Pegasus III

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pegasus III

      Hallo zusammen

      Durch einen wunderbaren Zufall bin auch ich an eine Pegasus III gekommen. Das Boot hat mich schon immer fasziniert.
      Das Boot ist komplett keine Abbrüche auch die Elektrik schein komplett zu sein allerdings original aus den 80ern :)
      Ich werde jetzt erstmal das wirrwarr beseitigen und schauen ob alles geht, was mich auch gleich zur ersten Frage bringt....würdet ihr
      die originale Elektronik lassen oder alles auf modern umrüsten...ich bin mir da unschlüssig :(
      Das nächste ist der Kunststoff er ist sehr vergilbt hab jetzt mal angefängen mit Spüli zu putzen und 1000er Wasserschleifpapier zu arbeiten, es wird besser schaut aber nach einer Lebensaufgabe aus...habt ihr da Tipps?
      Und das Deck werde ich neu mit Klarlack versiegeln, würde es vorher aber gerne etwas veredeln weil es sowieso ganz leichte Flecken aufweist( siehe Foto). Kann ich hier vorher eine Holzschutzfarbe nehmen oder was wäre da gut? Ich möchte mit aber die Zeichnung der Beplankung gerne erhalten....
      Ich hab mir hier aus vergangen Berichten auch schon etwas Info geholt aber halt nicht alles.
      Vielen Dank im vorraus.
      Anbei ein paar Fotos.
      Lg Michi
      Dateien
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Mikele11 schrieb:

      würdet ihr
      die originale Elektronik lassen oder alles auf modern umrüsten..
      Hallo Michi,
      Glückwunsch zu deinem neuen Gebrauchten.
      Ob du die Elektrotechnik auf den aktuellen Stand bringen willst, hängt davon ab wie viel Wert du, neben der Optik, auf einen möglichst langen maßstabsgerechten Fahrspaß legst.
      Die zweite Frage die du für dich beantworten musst ist: Welche Sonderfunktionen sollen realisiert werden, wie z.B. Licht, Sound, Musik, drehbarer Radarbalken, etc.

      Für ein sehr schnelles Motoryachtmodell hast du bei maßstäblichen 5,8 - 6,5 kg und 10,8 km/h nur sehr wenig Spielraum für lange Fahrzeiten bei AK-Fahrt.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      In Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail, Bugsier 3, Rembertiturm, Grimmershörn
    • Hallo Michi,
      da ist Dir ja ein schönes Modell zugelaufen :nick: .
      Meine Pegasus steht nun schon 25 Jahre im Regal - und sieht auch dementsprechend aus :cry: .

      Bei der Technik würde ich den Regler ersetzen. Da gibt es inzwischen zierlichere Modelle, die vor allem feinfühliger regeln und leichter sind.
      Die Motoren sind allemal ausreichend und sollten mit Unterspannung betrieben werden - die Pegasus ist ja kein Gleiter. Bei höheren Geschwindigkeiten wird sie unruhig und kann sich auch plötzlich bedrohlich auf die Seite legen. Das braucht man nicht.
      Die Verkabelung könnte wohl etwas aufgeräumt werden, bevor ein Vogelpärchen das als Nistplatz missbraucht.

      Die aufgemalte Beplankung kann beim Lackieren verlaufen! Also besser sprühen als pinseln.

      Die hintere Bordwand scheint bei Deinem Modell noch recht gerade zu sein, das sieht man selten. Die neigt dazu wellig zu werden.

      Man kann immer etwas optimieren, aber im großen und ganzen sieht das doch fast fertig aus. Viel Spaß damit!

