Baubericht Tarana U 67

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Moin Iring
      Das Teil sieht zwar Superklasse aus ... :resp: :resp:
      Ich würde das wohl lieber als Nagelbank aus Holz Bauen wollen...
      Aber unsere Geschmäcker weichen ja glücklicherweise voneinander ab :2: :pr:
      Gruß Wolfgang
      wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
      In Bau : Nordic in 1:50 Baubericht Notfallschlepper Nordic in 1:50
      ForenModell 2021 Forenmodell 2021 Vorabmodell
      Luftkissenboot SR N6
    • Neu

      So weit weichen unsere Geschmäcker doch nicht ab, Wolfgang
      Ich konnte mir deine Farbkombination überhaupt nicht vorstellen und gefällt mir jetzt super zu 100%.

      Nun denn, ich wollte die Nagelbänke ja auch aus Holz machen, sie sind original aber aus Metall, ist also eher scale. Und natürlich einfacher, stabil hinzubekommen.
      Ich habe sie heute fertig gemacht und montiert.
      Gesichert sind sie mit Muttern M4, wenn das nicht hält, weiß ich auch nicht...
      Dateien
    • Neu

      Moin wieder mal,

      Mast und Bäume sind lackiert, da habe ich heute mal noch einen Block für die Gafellschot gebaut.
      Davon benötige ich erstmal 3 Stück.
      Ein Vierkantprofil, wie Axel vorgestellt hat, habe ich nicht.

      Ich schneide jetzt einfach einen Blechstreifen, biege ihn zum U. An der Lasche etwas schmaler geschliffen. Rolle drehen, dabei die Nut mit einer 1mm Flexscheibe einschleifen.
      Mit Holz belegen, verschleifen, fertig. Naja, hört sich schnell an, dauert aber auch eine Weile.

      Da Birne gerade so beliebt ist, habe ich natürlich Birne verwendet.
      Dateien
    • Neu

      Danke Ragnar, ich habe gestern noch einen zweiten gemacht, das ging schon schneller, der war einer 3/4 h fertig.

      Heute Morgen sehr früh gestartet.
      Am Heck ist ein Bügel über der Pinne für die Schot entstanden, der gleichzeitig als Traveller verwendet werden kann. Noch länger wäre besser, aber das war das letzte Stück der Stange.

      Der Mast hat noch eine einfache Verdrehsicherung bekommen und Beschläge an der Saling.

      Jetzt habe ich angefangen, wieder aufzubauen.
      Erstmal werden die Wanten fertig gemacht, die Backstage vorläufig ohne zusätzliche Blöcke zum Fieren (ist ja eh ohne Funktion).

      Dann werde ich mal die Winde für das Gaffelsegel in Betrieb nehmen.
      Dateien
    • Neu

      Hallo Iring,
      welche Maße hat denn die Seilrolle für den Block?
      Ich möchte mir bei Gelegenheit welche mitbestellen, habe aber keine Ahnung, welche Größe sinnvoll ist.
      Bei den Blöcken möchte ich es mal ohne Messing-Innenleben versuchen, dafür mit Olivenholz.

      Danke
      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x), Örjan (14cm Schlepper)
      Baustellen: Griech. Fischerboot, Weselmann-Kümo, Minensucher 1943
    • Neu

      Moin Iring sehr Schöne Blöcke aus Birne ...! und auch sonst erstklassige Datailarbeit , das Zuschauen und Abgucken macht mir hier sehr Viel Spaß. :resp: :pr:
      Gruß Wolfgang
      wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
      In Bau : Nordic in 1:50 Baubericht Notfallschlepper Nordic in 1:50
      ForenModell 2021 Forenmodell 2021 Vorabmodell
      Luftkissenboot SR N6

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maeher49 ()

    • Neu

      Moin zusammen,

      das kann ich nur zurückgeben, Wolfgang.
      Wenn ich nicht vorneweg bauen würde, hätte ich schon ein paar Details von dir übernommen.

