Twin Prop Airboat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Twin Prop Airboat

      Ich bin neugierig geworden wie sich ein Twin Prop Airboat verhält, da mich bei meinen Single Prop Airboaten immer wieder das Prop Drehmoment gestört hat. Ich spinne die Idee schon eine Zeit lang im Kopf hin her und habe auch schon nach Beispielen gegoogelt. Zusätzlich wollte ich auch statt einem glatten/flachen Rumpf mal mit einem leichten V-Rumpf experimentieren. Ich habe mal angefangen am Computer etwas zu entwerfen. Ist momentan mal nur eine mögliche Heckansicht konzipiert für max 2x 8inch Props.

      Entwurf_Heck.jpg

      Irgendwie haben mir Prop-Ringe getaugt, also habe ich mal in einem 1cm Abstand zur Prop Spitze 2 in den Entwurf aufgenommen. Die V-Form ist deutlich zu sehen. Die seitlichen Abrundungen wären fesch und sollen einem einhaken entgegenwirken. Aber mit der "gelben" schräge zum Deck rauf sollte es auch passen. Wird doch ein ziemliches Trum werden mit einer min. Breite von 46cm. Bei der Länge tendiere ich momentan zu etwa 90cm.

      Ich habe mal einen möglichen Heckspant ausgedruckt (Breite 45,2cm um mit je 4bzw5mm seitlich zu beplanken) und habe mal 2stk 8er und 2stk 7er Props drübergelegt. Sollte passen.

      IMG_1984.JPG

      Ich werde mich als nächstes an die verschiedenen Ansichten machen: seitlich, Draufansicht usw ... Als Motoren werden entweder wieder 3542er Aussenläufer eingesetzt werden oder aber etwas kleinere 2830er, die mit 8er Props auch gut zu recht kommen. Regler dann 2x Robitronic Razer ten mit je 50A. Und da ich auch mal experimentieren möchte mit Lenken per reiner Motorsteuerung (a la Panzerregelung) werde ich noch einen Kettenmischer zwischen Regler und Empfänger schalten.

      Die Drehrichtung der Props sehe ich momentan so. Der rechte Prop dreht im Uhrzeigersinn und wirkt somit vom Drehmoment auf die linke Rumpfseite. Sollte also bei einer Linkskurve den Rumpf nach links drücken was von der Optik passen sollte. Der Linke Prop läuft dann gegen den Uhrzeigersinn mit einem Puscherprop (linksläufend) und wirkt auf die rechte Rumpfseite was bei Rechtskurven entsprechend auch passen sollte.

      Mal sehen wie das alles so aufgeht ;)
    • Hallo Dominik

      Das liest sich viel versprechend. Vielleicht mal ein Anhaltspunkt... MeinBarbie-Airboat hat ca. 70x30cm und bringt fahrfertig ca. 1,8 Kg auf die Waage. Es erreicht mit einem 7" Ramoser 4Blatt Prop eine Scale nahe Geschwindigkeit.
      Dein Twin Prop Airboat würde ich anhand seiner Größe auf 2,5 - 2,8 Kg schätzen wollen. Damit sollten die beiden Antriebe noch gut zurechtkommen. ( Fahrgewicht kostet Fahrzeit )
      Du möchtest ja auch flott unterwegs sein,später...
      Lese hier gerne mit und bin echt gespannt was wird. Sollten Fragen sein, dann weist du ja...
      Doch ich glaube das du deinen Weg schon kennst und ihn gehen wirsd .
      Achte halt auf die Parameter die du schon kennst dann klappt das auch..

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :fg:
    • Das Baby soll wieder schön leicht werden um mit wenig Energie/Wirbel sauber voran zu kommen. Das 1000island Airboat (auch 70x30cm) kommt auf 1450+260-370gr für den Akku ... sprich auch so 1700-1800gr fahrfertig. Laut Ecalc liegen zwischen 400-900gr Schub je nach Prop bei Vollgas an ... Und Vollgas kann ich max den 7x5E Prop fahren (etwa 450gr Schub laut ecalc).

      Ich habe mal Nägel mit Köpfe gemacht und folgendes bestellt:
      - Modellbau Regler Kettenmischer
      - 2x Razer ten 50A Vor-/Retour Car Regler
      - 2x Roxxy 2834/08 (1120kv) Aussenläufer (schön leicht mit 67gr und trotzdem in der Lage bis zu 1,4Kg Standschub zu liefern) ... mit meinen Props zwischen 500-1000gr je Motor
      - 2x APC 8X6E Props linkslaufend (gar nicht so leicht zu finden die Pusher Props) ... den rechtslaufenden habe ich schon im Bestand ... damit sollten bis zu 1000gr Standschub pro Motor möglich sein
    • Habe mich für die erste Variante entschieden. Den Entwurf des Hecks mal ausgedruckt und daraufhin mal ausgehend vom der 1000island airboat Motorträgervorlage 2 Motorträger aus 4mm Sperrholz erstellt und beide auf eine passende Sperrholzplatte entsprechend dem Entwurf geklebt.

