Bau "Vorbericht" zu meiner Elke...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, hier mal ein paar Fotos vom "Innenleben" der Elke:
      20210325_163236.jpg
      20210325_163359.jpg
      Wie Du hier sehen kannst, ist an dem damals von Graupner empfohlenen Monoperm-Motor die Halterung schon dran, der wird, sozusagen, kopfüber, auf dem Brettchen verschraubt. Daneben haben Empfänger und der elektronische Regler Platz. Der Akku kommt dann hinter den Motor, der leigt so tief wie möglich, damit der Schwerpunkt tief liegt. Ich verwende einen Bleiakku mit 6V und 4,5 Ah. Im oberen Bild siehst Du von der Seite den Schaltabustein für die Beleuchtung, es sit das Teil mit den blauen Kabeln.
      20210325_163302.jpg
      20210325_163338.jpg
      Und hier noch der Einbau des Lenkservos. Original war da ein deutlich größeres Servo drin. Ich habe da auf ein deutlich kleineres Servo umgebaut, dazu habe ich aus dickem ABS eine Halterung gebaut und eingeklebt.
      20201022_183026.jpg
      Und zum Schluss noch ein Bild von der Schraube. Das sit eine Messingschraube von Raboesch.
      Fahrfertig: Aeronaut Classic, Kalle, Graupner Pegasus III, Graupner Vegesack und Theodor Heuss
      Im Bau: Adolph Bermpohl, Aeronaut Queen, Robbe Happy Hunter
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • nietlogger schrieb:

      Ob der Monoperm eine Abgabeleistung von 3,5 Watt erreicht?
      die Marx Monopermmotoren mit 6V und 12V Nennspannung haben jeweils eine Abgabeleistung von 4 W und eine Leerlaufdrehzahl von 9.000 U/min laut Datenblatt:
      Marx-Motoren.JPG

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail, Bugsier 3, Rembertiturm, Grimmershörn
    • So, ich lebe noch - :)

      Durch Geburtstage und Feiertage war die Zeit doch ständig anderweitig aufgebraucht...
      Erstmal herzlichen Dank für die Bilder, da bekommt man gleich eine ganze andere Vorstellung, wie das so alles mal gehören soll. Echt Spitze von euch :d:
      Ich hätte mal noch ein (typische Anfänger-) Fragen...
      Als ersten Thema Fernsteuerung... (scheint wohl ne Glaubensfrage zu sein :) )
      - Alle mögliche Modelle, welche ich mir so angeschaut habe, hatten immer so was wie Empfehlungen (besonders für Hubschrauber oder Flugzeuge geeignet ect.), aber nie stand etwas für Boote. Das hat micht etwas irritiert. Sie die dann nicht geeignet oder so?
      - Sollte man gleich viele Kanäle haben (mehr als 8) oder reichen das für´s erste aus?
      - wie sind euere Ehrfahrungen mit gebrauchten Fernsteuerungen?
      - Die Preisunterschiede sind echt riesig... da durch zusteigen ist ja echt mühsam...
      - Dann das Graupner Problem, hab ich das richtig verstanden, wenn die schreiben 18 Kanäle, sind es eiglich nur 9... :sh: - oder sollte man generell die Finger von Graupner lassen, wegen der Insolvensgeschichte ?

      Ansonsten nimmt der Keller Gestalt an, (unwichtig ;) ) aber der Karton mit Inhalt ist schon mal vom Dachboden nach unten gezogen. Mein Plan ist, als nächste mal alles raus zu räumen und die Teil durchschauen, was so alles fehlt... ^^ - da werde ich mal ein Paar Bilder einstellen.
      Danke schon mal für Eure Unterstützung.
      P.S. - Wer Rechschreibfehler findet, darf diese gerne Behalten oder weiter benutzen, ich erhebe keine Urheberrechte darauf.
    • Wieviele Kanäle brauchst du denn für die Elke?
      1. Vorwärts
      2. Rückwärts
      3. Ruder bb
      4. Ruder sb
      Bis hier reicht eine gebrauchte no-name oder Graupner für 10 bis 30 EUR (auch Pistolenfernsteuerung).
      5. Nebelhorn
      6. Positionslampen
      7. Decksbeleuchtung
      8.......
      Bis hier reicht eine 4/8 Kanal-Anlage.

      Die alten schwarzen Graupner sind eigentlich unkaputtbar, ich habe viele davon. Laufen zuverlässig
      Fährst du eher allein? Dann reicht SSM, sonst FM aber 40 MHz. Aber wahrscheinlich fahren alle anderen auf 2,4 GHz und die uralten Kanäle sind alle frei.
      Bei gebrauchten drauf achten, dass mit Empfänger und passendem Quartzpaar.
      Vorsicht, Multiplex und Robbe hatten früher andere Stecker. Schau dir also auch dein Servo und Fahrtregler an, was die für Stecker haben.

