Speedboot wird zum Uboot

  • Guten Tag, da ich erst mit Schiffsmodellbau angefangen habe, dachte ich mir, ich baue mal eine WL915 ( von WLToys , Speedboot China ) um.
    Gewechselt habe ich den Motro von einem 1900KV auf einen 2950KV und das Ruder ist gewechselt.
    Vorher mit altem Motor und Ruder ging das Boot vorne etwas hoch und man konnte es fahren.
    Jetzt bei der ersten Testfahrt geht es bei niedriger Geschwindigkeit vorne auch hoch, man kann es fahren , sobald ich aber mehr Gas gebe, geht die Nase vorne runter und es taucht ein
    und wird zum tauchboot schräg nach vorne. Es taucht dann wieder auf und ist dann vollgelaufen innen ( wobei ich noch schaue, warum und wo wasser reinkommt )
    Mir konnte noch keiner Sagen, woran es liegt, ob vielleicht noch am Propeller oder an was, das die Nase nach vorne runter geht.

  • Das Wasser kommt am Aufbau ins Boot, weil dieser nicht genügend abgedichtet ist. Zum Fahren mit Rennbooten muss man die Aufbauten immer komplett mit Cellpack abkleben. Das ist ein flexibles Klebeband, was auch auf nassen Oberflächen kleben bleibt und mehrfach wieder verwendet werden kann.


    Dein neuer Motor liefert 1050 KV pro Volt mehr als vorher. Dadurch ist vermutlich dein Propeller jetzt zu gross und erzeugt am Heck mehr Lift. Dadurch wird der Bug unter Wasser gedrückt.


    Ich würde jetzt erstmal den Schwerpunkt überprüfen: er sitzt bei ca. 28% der Gesamtlänge des Modells vom Rumpfheck gemessen. Da kann mit Verschieben des Fahrakkus experimentiert werden und eventuell mit etwas Bleizugabe.
    Alternativ könntest Du vorne am Unterwasserschiff eine kleine Auftriebsfläche anbringen (Kunststoffplatte leicht angestellt, wie das Höhenruder eines Flugzeugs). DAS ist aber experimentell und führt nicht sofort zum Erfolg.

    MfG, Ernst
    (Moderator)


    Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...


    IG-Yachtmodellbau seit 1996


    Under Construction: in 1:10 - Baby Horace III - 37' Midnight Express Center Console - Princess R35 :bd:


    MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 855m üNN Starthöhe :)

  • Ich hatte mal geschaut, der Prop jetzt hat über 30mm und der original des Bootes des Motors hat weniger, ich werde den Prop mal wechseln, das Wasser kam vorher nie so rein, ich schau in der Badewanne, wo der Punkt des eintritts ist, denn ich hatte die schon mehrfach mit den alt teilen auch so mit tauschfahrten wegen wellengang, aber ich werde es finden

  • Ich hatte mal geschaut, der Prop jetzt hat über 30mm und der original des Bootes des Motors hat weniger, ich werde den Prop mal wechseln, das Wasser kam vorher nie so rein, ich schau in der Badewanne, wo der Punkt des eintritts ist, denn ich hatte die schon mehrfach mit den alt teilen auch so mit tauschfahrten wegen wellengang, aber ich werde es finden

    Hat bei dir T9 und das Handy die Schreiberei an sich gerissen? Man muss den 2. Teil des Satzes 5x lesen, um ihn zu kapieren :(


    Aber sinngemäß muss man viel probieren, bis man versteht, was da wirklich läuft oder nicht. Da gebe ich dir Recht.

    MfG, Ernst
    (Moderator)


    Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...


    IG-Yachtmodellbau seit 1996


    Under Construction: in 1:10 - Baby Horace III - 37' Midnight Express Center Console - Princess R35 :bd:


    MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 855m üNN Starthöhe :)

  • Oder sich mal das eine oder andere powerboottreffen antun. Zb. War jetzt in Eersel NL ein recht grosses. Dort kann man sich mal richtig schlau machen. Boote wie deines werden immer im elektrobereich abgeklebt.ausserdem reicht es nicht immer nur die drehzahl hochzuschreiben. Für ein gut laufendes Tunnelboot oder auch F1 gehört schon einiges an wissen dazu. Hört sich fast an, als ob dein prop kavitiert wegen zu hoher Drehzahl und zu geringer Steigung.

    Gruß Thomas

    Hubraum ist eben durch nichts zu ersetzen! Manchmal geht aber auch reichlich Ampere. Und allen immer genug
    Wasser unter dem Kiel!

    • Official Post

    Hi, das man ein Rennboot mit Klebeband abklebt, hat Ernst Dir ja schon geschrieben. Geht bei Deinem Modell leider nicht. Dazu müstest Du Dir einen passenden Innendeckel basteln.

    Einfach nur einen Motor mit mehr Drehzahl einbauen geht immer schief, wenn nicht andere Parameter, hier in erster Linie der Prop angepasst werden.


    Du hast jetzt gut 10000 U mehr als vorher bei gleichem Prop. Das wird nichts. Selbst wenn das Boot jetzt normal laufen würde, ginge der Strom richtig hoch. Und das verträgt der kleine Lipo nicht und der Regler mit Sicherheit auch nicht.

    Du müsstest also einen kleineren Prop montieren, der zur Drehzahl passt und sehr wahrscheinlich auch den Anstellwinkel der Welle anpassen. Beim Prop dürften die Probleme schon anfangen. Meistens passen auf solche Schiffchen nämlich nur die Props vom Hersteller und da gibt es keine Auswahl. Letzten Endes läuft so ein Tuning auf einen größeren Umbau raus. Kann man machen, wird auch gemacht. Aber

    genau genommen lohnt der finanzielle Aufwand nicht. Da ist es besser das Geld in ein anderes Modell zu invenstieren.

    Da muss man dann aber alles selbst machen und auch die Farbgestaltung übernehmen

    Das fängt bei Deinem Boot schon damit an, das der Rumpf aus Kunststoff ist und sämtliche Einbaupositionen fest vorgegeben sind. Zudem lässt sich auf diese Kunststoffen meist eher schlecht was verkleben.


    F1-Hydro / Speedboot „Roxter“ von Heiko Danz
    Wegen Hobbyauflösung biete ich meine RC-Modelle und Zubehör an. Hier könnt ihr ein F1-Hydro...,F1-Hydro / Speedboot „Roxter“ von Heiko Danz in Erfurt - Erfurt
    www.ebay-kleinanzeigen.de

    Hier wird so was angeboten.

    Leider gibt es aktuell ausser den Fertigmodellen wohl kaum Rümpfe zu kaufen,. MHZ hat was in 1,30m und Hydro und Marine ab 65cm. Das Teil von Graupner gibt es leider nicht mehr


    Heiko

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!