Ein Segler als FOMO

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Segler als FOMO

      Hallo an Alle!
      In einem Nachbarthread entstand die Idee, ein Segelboot als gemeinsames Projekt zu bauen.

      Bei der Abstimmung zum FOMO ist ein Segelboot regelmäßig angetreten, hat aber nie genug Stimmen bekommen, um umgesetzt zu werden.

      Es soll auf keinen Fall eine Konkurrenz zu dem aktuellen FOMo darstellen, sonder eher die Bastler erreichen, welche sich nicht im derzeitigen FOMO wiederfinden.

      Axel hatte schon ein Modell zur Abstimmung gebracht. Es wäre toll, wenn du es hier noch einmal zeigen könntest.

      So, nun lasst es an Ideen krachen und überlegt, ob ihr dabei seit.

      Ich für meinen Teil würde gern einen Gaffelkutter bauen.

      MfG

      Sven
    • Moin Sven,

      na da lese ich aber mal ganz genau mit.
      Und ich sehe das genau wie Du, dass es etwas anderes ist mit eigener Qualität. Ich bin beim FoMo21 ja auch dabei und warte dort schon ganz fleißig auf die Spanten.
      Ein Segler ist aber etwas ganz eigenes und ich würde mich freuen, wenn es etwas (modernes) schnelles, gerne elegantes Modell werden würde, bei dem auch schönes Holz hinterher sichtbar im Wohnzimmer stehen kann, schließlich sind die anderen Modelle auch super bei Flaute und damit häufiger nutzbar.

      Mal sehen, was hier beim Brainstorming so heraus kommt.

      Herzliche Grüße
      Georg
      Fast Crew Supplier
      VSP RAVE Tug
      Anti-Rolling

      Viele Laser
      Happy Hunter 1982,
      Neptun I 2016 (für den Nachwuchs)
      Neptun II 2017 (für die Badewanne)
    • Eine schöne Idee bin ja auch seit einiger Zeit dem Segelbazillus erlegen . Ich hatte in besagtem Trööt eine RG65 vorgeschlagen ( ich habe da einen Plan von ) . Doch erst einmal will ich meine Schäre fertigstellen . Ich bitte um Verständnis wenn ich mir noch eine Baustelle jetzt nicht ins Haus hole . Wünsche aber allen Interessenten gutes Gelingen zum ( nicht motorisierten ) Alternativprojekt . Egal was es eventuell wird , ich werde gerne mitlesen

      Gruss
      Micha
      Plankenanarchist
    • Hallo Sven,

      ist doch kein Problem ein Foren-Projekt zu starten.
      Wenn 4-5 Leute mitmachen ist das doch auch ok.
      Das offizielle Forenmodell 2021 ist am laufen.
      Was spricht dagegen ein Forenmodell-Special zu machen :dno:

      Mich persönlich reizt es schon länger mal ein Segler zu bauen.
      Nur habe ich momentan keine Luft dazu. Habe die BLUE RHAPSODY
      schon zwischendurch angefangen obwohl ich noch einiges fertig
      zu machen habe. Dann kann es sogar sein daß ich die BLUE RHAPSODY
      ein zweites mal bauen kann, darf, muss, für eine Firma in Holland.
      Das entscheidet sich noch.

      Wenn du das in die Had nehmen möchtest mit dem Segler, mach ruhig.
      Nicht böse sein wenn ich mich nicht darum kümmern kann. Das wäre mir dann
      zu viel. Werde aber mitlesen und am ball bleiben. Vieleicht steige ich später doch
      dazu ein, mal sehen.

      Dann lasst mal euren Meinungen, Ideen freien Lauf.
      Viel Spaß beim Projekt

      Gruß Kurt
    • Moin zusammen,

      ich finde die Idee von Sven super.
      Wir sehen ja alle am aktuellen Fomo-Projekt, wie hervorragend das funktioniert.