      Das wäre die Billig-Variante.
      Wenn du richtig Geld ausgeben willst, scrollst du in zwei Stunden nach unten...
    • Grundsätzlich stimme ich Peter da zu, eigentlich reicht Dir eine 4/8-Kanal-Steuerung aus. Gebraucht kannst Du natürlich auch nehmen. Als Beispiel wäre da eine Graupner MX 12 oder eine Spektrum DX6. Diese Steuerungen haben alle das mittlerweile gängige JR-Steckersystem. Da kannst Du Regler oder Servos aller Hersteller nehmen. Was das Schalten von Funktionen betrifft, ergeben sich da auch noch Möglichkeiten. Nimmst du z.B. von CTi ein -schaltmodul PS4, kannst Du damit 4 Funktionen unabhängig schalten. Heißt z.B. Knüppel kurz nach rechts Funktion 1, Knüppel lang nach rechts Funktion 2, Knüppel kurz nach links Funktion 3 und, wer hätte es gedacht, Knüppel nach links, Funktion 4!
      Fahrfertig: Aeronaut Classic, Kalle, Graupner Pegasus III, Graupner Vegesack und Theodor Heuss
      Im Bau: Adolph Bermpohl, Aeronaut Queen, Robbe Happy Hunter
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • ja ich bin da hin und her gerissen...

      Ich hab gerade einen Modelbaushop in meiner näheren Umgebung entdeckt, der hätte folgendes im Angebot.....
      - Graupner MZ-18 HoTT Einzelsender S1005.77.DE - für rund 300,-€ oder alternativ
      - Spektrum NX8 mit AR8020 8Kanal Sender SPM8200EU für rund 430,-€ (ist halt gleich mit Empfänger)

      Aber die Frage ist ob man WLAN für ne Fernsteuerung auch wirklich braucht... denke eher nicht... aber ?



      P.S. - Wer Rechschreibfehler findet, darf diese gerne Behalten oder weiter benutzen, ich erhebe keine Urheberrechte darauf.
    • Ich habe für meine Steuerungen noch nie W-Lan benötigt. Der MZ 18-Sender gibt Dir natürlich viele Möglichkeiten und mit dem erhältlichen GR12L-Empfänger bist Du auch gut ausgestattet. Service für die Graupner HoTT-Anlagen ist ja mittlerweile gesichert. Der GR12L-Empfänger kostet so ca. 40-45 Euro, da wärst Du knapp 100.- Euro unter Spektrum!
      Fahrfertig: Aeronaut Classic, Kalle, Graupner Pegasus III, Graupner Vegesack und Theodor Heuss
      Im Bau: Adolph Bermpohl, Aeronaut Queen, Robbe Happy Hunter
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • Ich hab da noch ne blöde Anfänger Fernsteuerung Frage....
      Der Sender, steuert der eigendlich immer nur einen Empfänger, oder könnte man mehrere verbauen (also in einem Modell) und diese über den Sender ansteuern?
      Ist erstmal ne reine Verständnis Frage - also egal ob so was Sinn macht oder nicht....

      Was einem so manchmal durch den Kopf geht.... :?:

      Noch ne Frage zu dem Verlinktem Motor... und Servo....
      In den Technischen Daten steht: Betriebsspannung 10 - 14 V/DC, kann ich den dann mit dem 7,2 Volt Accu überhaupt betreiben :dno:

      Bei den Servo gibt es gefühlt tausend Zusatzbezeichnungen, auf was muss ich achten (außer Wasserdicht) ?

      Besten Dank
      P.S. - Wer Rechschreibfehler findet, darf diese gerne Behalten oder weiter benutzen, ich erhebe keine Urheberrechte darauf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Legolas6516 ()

    • Ist wie beim Fernseher. Mit derselben Fernbedienung kannst alle (baugleichen) Fernseher bedienen/stören, die das Signal der Fernbedienung erreicht. Daher ist es auch möglich, Fernbedienungen für deinen Fernseher beim Discounter zu kaufen.
      Den Unterschied bei der Funkfernsteuerung (Modellbau) macht der Sendekanal (Quarz). Alles was auf deinem Kanal empfängt und dieselbe Modulation hat, kann gesteuert/gestört werden. Bei Funkkopfhörern und Babyphones kannst du z.B. drei Kanäle wählen, falls dein Nachbar schon auf dem einen sitzt.
      Anders ist das bei den Anlagen, wo du den Empfänger an den Sender anlernen musst (gibt's das eigentlich?).

