Rumpf hat Beulen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rumpf hat Beulen

      Hallo

      Der Rumpf meiner Commodore hat zwei unschöne Beulen, wohl von der unliebsamen Lagerung des Vorgängers.
      Diese würde ich gerne weghaben. Ich kann den Rumpf zwar von innen rausdrücken aber es doch eine starke Gegenspannung drauf. Hab erst überlegt
      rausdrücken und warm machen aber irgendwie habe ich das Gefühl damit wird mehr kaputt als gut :(
      Ich denke sinnvoller wäre es zu kitten und verschleifen, wenn ja welche Spachtelmasse wäre zu empfehlen und lässt sich auch gut verschleifen?
      Für Tipps und Ideen bin ich dankbar, anbei zwei Bilder des Problemkindes :)
      Gruß MichiIMG_20210419_110235919.jpgIMG_20210419_110255212.jpg
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata
    • Hallo
      Natürlich habe ich auch hier schon ein wenig dazu gelesen..es scheint als gäbe es als einzig sinnvolle Variante sowieso nur den Rumpf innen verstärken Harz und Gewebe und außen kitten und schleifen....
      Gibt es außer Presto Spachtel noch ein Produkt was zu Empfehlen ist und sich gut verarbeiten lässt?
      Danke
      Gruß Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata
    • Ich würde da nix spachteln, weil es das optische Problem nur noch verschlimmbessert.

      Meiner Meinung nach könnte man den Rumpf von innen mit einem Föhn erwärmen und dann die Beulen vorsichtig nach aussen drücken. Hierfür ein Brettchen aussen als Gegenplatte anhalten und innen ein Brettchen zum Drücken.
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Wider 32 in 1:10 - Baby Horace III - 37' Midnight Express Center Console :bd:

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Hallo Michi,
      Ernst hat Recht, diese Beulen haben zu viel Eigenspannung. Entweder durch eine Wärmequelle oder von Lösungsmitteldämpfen.
      Um dieses wieder zu beheben muss unbedingt ein Gegenlager als Zwangsformgebung montiert werden, Anderenfalls würde das erwärmte Material sich unkontrolliert weiter in die falsche Richtung verformen. Bei ebene Flächen, wie von Ernst schon beschrieben, ein dickes Holzbrett ( schlechter Wärmeleiter ) montieren. Innen dagegen vorsichtig mit einem Heissluftföhn oder mit einer dicken ebenen Aluplatte ( 3 - 5 mm ) indirekt erwärmen. Eine Kombination aus direkter Erwärmung mittels Föhn und anschließend schneller Anpressung einer ebenen Fläche, z.B. 2.te Holzplatte ist auch möglich. Die Pressung mind. 2 - 3 Min. abkühlen lassen. Diesen Vorgang evt. mehrmals wiederholen,
      bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Anschließend kann man zur Stabilisierung kleinerer Restbeulen eine große 2 mm ABS-Platte mit UHU-Allplast unter Druck aufkleben ( = kalt verschweissen).
      Eine leichte 160er Matte-GfK-Laminierung ist bei kleinen Beulen auch möglich, wenn das Laminat ebenfalls mit einer Platte ( + Gegenplatte ) unter Druck aushärten kann.

      Kleiner Tipp:
      Beim Erwärmen mit Heißluft die nicht betroffenen Flächen mit Holzplatten oder dickem Karton vor der Heißluft schützen. Evt. vorher noch ein weißes feuchtes Papier auf die intakten Rumpfflächen legen.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      in Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail, Bugsier 3, Rembertiturm, Grimmershörn

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Käptn Graubeer ()

    • Hallo Ernst, Hallo Jörg

      Danke für eure Tipps das nenn ich mal helfende Antworten mit denen ich was anfangen kann :thumbsup:
      Also doch die "WarmmachMethode" :)
      Dann werd ich das mal probieren, ich denke außen ein Holz, innen eine Aluplatte das ganze mit einer Zwinge in Position bringen und erwärmen sollte schon klappen, wenn nicht bleibt immer noch Methode zwei :bhi:
      Dankeschön
      Gruß Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata
    • Hallo
      Das kenne ich auch noch von einer Catalina ( Hegi). Die Ursache war der Kleber mit dem die Spanten im Rumpf eingeklebt waren. Damals habe ich reichlich UHU Hart eingesetzt. Sollte ja richtig halten!
      Der Kleber schrumpft nach dem Aushärten und zieht den Kunststoff nach innen.
      Mit Spachteln bin ich damals gescheitert.

      Grüße vom Möhnesee
      Hermann
      Je selber.desto besser!
    • Hallo zusammen
      Hier war auch Kleber schuld.
      Hab jetzt beide Methoden kombiniert.
      Habe mit dem warm machen die großen Dellen rausbekommen und ein paar Unebenheiten sind geblieben. Da hab ich jetzt mit verkitten begonnen.
      Mal sehen wie's wird .
      Gruß Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata