Seabex One - Unverbauter Bausatz in Originalzustand

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi
      Das Elektroschema hab ich nun soweit mal fertig gestellt, im Post #37 werde ich es noch ersetzen. Am Ende hab ich dann geplante 6 Arduinos in der Seabex verbaut... :chat:

      Der im Schema als "Multi Switch 3" angeschriebene Arduino wird eine spezial Programmierung nur für de Hubschrauber erhalten. Der Hubschrauber hat einen "Tagbetriebe" und einen "Nachtbetrieb" Modus. Im Tagmodus werden zuerst die Positionslichter und etwas zeitversetzt das Triebwerk gestartet. Die Antriebsmotoren sollen mittels PWM Signalsteigerung langsam zum Drehen gebracht werden. Der Sound vom Triebwerk wird dabei mit dem PWM immer schnell werden. Die Abschaltung erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
      In Nachbetrieb ist es der gleiche Ablauf, nur soll da noch der Suchscheinwerfer, die grüne Innenbeleuchtung sowie die Hubschrauberplattformbeleuchtung ebenfalls noch eingeschaltet werden.

      Es gibt so "Leben" an Deck und ich benötige nur zwei Signale für den Start der Sequenzen.
      Dateien
      • SeabexOne.pdf

        (90,69 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One
    • Hi Pascal,
      äußerst umfangreiches Projekt, hab mir gerade deinen Stromlaufplan angeschaut. Bin schon sehr gespannt wie du das alles umsetzt. Gutes gelingen

      Gruß Thomas
      In der Werft:

      Baubericht Korvette K130 "ERFURT"

      Aeronaut Princess

      Fahrbereit:
      Restaurierung / Fertigstellung einer Holtenau
      Aeronat Diva

      Mitglied im modellbauclub-buedingen.de/
    • Hi Thomas
      Ja es wird ein umfangreiches und langes Projekt werden. Binn selber mal gespannt wie ich alles umsetzen werde. Da kommt noch einiges auf mich zu, was ich sicher dann mehr als einmal bauen werde...

      Gruss
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One
    • mybetanet schrieb:

      Es gibt so "Leben" an Deck und ich benötige nur zwei Signale für den Start der Sequenzen.
      Moin Pascal,
      dies wäre auch für mich der einzige Grund den Steuerungsaufwand zu rechtfertigen. Allein mit den Kanälen der FS wäre eine derartige Ablaufsteuerung manuell kaum mehr durchführbar.
      M.f.G. Jörg
      Im Bau: Megayacht + Yachttender

      In Fahrt: Moonraker, Pegasus III, Andrea Gail, Bugsier 3, Rembertiturm, Grimmershörn
    • Hallo Zusammen

      Racker schrieb:

      willst du wirklich 30 Relais einsetzen? 8o
      Nein es werden sicher nicht 30 Relais weden! Auf meinen selbst gebauten MultiSwitch hat es schon Transitoren drauf welche ich für die LEDˋs nutzen werde. Die kleinen Motoren für den Kran sollen über kleine Kontroller laufen.

      Im Beschrieb unterhalb eines Arduinos steht dies auch ;) Mit den Relais Symbolen ist es auf das ganze etwas übersichtlicher, als wenn ich die MultiSwitch Schaltung noch komplett draufnehmen würde...

      Ganz ohne Relais werde ich aber nicht aukommen

      Käptn Graubeer schrieb:

      Allein mit den Kanälen der FS wäre eine derartige Ablaufsteuerung manuell kaum mehr durchführbar.
      Es würde wohl schon gehen mit den entsprechenden Zusatzmodulen, aber plane ja sonst schon genug und dann ist es so einfacher.

      Gruss
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One
    • Hi
      Soooo heute ging es endlich mal los mit der Arbeit an der Seabex. :juhu: Der Rumpf war mit den als einziges schon etwas bearbeitet. Ich hab heute mi Malerband die Linien abgeklebt, bis wohin ich die Wände noch abschleifen muss.