      Die Frage ist eher ob das Sinn macht. Zumindest nicht im selben Boot, da die Kanäle am Empfänger in gleicher Reihenfolge belegt sind. Hast du also Kanal 1-4 an dem einen Empfänger belegt, macht es keinen Sinn, sie nochmal am zweiten zu belegen.
      Zwei Empfänger auf einem Sender fährt man z.B. in zwei Booten wie einem Seenotrettungskreuzer mit Tochterboot.
      Zwei im selben Boot löst man lieber mit längeren Kabeln.
      Wenn du deine Elke also abschiessen lassen willst, sie sich in zwei Hälften teilt und du jede Hälfte noch weiter fernsteuern willst, nimmst du zwei Empfänger.
    • Genau wie Peter gesagt hat. Bei den MHz-Anlagen muss der passende Quarz drin sein. Bei den 2,4 GHz-Anlagen kann man an einen Sender teilweise 2 Empfänger binden, so habe ich das bei meinem Seenotrettungskreuzer gemacht, um mit einem Sender den Kreuzer, wie auch das Tochterboot, steuern zu können. Bei entsprechend großen Flugmodellen ist ein zweiter Empfänger aus Sicherheitsgründen sogar Pflicht.
      Fahrfertig: Aeronaut Classic, Kalle, Graupner Pegasus III, Graupner Vegesack und Theodor Heuss
      Im Bau: Adolph Bermpohl, Aeronaut Queen, Robbe Happy Hunter
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • Danke euch,
      kann nur sagen wieder was gelernt. Drauf gekommen war ich so...
      Man hat ein Boot gebaut mit 6 Kanal Empf. drin - kommt jetzt auf die Idee weitere Funktionen zu instalieren, aber die 6 Kanäle sind schon belegt.
      Könnte man jetzt einen weiteren Empfänger dazusetzten, oder (was vermutlich eher Sinn machen würde) man baut den alten aus und setzt einen größeren rein.
      Vorausgesetzt natürlich das der Sender entsprechend weitere Kanäle hätte...

      Ansonsten schlägt meine Tendenz gerade zu der Graupner MZ-18 HoTT... auch weil ich den Preis sehr gut fande. Sehe es auch so ein bischen als Investitution für zukünftige Modelle.
      Habe sie mir jedenfalls schon mal reservieren lassen. War die letzte... - :sh: Hoffendlich geht alles gut ...
      P.S. - Wer Rechschreibfehler findet, darf diese gerne Behalten oder weiter benutzen, ich erhebe keine Urheberrechte darauf.
    • Gern geschehen! Und richtig Schlussgefolgert, dann einfach einen größeren Empfänger nehmen! Ich persönlich finde die MZ18 eine gute Wahl.
      Fahrfertig: Aeronaut Classic, Kalle, Graupner Pegasus III, Graupner Vegesack und Theodor Heuss
      Im Bau: Adolph Bermpohl, Aeronaut Queen, Robbe Happy Hunter
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • Moin,

      [img='https://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/index.php?attachment/265979-20210325-163359-jpg/',none,249][/img](Coppyright käppi0070)
      gibts den Doppelkardan noch irgendwo? Meiner ist weg, alles andere habe ich noch oder inzwischen wieder.
      Immer ruhig und gediegen,
      was nicht fertig wird, bleibt liegen! :D
      (Abwandlung aus irgendeinem Sprüchekalender!)
    • joker2191 schrieb:

      Moin,

      [img='https://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/index.php?attachment/265979-20210325-163359-jpg/',none,249][/img](Coppyright käppi0070)
      gibts den Doppelkardan noch irgendwo? Meiner ist weg, alles andere habe ich noch oder inzwischen wieder.
      Puuuhhhh, ich glaube den findest Du nur noch mit Glück und dann wahscheinlich gebraucht!
      Fahrfertig: Aeronaut Classic, Kalle, Graupner Pegasus III, Graupner Vegesack und Theodor Heuss
      Im Bau: Adolph Bermpohl, Aeronaut Queen, Robbe Happy Hunter
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • nietlogger schrieb:

      Musst du auf Dateianhänge gehen, Hochladen und dann Einfügen
      Es ist schön, dass nietlogger immer etwas besser weiß.
      Ich nenne so etwas Kardan, genaugenommen Doppelkardan. Dazu empfehle ich die Vorlesungen in Maschinenelemente an der RWTH Aachen im allgemeinen Maschinenbau. Dort wird nietlogger sehr schnell den Unterschied lernen.
      Immer ruhig und gediegen,
      was nicht fertig wird, bleibt liegen! :D
      (Abwandlung aus irgendeinem Sprüchekalender!)