      Beste Grüße,
      Thomas
    • Hallo Michi,
      Glückwunsch zu deiner Pegasus! Ich habe meine vor ein paar Jahren in angfangenenm Zustand von einem Gebraucht-Händler erworben und dann fertig gebaut. Innen waren noch mechanische Fahrtenregler verbaut! Ich an Deiner Stelle würde mindestens den Fahrtenregler durch einen aktuellen Regler ersetzen. Die sind ja mittlerweile deutlich kompakter und, wie bereits in einem vorherigen Beitrag erwähnt, deutlich feinfühliger! Ich gehe mal davon aus, dass du mit vergilbtem ABS den aufbau meinst? Den würde ich dann auf alle Fälle lackieren, den das ABS wird unlackiert durch den Einflußß der UV-Strahlung sher porös!
      Fahrfertig: Aeronaut Kalle, Graupner Pegasus III, 2x Graupner Adolph Bermpohl, davon 1 mit Vegesack und Theodor Heuss, Wiesel, Elke, Elke als KfK, Nautic, Robbe Happy Hunter, und Wotan, Krick Sexy Lady
      Im Bau: Graupner Commodore und Neptun, bald Krick Felix
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • Hallöchen

      Ich bin jetzt schon seit in der früh am basteln und habe mich auch entschieden den Regler zu tauschen hab jetzt einen neuen drinnen und konnte damit schon die hälfte des Kabelgewirres wegwerfen und mehr Platz und übersicht schaffen. Motoren und Ruderanlage funktionieren schon mal :-).
      @Jörg
      Drehbares Radar ist dabei Wassereintrittssensor mit Lenzpumpe auch Beleuchtet ist sie auch das möchte ich natürlich erhalten egal ob es auf die Fahrzeit geht.
      @Thomas....ja wenn ich das Schiff in den Garten stelle würden sich sicher Schwalben einnisten :) aber wie geschrieben es wird weniger und ordentlicher werden. Ja die Bordwand sieht noch gut aus vielleicht ganz leichte Wellen.
      @wolfgang
      Ja wahrscheinlich hast du recht, ich hab nur Angst das beim demontieren der Deckteile mehr kaputt geht als ich will :(

      Ich hab hier noch ein Bild von den Graupner Schaltbausteinen eingefügt, hab mir überlegt die zu behalten aber wie werden die mit Strom versorgt? Über den Empfänger?

      Lg Michi
      Dateien
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Meine Frage war vielleicht etwas blöd gestellt...also der Schaltbaustein wird wohl für die Schaltung selbst über den Empfänger mit Strom versorgt aber der Verbraucher de dranhängt Zb Licht muss über eine eigene Battierie versorgt werden..stimmt da so in etwa?

      Lg Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Mikele11 schrieb:

      Ich hab hier noch ein Bild von den Graupner Schaltbausteinen eingefügt, hab mir überlegt die zu behalten aber wie werden die mit Strom versorgt? Über den Empfänger?


      Lg Michi

      Linkes Modul, im Bild rechts unten wird die Versorgungsspannung angeschlossen (3..30V).
      Je nachdem, was für eine Spannung Du benötigst, ginge auch die Empfängerstromversorgung...
    • Schiffersfritz schrieb:

      Je nachdem, was für eine Spannung Du benötigst, ginge auch die Empfängerstromversorgung...
      im Prinzip ja, wenn die Empfängerstromversorgung den zusätzlichen Strom auch liefern kann. BECs in Drehzahlstellern sind mit ca. 1 ... 1,5 A nur für die Versorgung des Empfängers ( ca. 50 ... 70 mA ) und einem Servo ( 0,5 ... 1,5 A ) ausgelegt.

      Werden am Empfänger Zusatzbausteine wie hier die Nauticmodule angeschlossen kommt deren Eigenverbrauch mit ca. 20 ... 80 mA je Stück hinzu.

      Kurzum. Für Sonderfunktionen sollten immer eigene Stromversorgungen ( Akku oder externe BECs / DCDC-Wandler ) eingesetzt werden.
      Anderenfalls kann bei Aktivierung der SoFu.'en die Empfängerspannung soweit absinken ( min. ca. 3,5 V ), das eine Steuerung auf dem Wasser nicht mehr möglich ist !

      Hilfreich und notwendig ist die Kenntnis über die Stromaufnahme aller Verbraucher für die jeweilige Spannungsgruppe:
      - 3 V ( z.B. alte Grp. Glühbirnen ca. 0,1 A / Stück )
      - 6V ( z.B. alte u.akt. Robbe Glühbirnen ( 50mA ) , Radarmotoren ( 50 .. 350 mA, etc. ),
      - 7,2 V für z.B. BSR ( 3 ... 7A) , oder
      - 12 V für z,B. Wasserpumpen ( 5 ... 8A) .