      IMG_1985.JPG

      IMG_1987.JPG

      Ich möchte Regler, Empfänger und Kettenregler idealerweise auf dieser Platte montieren. Evtl kann ich dann die ganze Antriebseinheit einfach verschraubbar aufs Deck anbringen. So ließe sich von Rumpf zu Rumpf wechseln falls das Twin Prop Konzept aufgeht.
    • Die Draufsicht stelle ich mir momentan in etwa so vor (offensichtlich noch inspiriert vom 1000island Airboat):
      Entwurf_draufansicht.jpg

      Die Länge habe ich auf 90cm gesetzt (evtl verlängere ich noch etwas um die Proportionen zu verändern ... wirkt etwas Breit (46cm) im Verhältnis zur Länge). Damit es mit dem Propring 100% hinhaut und gut 1cm zwischen Prop und Propring bleibt steht dieser 0,3cm rechts und links über den Rumpf über womit das Boot dann bei 46,6cm Breite wäre, Da habe ich mich bei meinen anfänglichen Breite Kalkulationen um 0,6cm vertan. Die Antriebseinheit + Propringe lassen sich noch weiter nach hinten verschieben.

      @Mikel
      Auch ne gute Idee. Am Motorträger vorne noch nen Motor drauf der in die Gegenrichtung läuft ... fertig. Für ein anderes Boot dann ;)
    • Hey, da es Mikel schon angesprochen hatte - genau geht auch vorne und hinten, wobei der vordere Prop etwas ineffizienter läuft, da mehr Reibungswiderstand.

      Ich hatte auch Mal ein Modell mit 4 Props hinten. War auch nett.

      Wenn du über die Props lenken willst müsstest du das am besten so programmieren in Open TX, dass du nicht beim inneren Prop zuviel Schub wegnimmst wenn du mehr Schub äußeren Prop gibst, sondern nur beim äußeren Prop mehr Schub gibst, während der innere gleichschnell bleibt.

      Sonst wird das Kurvenverhalten merkwürdig. Ich hatte das ganze dann deshalb an nem Flight Kontroller drann, hatte damals aber nicht rausgefunden wie man den Pidloop abstellt. Aber ich glaube PID einfach auf Null setzen dürfte klappen.

      Mir fehlt mittlerweile die Zeit noch Mal n Boot zu bauen und das zu testen.
      Dateien
    • Schaut doch cool aus. Müsste auch mit meinem 1000 island Airboat machbar sein wenn man die Kabine runternimmt und den Motorträger symmetrisch aufbaut. Danke für die Info bzgl Mischer ... verwende momentan ne einfache Car Pistolenfunke, die keinen Mischer integriert hat. Ich werde mir mal ansehen was der Kettenmischer so an Möglichkeiten bietet (Versandt wurde er schon), aber ich vermute er wird je nach Lenkimpuls proportional vom inneren Prop Leistung wegnehmen. Theoretisch kann man ihn auch so programmieren, dass der Innere Prop Gegenschub gibt. Wenn das Konzept nicht aufgeht kommen halt hinten Ruder drauf.
    • Ja, musste mal testen, wenns fertig ist. Das Problem ist, wenn du innen Schub wegnimmst und außen mehr Schub gibst, dann verliert man sehr schnell Gesamtschub. Dh. du kannst quasi nicht/kaum aus der Kurve heraus beschleunigen und das ist ja eigentlich das was auch richtig Spaß macht. Ist halt im Grunde echt besser nur an der äußeren Seite mehr Schub zu geben und innen nichts wegzunehmen. Vor allem bei schneller Fahrt, sonst ist die Kurvenlage immer irgendwie merkwürdig.

      Kannst dich gerne nochmal melden, wenn du da Bock drauf hast, das auszutüfteln.
      Ne billige Open TX Funke wie die Jumper T12 oder Frsky X9 lite (kosten beide unter 100 EUR) z.B. brauchste glaube in jedem Fall für das Steuern mit zwei Props - Damit kannst schon einiges mehr machen als mit der Pistole + Kettenmischer und bist auch viel feiner beim Throttlemanagent unterwegs. Man könnte halt eine Achse nur für Schub Links und Schub rechts setzen - am besten auf der Rollachse. Gleichzeitig aber noch die Throttle Achse für beide Motoren aktiv haben. Und dann hätte man ja noch die Yaw Achse für den normalen Mischer (Innen Schub- = außen Schub+) für enge Wendemanöver. Hmm ... :kratz:

      Der Vorteil beim Steuern ohne Ruder ist halt, dass du deutlich weniger mechanische Teile im Boot hast, die tendenziell kaputt gehen könnten und der Einbau ist natürlich wesentlich simpler. Daher, wenn du schon 2 Props nebeneinander hast, würde ich auch versuchen, die Lenkung darüber zu realisieren. Von der Sache her, sollte es genauso gut lenken, wie mit Ruder. Vor allem, wenns richtig eingestellt ist, sollten sogar noch schnellere Kurven drinn sein als mit Ruder, da das Ruder ja auch etwas abbremst in Kurven.

