Riva Ariston in 1/10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Von wegen Heck,

      das ist das Ziel den Übergang Deck, Seitenwand, Mahagoniring Heckspiegel
      und man sieht sehr schön den Linienverlauf im anhängenden Bild.
      (Bildquelle Internet Dunnenberg Restauration)
      Dateien
      • 100_2434.jpg

        (118,47 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Neu

      So....
      nachdem ich nun auch den Maharing am Heck fertig verschliffen habe,
      die erste Eposealschichten. Immer ein ganz besonderer Moment, da
      nun das Holz das erste mal Farbe bekennt.

      Zum Vergleich der Form noch ein Bild es Originals, quelle mbbw internet
      Dateien
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackburnde ()

    • Neu

      Hallo Jürgen,

      Gratulation zu der sehr schönen Bauausführung. Ich war am Anfang ja etwas skeptisch bezüglich des Straks deines Rumpfes, bin aber nun Vollendens von deiner Bauausführung überzeugt. Es führt eben doch nicht nur ein Weg nach Rom. Das Modell und die handwerkliche Ausführung gefällt mir sehr gut.

      LG und weiter so.

      Armin
    • Neu

      Moin Armin,

      danke,
      im Modell sind sicherlich mehrere Dinge möglich was die Umsetzung angeht.
      Beschäftigt man sich ein wenig mit der Herstellung oder Restauration von Originalen,
      kommt man automatisch zu sehr guten hilfreichen Umsetzungsmöglichkeiten
      fürs eigene Model. Wie im anhängenden Beispiel der Dunnenberg Reatauration (Quelle internet Dunnenberg)

      Auf mich bezogen kann ich sagen es hilft, ich weiß was ich tue, ich bastel keine Boote sondern baue sie.

      (man erkennt hier die Schrägverarbeitung der Unterbeplankung, gefolgt der Horizontalbeplankung der Finishschicht)
      Dateien
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von blackburnde ()

    • Neu

      sieh mal,ich habe da auch noch eines vom Popo gefunden. solltest du kennen.
      160 vs 113cm
      ich sehe keine Scheuerleiste, die brauchst du zum verschleifen, weil bis zur Scheuerleiste
      wird der Heckring verundet, unterhalb bleibt der Rumpf kantig.
      Dateien
      • k-IMG_1912.JPG

        (59,02 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • k-IMG_2259.JPG

        (54,37 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      180cm Riva
      Barrel back 140cm
      und vieles mehr...
    • Neu

      Hallo mein Lieber,

      ist berücksichtigt, hab die Stufe schon angeschliffen. siehe Bild im Post
      42
      wärend die Ariston nun weitere Schichten Epoxy bekommt hab ich mich mal um das Cockpitmahagoni gekümmert.
      Seitenwände und Armaturenbrett.

      Die Seitenwände habe ich etwas vorgeformt, heißt mit Eposeal eingepinselt und mit Folie dazwischen gegen die unterbeplankung gedrückt. Trocknen lassen und angeschliffen im nächsten Schritt kommt klarlack drauf.

      Ich habe den Einzelbauteilschritt gewählt damit ich die Teile nicht zusammengebaut aufpolieren muß
      und man kommt besser noch an eventuelle einfallstellen heran.
      Dateien
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Neu

      Eine kurze Zusammenfassung,

      das Schleifen des Mahagonis bis zu seiner Versiegelungsreife immer mal wieder am abend hat ca 6 Wochen gedauert.
      mit den Werkzeiugen aus Post... Das Versiegeln mit Eposeal 8 Schichten Zwischenschliffe und spätere 10 Schichten Epoxy
      hat ca 2 Monate gedauert.

      Im nächsten Bauschritt werden die Sitze und die von andreas schon angesprochenen Scheuerleisten aufgeklebt.

      Die Scheuerleisten habe ich mit angedicktem Epoxy aufgeklebt.

      Ausgerichtet mit einem abklebeband. Nach dem Schieben in die richtige Position das überschüssige Epox sauber mit einer Leiste
      abgezogen.

      Wenn man ein Boot in Holzoptik baut wo Rumpfwände nicht mehr farbig lackiert werden, ist es unabdingbar sauber zu Arbeiten.

      Klebeband wirkt da wahre Wunder und ist zum Kanten bilden ein echt super Hilfsmittel.
      Dateien
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von blackburnde ()

    • Neu

      Hallo Tobi,
      danke und bitte,
      vielleicht noch eine Anmerkung
      Der Finishbau den ich hier Vorstelle ist
      absolute Handarbeit, geübte zwar, ohne dem geht es nicht.

      Basierend auf einem sauber konstruierten Spantengerüst
      welches mit hilfe eine Fräse hergestellt wurde.

      Ich habe früher meine Spanten auch selbst ausgeschnitten,
      möchte aber um nichts in der Welt auf maschinell hergestellt
      Bauteile verzichten weil es mir nur so möglich ist
      meinen mittlerweile hohen Qualitätsanspruch an ein Modell
      zu erfüllen.

      Die Bilder zeigen meine erste Barrelback wo ich den Basisrumpf 5x gebaut habe
      Pappelsperrholz mit Balsa unterbeplankt Mahagoni drauf.

      das ist 11 Jahre her.........man muss sich halt entwickeln sonst mach man immer das gleiche...... ;)
      Dateien
      • P4190164.JPG

        (77,61 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P4190165.JPG

        (88,45 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :bad: Wenn ich keine Ahnung habe.... einfach Klappe halten!!! :f5:
    • Neu

      Ich bin absolut begeistert von den gezeigten Arbeiten und würde mich sehr freuen, wenn man(n) und Boot sich in Greven sehen könnte.
      LG
      Andreas
      :moin:
      Nur wer sich mit anderen austauscht lernt dazu!
      Adolph Bermpohl Bj 1972, 2014 Generalüberholung
      Schlepper Felix 1:20 rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/g…6d02a3751ecb37a5fd3fde640
      In der Werft: Solö Ruff rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/g…?image-list/&userID=26962