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      In Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail, Bugsier 3, Rembertiturm, Grimmershörn
    • Hallo

      Licht und die drehbare Radaranlage funktionieren allerdings Frage ich mich ob die Nautik Schaltmodule mit einer 2,4 Ghz Anlage ( Carson Reflex Stick 14 Kanal) überhaupt gehen. Wenn ich das Modul zb. an Kanal 5 (Kippschalter) anstecke leuchtet das Licht wechselweise auf also Innenbeleuchtung und Positionslampen, der Radarbalken dreht und ich kann mit dem Kippschalter auch aus schalten jedoch dann nicht mehr ein, erst wenn ich den Stecker vom Empfänger abziehe neu einstecke läuft es wieder....
      Was hat es da?

      Gruß Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Graupner hatte damals ich glaube dicke 10 Oder 12 Volt Motoren vorgesehen. Ich habe meine Pegasus damals direkt mit 6 Volt Motoren ausgerüstet und die beiden vorgesehen 6 Volt Bleiakkus parallel geschaltet. Die Versorgung der Bordelektrik erledigt ein kleiner 12volt 1,1Ah Akku. Lange Fahrtzeit und genügend Geschwindigkeit hat sie damit auch seit 35 Jahren.
      Dateien
      :mattes:
      S-38 Schaffer a.D in Reserveflotte verholt
      Adolph Bermpohl mit Vegesack a.D nur noch Standmodell
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Dickie Polizeiboot Umbau neue FST fahrbereit
      Dickie Löschboot Umbau neue FST fahrbereit
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) Eigenbau nach Original Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Udos Modellwerft 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig
    • Wenn ich das richtig im Kopf habe, brauchst Du für die Nautik-Bausteine auch die passenden Schalter im Sender. Ob das mit einer neuen 2,4 Ghz-Anlage Funktioniert? Keine Ahnung, glaube aber mal eher nicht. Möglicherweise wirst Du da nicht um neue Schaltmodule rumkommen, die kosten aber nicht die Welt. Zum Beispiel gibt´s da passendes von Modellbauregler oder auch CTi!
      Fahrfertig: Aeronaut Kalle, Graupner Pegasus III, 2x Graupner Adolph Bermpohl, davon 1 mit Vegesack und Theodor Heuss, Wiesel, Elke, Elke als KfK, Nautic, Robbe Happy Hunter, und Wotan, Krick Sexy Lady
      Im Bau: Graupner Commodore und Neptun, bald Krick Felix
      Restaurierung: Graupner Tedje
    • Hallo
      Ich denke das macht auch mehr Sinn, ich werde auch die Schaltbausteine erneuern.
      Somit ist dann auch Ruhe :-). Es fällt auch einiges an Kabelsalat weg das ist auch nicht schlecht :)


      Lg Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Hilfreich und notwendig ist die Kenntnis über die Stromaufnahme aller Verbraucher für die jeweilige Spannungsgruppe:
      - 3 V ( z.B. alte Grp. Glühbirnen ca. 0,1 A / Stück )
      - 6V ( z.B. alte u.akt. Robbe Glühbirnen ( 50mA ) , Radarmotoren ( 50 .. 350 mA, etc. ),
      - 7,2 V für z.B. BSR ( 3 ... 7A) , oder
      - 12 V für z,B. Wasserpumpen ( 5 ... 8A) .

      Danke Jörg dafür, das muss ich mir noch abschauen damit ich nichts überlaste.

      Gruß Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Wenn du eh an einen Elektrik Umbau denkst dann alles auf LED umstellen. Radar mit kleinem Getriebemotor. Da überlastet eigentlich nichts mehr. Meine Pegasus hat von Robbe die Schaltbausteine drin. Wo Strom gezogen wurde wie zb Ankerwinde da schaltet der Baustein ein externes Relais und da kann dann einiges an Strom drüber gehen.
      :mattes:
      S-38 Schaffer a.D in Reserveflotte verholt
      Adolph Bermpohl mit Vegesack a.D nur noch Standmodell
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Dickie Polizeiboot Umbau neue FST fahrbereit
      Dickie Löschboot Umbau neue FST fahrbereit
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) Eigenbau nach Original Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Udos Modellwerft 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig
    • Moin,

