Fragen zur Verlängerung der 27,5m- Klasse auf 28,2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zur Verlängerung der 27,5m- Klasse auf 28,2

      Moin,

      die zuletzt gebauten Kreuzer der 27,5m-Klasse haben ja eine Rumpflänge von 28,2m. (ich meine jetzt nicht die neue 28m-Klasse)
      1) Weiß jemand, an welcher Stelle die Verlängerung gemacht wurde? Spant xyz?
      2) Diese „langen“ Versionen haben ja auch ein anderes Beiboot, das ebenfalls etwas länger ist als z.B die Steppke von der Berlin und zudem deutlich anders aussieht.
      Ich suche nach Unterlagen zu diesen Beibooten.
      Ich habe vor einiger Zeit Kontakt zu einem Modellbauer gehabt, der die „Bremen“ mit der „Vegesack“ (das längere Beiboot) in 1:25 sehr „scale“ gebaut hat. Leider konnte er mir mit Unterlagen zum Beiboot nicht weiterhelfen, weil er wohl zugesagt hatte, die Unterlagen nicht weiter zu geben.

      Es scheint also immerhin irgendwas zu geben…

      Da es nur wenige Bilder von der der „Vegesack“ einzeln gibt, (und vom Unterwasserbereich gar keine) ist ein Bau nach Fotos schwierig.

      Vielen Dank für Eure Hilfe,

      der Bernd
    • Moin,
      von der Bremen in Großenbrode hab ich leider nix von, aber die Tochterboote, auch wenn teilweise 2. und 3. Version bleiben in den Versionen vergleichbar.

      pbs.twimg.com/media/EJqkij4XsAAwwFv?format=jpg&name=medium


      Wenn du Infos zu einem vergleichbaren TB hast dann dürfte auch das Unterschiff gleich sein, bis auf kleine Details.

      Wenn du 'Bremen Großenbrode' suchst und nur Bilder anzeigst kommst du zu einem Twitter Artikel wo der Kreuzer auf Land liegt, also das Unterschiff sichtbar ist.

      Zur Verlängerung: Kreuzer ist 70cm länger und TB 68cm länger, also wahrscheinlich im Bereich des TB 1-2 Spanten mehr, aber das hast du dir wahrscheinlich schon selbst gedacht. Wenn du zwei Seitenansichten überlagerst, müste das doch auch gehen, das wird technisch auch eine Stelle sein, wo die Spanten nicht zu unterschiedlich sind, denke ich.


      ostsee-zeitung.de/Nachrichten/…ehriger-spendet-2000-Euro


      da gibt's Caspar von vorn in der Werft...



      Natürlich nur Foto, keine Unterlagen ...
      VG
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Halmackenreuter schrieb:

      Die hatte ich selbst nicht gefunden, weil ich als Suchmaschine DuckDuckGo verwende. -Mit Tante google hats sofort geklappt...
      Ich fürchte, dass ich "auf Sicht fahren" muss. -also nach Fotos bauen.
      Kenn ich, sobald man was kaufen will wirds richtig grausam. Die war schonmal besser.
      Auf Sicht basteln: Plan wird's für die Bremen speziell kaum geben und wenn dann stimmt eh nicht alles. Ich würd schauen inwieweit die Bremen mit der Arkona übereinstimmt und dann für die entsprechenden Ecken die Bilder von der Arkona dazunehmen, davon gibt es deutlich mehr.

      Grundsätzlich kannst du aber auch bei den Seenotrettern anfragen ob die eventuell Fotos zur Verfügung stellen, aus der Werft usw.

      Vieleicht auch noch im
      forum-schiff.de/phpBB3/viewtop…f004ee8dcad463&start=1170

      "Seenotretter Thread" nachfragen... wer weiss. Da sind auf jedenfall Leute dabei die unmengen an Fotos haben.
      Viel Glück,
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Ich habe möglicherweise etwas gefunden.
      Bzw. es lag die ganze Zeit schon vor mir, aber ich hab´s nicht wahrgenommen:

      Auf dem DGzRS-Plan der Berlin habe ich immer nach möglichst gleichen Spanten in Bereich des Beiboots gesucht, zwischen denen man verlängern kann. Weil Beiboot und Kreuzer jeweils etwa um die gleiche Länge verlängert wurden, erscheint das ja auch logisch.

      Schaut Euch mal den Anhang an:
      Es ist ein Plan-Ausschnitt vom Bugbereich. Die gestrichelt eingezeichneten Varianten (?) in der Drauf- und Seitenansicht hatte ich bis jetzt komplett ignoriert.
      Wenn man den gestrichelten Linien folgt, dann wird der Rumpf im Original etwa 63cm länger und der Bug ist nicht mehr so stumpf.
      Könnte das die "Verlängerung" sein? Oder was sonst?

      Die Bugform des Kreuzers im Original anhand meiner Fotos zu beurteilen ist schwierig, weil das durch das Schanzkleid sehr schwer zu erkennen ist.

      Berlin_Bug.jpg

      Groetens,

      der Bernd
    • Moin,
      von wann ist den der Plan (steht ja meist ein Datum drauf) ... vieleicht ist das auch nur eine Korrektur für den späteren Bau, etliche Modellbaupläne, gerade der älteren Boote, sind ja doch noch weit weg von dem was nachher ins Wasser ging.