      Tendenziell stehe ich mehr auf klassische Formen, aber vielleicht ergibt sich hier die Chance, etwas modernes zu bauen, was ich alleine nicht angehen würde.
      Ein Gaffelkutter, wie Sven vorschlägt, würde mir jedenfalls auch sehr gut gefallen.

      Bin gespannt auf weitere Vorschläge.
    • Hallo,

      mein nächstes Boot sollte auch funktionsfähiges Segelboot werden. Ich bin gerade an der Clipper dran. Deshalb wäre ich auch interessiert an einem Modell, kann aber keine Erfahrung mit einbringen.
      Geliebäugelt habe ich mit einer New Micro Magic, würde aber auch andere Segler mit in betracht ziehen.
      Fast Fertig: Diva und Barkasse Felix
      Noch in der Werft: Segelboot Clipper
    • Hallo Gemeinde,

      ich habe gerade ein Holzboot fertiggestellt. Bilder stlele ich noch ein.
      Auch ich wäre an einem Segler interessiert, gerne einen Gaffelkutter. Könnte auch ein wenig mit Fusion 360 behilflich sein.
      Holzbau wäre von Vorteil. Das sieht irgendwie besser aus.
      Also, ich bin dabei.

      Gruß Peter
      Wer REchtschreibfehler findet, darf sie behalten!
    • Ich würde etwas handliches um die 80 cm vorschlagen. Groß genug um gut zu segeln, klein genug für den bequemen Transport. Diese Größe hat den weiteren Vorteil das man den Mast einteilig aus Alu, Holz oder Cfk frei wählen kann. Segelsteuerung klappt bei dieser größe auch noch mit einem Segelservo sehr gut. Vorgeben würde ich wie bei einem FOMO üblich nur den Rumpf, bzw. Kiel, Ruder und Mastposition.

      Mein persönlicher Geschmack wäre hier ein moderner Rumpf mit breitem Heck und nach vorne auslaufender Kimmkante. So wären die Möglichkeiten für einen modernen offshore Racer genauso gegeben wie für eine kleinere moderne Holzjolle, eine aktuelle Fahrtenyacht oder gar eine Decksalonvariante, je nach dem welchen Maßstab man wählt bekommt man so eine vielzahl an Möglichkeiten mit nur einem Rumpfdesign.
    • Ein Segelboot würde mich auch mal interessieren, aber sollte wirklich handlich sein - ich bin ja ein Freund kleinerer Modelle.

      Und "anfängerfreundlich" fände ich für ein FoMo auch wichtig, um Neulinge wie mich mal an das Thema heranzubringen. Also keine kompliziertere Takelung - ob Gaffelkutter da noch passt?
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x), Örjan (14cm Schlepper)
      Baustellen: Griech. Fischerboot, Weselmann-Kümo, Minensucher 1943
    • Cool, geht doch schon gut vorwärts.

      Ich dachte, dass Axel bei der letzten Wahl zum FOMO einen ersten Entwurf in den Ring geworfen hatte, kann es aber leider nicht mehr finden.
      Kurt, kannst du helfen, den Vorschlag zu finden?

      Ich bin gerade an der Aufarbeitung einer Graupner "Gracia". Die ist knapp unter 1m. Ich finde das geht noch. Kleiner würde ich nicht bauen.

      Ich habe von Billing Boats den Drachen für den RC - Betrieb gebaut, er läuft zwar für meine Begriffe gang gut, ist aber schon ein wenig zu klein.

      Mal sehen, was Axel dazu meint.