      Mikele11 schrieb:

      ... allerdings Frage ich mich ob die Nautik Schaltmodule mit einer 2,4 Ghz Anlage ( Carson Reflex Stick 14 Kanal) überhaupt gehen.
      das liegt nicht unbedingt an der 2,4GHz Technik, die Nautic-Module (Dekoder) funktionieren nur mit einem Graupner-Sender der einen entsprechenden Nautic-Enkoder hat oder Sendern mit Software-Multiswitch welche das Graupner-Protokoll unterstützen.

      Soweit ich weis unterstützt Carson keinerlei Multiswitche im Sender.

      Wenn du die Nautic-Bausteine austauschen willst schau' dir mal das Beier USM-RC-2 an, das hat Sound, Licht (inklusive einer Lichterführung für Schiffe), interne Multiswitch-Dekoder und noch einige andere Funktionen.
      Von Beier gibt es auch einen Multiswitch-Converter (MSC) für den Carson Empfänger; der MSC bündelt 8 bis 10 Schalter auf einen Kanal zum USM-RC-2 Modul. Die Verwendung des MSC ist optional.
    • Sodala....
      Also die alte Elektrik kommt raus Schaltmodule sind schon andere drinnen und es klappt alles.
      Die Aufbauten werde ich wohl wie schon vorgeschlagen neu lackieren wäre da Lexanlack gut wegen der Elastizität ?
      Gäbe es vielleicht einen Farbvorschlag ich weiß nicht ob so ein richtig reines weiß gut ist...grübel...
      Anbei noch ein Foto von den Scheinwerfern da sind die Birnen kaputt bekommt man die auf dann würde ich auf Led tauschen.....man kann sie auch noch neu kaufen allerdings wieder mit nur 3V Birnchen die will ich nicht.

      IMG_20210526_123758912.jpg

      @wolfgang
      Schönes Schiff :) Hast du dein Holzdeck nur mit Klarlack lackiert? Hast du mal ein besseres Foto von?



      Gruß Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Hallo Michi,
      ja man kann die Gehäusevorderseite mit dem Glas abschrauben.
      Und ja, ein Wechsel auf weisse 3,2V-LEDs ist möglich.

      Ich lackiere nicht mit Lexanlack sondern ausschließlich mit Kunstharzlacke. Diese sind auch elastisch und sehr schlagresistent.

      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht, Yachttender

      In Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail, Bugsier 3, Rembertiturm, Grimmershörn
    • Hallo
      Meinst du soll ich weiß-glänzend oder matt nehmen..ich bin gerade unschlüssig.....
      Was nehmt ihr für die Fensterscheiben? So PVC Platten klar 0,40mm ? Ich überlege diese gleich auszulösen und zu erneuern, wenn sowieso lackiert wird. Und da die Frage ob klar oder getönt.

      Käptn Graubeer schrieb:

      Hallo Michi,
      ja man kann die Gehäusevorderseite mit dem Glas abschrauben.
      Und ja, ein Wechsel auf weisse 3,2V-LEDs ist möglich.
      Sehr gut da werde ich mich abends gleich versuchen..Danke


      Lg Michi
      Robbe Portofino I
      Graupner Commodore
      Graupner Sea Commander
      Graupner Beata

      In der Werft:
      Pegasus III
      Azimut Atlanic Challenger
    • Ich lackiere alle Modelle mit Dupli Color Acryl-Lack aus der Dose. Und ich würde Dir auch empfehlen, auf LED´s umzurüsten. Die Pegasus habe ich mit Reinweis RAL 9010 lackiert.
      Fahrfertig: Aeronaut Kalle, Graupner Pegasus III, 2x Graupner Adolph Bermpohl, davon 1 mit Vegesack und Theodor Heuss, Wiesel, Elke, Elke als KfK, Nautic, Robbe Happy Hunter, und Wotan, Krick Sexy Lady
      Im Bau: Graupner Commodore und Neptun, bald Krick Felix
      Restaurierung: Graupner Tedje