      Nun denn, nach zwei Großkampftagen ist Land in Sicht.
      Das Gaffelsegel ist getakelt, die Winde in Betrieb und eingestellt.
      Wie bei mir inzwischen üblich haben die Winden gekapselte Trommeln.
      Kunststoffröhrchen werden direkt an die Trommeln geführt, das Prinzip habe ich von Axel übernommen. Für das Klüver ist das Röhrchen auch installiert.
      Das funktioniert tadellos beim Seeadler und der Seemöwe.

      Piekfall und Klaufall laufen auf die Nagelbank. Im Moment provisorisch befestigt, die bekommen noch einen Wantenspanner.
      (Klaufall zieht die Gaffel nach oben, Piekfall ist spannt die Gaffel im richtigen Winkel. Was man nicht alles lernt, wenn man einen Gaffelsegler baut). Die drei Blöcke für den Piekfall haben keine Messingrolle. Da habe ich einfach ein Messingblech mit Birne belegt, gebohrt, eine Nut für die Seilführung eingearbeitet, geölt und fertig.
      Die Schot für das Gaffelsegel ist an dem Bügel über dem Ruder befestigt, läuft über zwei Rollen (mit Messingrolle) durch das Deck zur Winde (wie bei Axels Skua). Über zwei Bändsel ist die Schot im Zentrum fixiert. Schiebt man die Enden der Bändsel hoch, ist der Traveller frei.

      Am Montag wären genau 8 Wochen seit dem Baubeginn vorüber. Vielleicht schaffe ich bis dahin die Inbetriebnahme, wenn nichts dazwischenkommt, mal sehen...
      Es dauert halt alles, Blechle hier, Blöckle da usw.
      Jedenfalls mache ich morgen mit Vollgas weiter.
      Dateien
    • Neu

      U 67 schrieb:

      Nun denn, nach zwei Großkampftagen ist Land in Sicht.
      Das Gaffelsegel ist getakelt, die Winde in Betrieb und eingestellt.
      meine Hochachtung für die Arbeitsqualität und für die Fertigungsgeschwindigkeit, die Du vorgelegt hast. Ich finde besser hätte man in 8 Wochen diese Arbeit nicht erledigen können. Ich kann mich nur wiederholen :resp: .
    • Neu

      Vielen Dank Tekin und moin zusammen,

      joooo, der Dampfer ist einsatzbereit :juhu: .
      Heute das Topsegel und Klüver getakelt, das Klüver auch an der Winde angeschlossen und programmiert.

      Das Topsegel hat nun doch einen kleinen Versatz zum Gaffelsegel.
      Ich wollte es schon etwas kleiner machen, Axel meinte aber, ich soll es mal so lassen.

      Das Klüver hat im Gegensatz zum Original einen Baum bekommen (Empfehlung Achsel).
      Außerdem habe ich es mit Pendelung angeschlagen (das wird ihm wiederum nicht gefallen)
      Warum Pendelung?
      Man bekommt ohne Baum keinen Druck auf das Segel, die Folgen könnten Luvgierigkeit und fehlender Vortrieb sein, da man das Segel nicht trimmen kann.
      Der Seeadler kam erst richtig in Fahrt, als ich die Fock zur Pendelfock umgebaut habe.
      Bei der Tarana wollen wir herausfinden, ob alles stimmt, also muss auch das Klüver richtig funktionieren.

      Die Segel sind natürlich nicht der Brüller (liegt nicht an Axels Segelplan), aber zum Testen wird das reichen, das Gafellsegel hat auch ein deutliches Profil.
      Das Gewicht beträgt jetzt mit Akku 9,33 kg, 9,5 kg war mein Ziel.
      Morgen werde ich nochmal in der Wanne die Wasserlinie checken, segeln wird leider nichts, es soll stürmisch werden, schade...
      Egal, lasse ich es morgen gemütlich angehen und lese Tarana-Berichte
      Also fleißig weiterbauen und berichten, gell.
      Dateien