      Naja ist ja noch ne Weile hin ;)
    • Spannend ... habe mich bis dato nicht mit aktuellen Fernsteuerungen auseinandergesetzt. Aber die Möglichkeit den Antrieb nach Wunsch zu programmieren erweckt in mir den Spieltrieb ;) Danke für die 2 Vorschläge. Habe schon mal reingeschaut. Knüppelfunke habe ich das letzte mal in den 80er/Anfang 90er Jahren genutzt (wenn ich vom Drohnen "Game"-Controller absehe).

      Mal schauen ob ich das mit entsprechend Gas geben in der Kurve nicht eh selbst in den Griff bekomme. Wenn nicht dann reizt mich schon Dein Vorschlag.

      Motoren+Regler und Kettenmischer sind versendet. Sollten in Kürze bei mir eintreffen. Dann werden die Motoren auf den Motorträger montiert. Die Pusherprops (2x APC 8x6E) sind gestern angekommen. Ich habe gestern mal die Draufsicht ausgedruckt.

      IMG_1991.JPG

      Wird ein ganz schöner Brocken werden (siehe Akkus als Größenreferenz in den Ecken Vorne als Beschwerer). Hätte mich vielleicht doch auf 6er oder 7er Props beschränken sollen ;)
    • Hallo Dominik

      Habe den Link noch mal mit gebracht. Bei diesem Modell werden die 2 Regler von dem Kettenmischer über eine einfache 2Kanal Knüppelfunke angefahren. Ich nutze den "Gaskanal" für beide Motoren zusammen. Der "Steuerkanal" nimmt dann eben nur Gas von einem Motor weg, während der andere einfach weiter läuft. Das Schaltklingeln liegt hier leider in den Reglern begraben und lässt sich nicht rausnehmen. Stört mich aber im Grunde nicht.
      Da es sich hier um ein Gag-Boot handelt das perse nicht aufgleitet, fällt es nicht weiter auf doch das "aus der Kurve" beschleunigen geht so recht gut. Die von Hand gefahrene "Grundgeschwindigkeit" bleibt bei ja erhalten während immer nur vom jeweils innen liegenden Prop Strom weg genommen wird. So wendet das Boot recht gut und verliert nicht viel Speed.
      Was deine Modellgröße angeht so wird Sie später von Vorteil sein. Erinere dich das du selber gesagt hast wie schnell sich schon geringe Veränderungen bei dem kleinen Airboat bemerkbar gemacht haben. Das wird jetzt leichter werden weil das größere Boot etwas träger sein wird. Lese hier gespannt mit und kann hier wohl auch noch was lernen...


      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :fg:
    • Regler und Motoren arbeiten brav synchron.



      Der Test erfolgte mal mit Y Kabel zwischen Empfänger und beiden Reglern und pro Regler ein Akku. Das wird dann auf einen Akku reduziert und ein Y Kabel zu den Reglern. Bzw werden 2 Akkus parallel geschaltet je nach Strombedarf/Fahrzeit bzw Fahrbild. Freu mich schon auf den Kettenmischer. Der Klang von 2 Motoren und 2 Props hat was.
    • Oh, das sieht doch dem GI Joe Film Airboat recht ähnlich. Hast Du auch ein Bild von der Seite bzw vorne? Ein Servo und ein Gestaenge erkennt man bei dem Boot hinten. Ich nehme an das Getriebe vor den gegenläufigen Props ist eine Eigenentwicklung?

      Ja, die Produktionstoleranzen bei Motor und Regler werden wohl dazu führen, dass sich die Props nicht mit der absolut identen Drehzahl drehen werden. Wie stark es in eine Richtung schieben wird werde ich sehen. Evtl wirkt da der angedachte V-Rumpf etwas dagegen. Ruder habe ich im Hinterkopf.. Die Position vom Servo sehe ich ganz ähnlich wie bei deinem Boot. Bis dahin wird allerdings Mal ohne Ruder experimentiert ... Da die großen twin Prop Vorbilder auch mit Rudern arbeiten vermute ich Mal es wird eh drauf hinauslaufen. Auf der anderen Seite arbeiten die Teile auch mit Verbrennungsmotoren, die wohl nicht so fein regelbar wie Elektromotoren sind. Ich bin gespannt.
    • Da hast du das richtig erkannt das ist ein GI Joe Boot und es ist eine Eigenentwicklung auch die Getriebe .
      IMG_20171126_162551.jpgIMG_20180530_235151.jpgSiehe meinen Baubericht
      SAM_1884.JPGDas Getriebe
      Länge 88 cm Breite 40 cm Gewicht zwischen 8 bis 10 Kg. je nach Akku
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schaffer Schnellboot Klasse 143 im bau
    • Ein Problem hat man bei dem Modell und der Antriebsart.
      Man kommt nirgens an ein Bauteil ohne alles auseinander zu nehmen.
      Alleine die Ruder ab zu bauen und den Kranz ist ein Akt, nur mal eben an den Motor ran zu kommen, das Getriebe lässt sich einfach ausbauen.
      Auch die Propeller sind eine Eigenanfertigung die den originalen Sensenich entsprechen.
      SAM_0842.jpg
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schaffer Schnellboot Klasse 143 im bau