      Sven
    • Hallo Seglerliebhaber,
      ich hätte da einen Bauplan im PDF-Format. Allerdings in polnischer Sprache. Aber Spanten- und Linienriss sind vorhanden. Auc heinige Details der Aufbauten sind gezeichnet.
      Könnte man zum Fräsen aufbereiten.
      Wäre das was?
      Hab die PDF mal angehängt
      Dateien
      • DRAGON.pdf

        (1,1 MB, 60 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wer REchtschreibfehler findet, darf sie behalten!
    • Ich will mal versuchen, an hand dieses "Drachen" etwas zu erklären.
      Wenn man sich ein Vorbild sucht, sollte es als Modell schon realistische "Werte" bringen können. Also "Werte", die baubar und segelbar sind.
      Ein Drachen in 1:10 scheint verlockend, es ist zweifelsfrei ein schönes Schiff (gibt es schon hundertfach...) aber nun kommt der Pferdefuss:
      die Verdrängung des Originals liegt bei 1700kg. Bei M 1:10 hätten wir ein 89cm Schiff mit 1,7kg Verdängung. Vielleicht bin ich da zu unerfahren, aber so wirklich kann ich mir das nicht vorstellen.
      Ich versuche es mal andersrum:
      Je kleiner das Original ist, und je Grösser der Maßstab, umso günstiger ist es für das Modell, desto besser wird es segeln. Oder: eine J-Class in 1:87 wird nicht funktionieren, ein Schiff von, sagen wir 8 meter in 1:6 doch eher. Das sollte ein klein wenig berücksichtigt werden.
    • Okay, was brauchen wir?

      Lasst uns gemeinsam überlegen was geht und was keinen Sinn macht.

      Segelboote scheine ja von Haus aus nicht ganz ohne zu sein.

      Der erwähnte Maßstab war ja sicher nicht als zwingend vorgegeben.

      Frage 1: Welche Größe wäre sinnvoll 1m, 1,20m...

      Frage 2: Welches Modell ergibt sich daraus und wie muß es gebaut werden?

      Frage 3 Muß sich am Ende jeder selbst stellen, ob er es mittragen kann oder nicht.

      Vielleicht wäre hilfreich, Axel, wenn du aus deiner sehr umfangreichen Sammlung an Entwürfen etwas vorstellst,, damit die weniger erfahrenen einen Eindruck bekommen, was alles geht und was nicht.

      Sven

      AxelF Hompage ist da sehr eindrucksvoll und man kann sich einen guten Überblick verschaffen.
      Also ich hätte da schon einen Favoriten.
    • Das Problem, dass Flächenmaßstab vs. Verdrängungsmaßstab immer ungünstiger wird, je keiner man baut, ist mir bewusst.

      Aber wenn es heißt unter 1,2m Länge (und damit vermutlich 2m Gesamthöhe von Kiel bis Masttop) taugt nicht, dann bin ich raus.
      Sowas passt nicht auf meine Fahrgewässer und habe ich dort auch noch nicht gesehen, sondern Boote mit etwa der Hälfte in Länge und Höhe. Ob das jetzt Scale-Nachbauten sind oder doch als Modell entworfen, kann ich nicht sagen. Im "Wehrbereichskommando Palermo Nord" sind aber auch die Winde meist etwas anders.
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x), Örjan (14cm Schlepper)
      Baustellen: Griech. Fischerboot, Weselmann-Kümo, Minensucher 1943
    • Puh, das wird schwierig, für möglichst viele einen annehmbaren Kompromiss zu finden.

      Ich bin bestimmt kein Segelexperte, aber ein Langkieler wird unter 1m bestimmt nicht viel vertragen. Ich habe die Krick Ariadne, die hat etwa 115 cm mit einer Gesamthöhe von 1,8m.
      Und die verträgt wirklich nicht allzuviel, bei Windstärke 2 macht sie Spaß, wird es mehr, krängt sie schon extrem. Bei mir im Schwarzwald geht das ja noch, ich kenne genug windgeschützte Weiher, aber was machen die Jungs im Norden?

      Wenn die Mehrzahl lieber kleiner bauen möchte, wäre da nicht eine moderne Konstruktion mit Schwert und Bleibombe eine Möglichkeit?
      Ich persönlich würde gerne größer bauen, muss aber nicht sein. Dafür bekommen wir ja ein tolles Gemeinschaftserlebnis.