      Wie sieht's im Plan denn mit der Länge des Schiffs aus, gestrichelt und ungestrichelt.

      Ansonsten: Statistik.... möglichst gute Seitenansichten finden, den Aufbau Messen, Vom Aufbauende zum Heck und vorn zum Bug und dann für die Berlin mitteln und für die Arcona/Bremen mitteln. Das wird bei den online Fotos vielleicht keine genaue Zahl ergeben, aber vielleicht eine Tendenz wo der Unterschied liegt.

      VG
      Joerg
      In der Werft: Ausflugskutter (Antje II Rumpf+Deck + Eigenbau) - Ponton/Schute (Eigenbau)
      Am Ausrüstungskai: 7m SRB GESINA 1:10 (Planbau/Fotos) und immer mal wieder eines der fertigen Modelle
      Im Hafen: 7m SRB MAX CARSTENSEN 1:20 (GFK 'Rumpfentwurf', Planbau/Fotos, 3D Druck) - 9.5m SRB WILMA SIKORSKI 1:20 (Modifizierter Baukasten) - Motorrettungsboot LÜBECK 1:20 (Buchtwrack, Baukasten) - Springer Tug aus PS 1:20 (Eigenbau)
      Wo: smc-elmshorn.de
    • Hallo,

      doofe Frage. Wenn das TB doch annähernd gleichviel länger ist wie der Kreuzer, Dann ist die Verlängerung doch höchstwahrscheinlich ab Hinterkante Aufbau, oder?
      Der Aufbau wird gleich sein, und der Platz zwischen Aufbau und TB bestimmt nicht weniger geworden sein, Stichwort Bewegungsfreiheit.

      Nur so ein Gedankenspiel……

      Selbst, wenn Du keine Pläne bei der Gesellschaft bekommen solltest, werden die Dir bestimmt sagen können, wo die Verlängerung eingebaut war!

      Ahoi,
      Markus
      Ahoi,
      Markus




      Fahrbereit:
      Umgebaute Dickie MYSTIQUE meines Sohnes 1:??
      Graupner GILLIS GULBRANSSON 1:20
      WS14 1:15

      In der Werft:
      Graupner SEA COMMANDER (wird Zollboot) 1:20
      robbe CAP VALIENTE 1:100
      Graupner HECHT 1:10 (vielleicht ja doch BUTT bzw. WUPPERTAL)
      ADMIRAL II (WS14) 1,4m
    • Neu

      Moin,
      danke für Eure Tipps!
      Eine Nachfrage bei der DGzRS ist natürlich geplant, sofern ich`s nicht anders heraus finden kann.

      Bis jetzt hatte ich vermutet, dass eine Verlängerung typischerweise zwischen den Spanten erfolgt, die sich am wenigsten voneinander unterscheiden.
      Das wären laut Plan zwischen Spant 8 und 9, also im Bereich der Rückwand des Aufbaus. (wie Du schon richtig vermutet hast, Markus!)

      Dann habe mal etwas in Photoshop gebastelt:
      - eine Originalaufnahme der BREMEN (28,2m-Version), die ich in Sassnitz vor die Linse bekommen habe und darüber gelegt der DGzRS-Plan der BERLIN (grün).
      Ich hatte diese Aufnahme in Sassnitz damals mit einem guten Teleobjektiv und möglichst weit weg gemacht, um die perspektivische Verzerrung zu minimieren.
      Die Passgenauigkeit Plan -> Foto hat mich positiv überrascht.
      Man sieht, dass bis zum letzten Kreuzpoller hinten alles sehr deckungsgleich ist. -die Gehäuse der Kühler passen exakt mit dem Plan übereinander.
      Man kann aber deutlich sehen, dass sowohl der Rumpf als auch die Heckklappe bei der BREMEN verlängert worden sind.
      Nach meinen Messungen müsste der Rumpf um ca. 50cm verlängert worden sein und die Heckklappe um ca. 20cm. Das käme in der Summe ja exakt hin mit den Angaben der DGzRS (27,5 zu 28,2m).
      Nur wo genau diese Verlängerung stattgefunden hat, kann man immer noch nicht erkennen.
      Wenn die Verlängerung hinten im Bereich der Heckklappe bzw. davor erfolgt ist (also mitten in der Rundung), dann hat sich mit Sicherheit die gesamte Rumpfform / die Rundung hinten geändert. (in der Draufsicht von oben).
      Wenn bei Spant 8 und 9 verlängert wurde und man die Positionen der Aufbauteile (Poller, Kühlkästen etc.) angepasst hat, dann gäbe es nur eine kleine Änderung der Rundung an der Heckklappe (weil die Heckklappe jetzt 20cm länger ist)

      Ich habe gerade mal versucht, Luftbilder von Google, Bing, Falk und dem staatlichen Geodatensystem über die Planansicht von oben zu legen. -Die Luftbilder sind aber sowas von grobpixelig, da kann man alles raus erkennen, was man will.
      Overlay_Original_Sassnitz_und_Plan.jpg