      IMG_7217.jpg

      Im Anschluss hab ich die überschüssigen Teile mit dem Drehmel abgeschliffen und bereits schon von Hand flach nachgeschliffen. Als nächstes muss ich mal schauen wie die Pläne aufhänge, die sind relativ gross... :kratz:

      Gruss
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One
    • Hi
      Es ging nur wenig weiter heute. Der Rumpf ist zwar top in Ordnung, jedoch ging der etwas in die "Breite" und die Boardwände sind nicht mehr ganz gerade noch oben. Damit ich die Spanten auf die korrekte Breite anpassen kann, muss ich zuerst das Deckgerippe im Heck und am Bug zusammenbauen. Der Zusammenbau erfolgt nach Bauanleitung/Bauplan.

      IMG_7221.jpg IMG_7222.jpg

      Die Querträger und die Leisten sind noch aus dem Originalbestand und top in Schuss. Auf einem Brett wurden mit den korrekten Abständen Linien gezeichnet, welches als Vorlage für das Verkleben dient. Bei den Spanten muss ich noch schauen welche ich übernehmen kann und welche nicht. Dies da vom ursprünglichen geplanten Antriebset und der ganzen Elektronik nicht mehr viel eingebaut wird.
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One
    • Weiter ging es heute mit dem Deckgerippe vom Bug und Heck.

      Buggerippe beim Verkleben und feritges Heckgerippe
      IMG_7230.jpg IMG_7236.jpg

      Die Konstruktion hab ich in den Rumpf gelegt und mit Malerband provisorisch den Rumpf zurechtgedrückt.
      IMG_7231.jpg

      Zuletsch ging es noch an die drie im Plan eingezeichneten Spanten. Hier wurden die drei Original Holzspanten verwendet und passend zurechtgeschliffen.
      IMG_7232.jpg IMG_7233.jpg IMG_7234.jpg

      Der Spant im Bug muss sicherlich noch angepasst werden, dies da ich ja nicht die Originalschottel verwende sondern die von Bauer Modelle welche realtiv tief im Rumpf liegen. Dieser Spant entsteht wenn die Schottel und der Antriebsstrang platziert sind.

      Im dritten Foto ist der letzte Spant im Heck ersichtlich. Hier hab ich wie im mittleren Spant in der Mitte alles ausgeschnitten, damit ich den Platz nutzen kann. Sei es nur schon zum einfacheren Durchführen der Kabel.
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One
    • Hi
      Heute wurden noch die Holzgerippte an einigen Orten etwas verstärkt und danach der Bootsständer gebaut.
      IMG_7306.jpg IMG_7305.jpg

      Die Bootsständer wurde mit Rundstäben stabilisiert und danach das auf eine Grundplatte verklebt und geschraubt. Die Grundplatte ist etwas schmaler, aber es war im Baumarkt gerade noch übrig.

      Danach widmete ich mich als Vorarbeit für die Spanteneinpassung im Bug, um die Löcher für die Schottelantrieben. Die Antriebe am Bug musste ich um 3cm nach hinten versetzen, da ich die nicht die Originalschottel verwenden. Die von Bauer müssen wegen dem Flansch ganz flach im Rumpf verbaut werden. Damit ich eine gerade Linie habe, hab ich mit Malerband die Kiellinie vom Heck an den Bug nach Augenmass markiert.

      IMG_7304.jpg

      Danach die vier Löcher gebohrt.
      IMG_7308.jpg IMG_7307.jpg

      Mit der Einpassung des Spant am Bug hab ich begonnen und noch nicht fertig gestellet.
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One
    • Neu

      Hi
      Die letzten Tage ging nichts wegen eines kurzen Urlaubs, muss auch mal sein...

      Bei meinem Bausatz liegt zwar der Sonderfunktionssatz bei, jedoch fehlen die Anker und die Ketten dazu. Die Breite des Ankers kann ich ausmessen anhand, jedoch den Durchmesser der Kettenglieder nicht.

      Frage in die Runde: Kenn jemand oder kann mir jemand mit einer Seabex den Durchmesser eines Kettengliedes der Ankerkette mitteilen?

      Besten Dank und Gruss
      Im Bau:
      FLB Düsseldorf
      Springer Tug (Eigenbau)

      Fahrbereit:
      Robbe Najade
      Robbe San Remo (26 Jahre alt)

      Warteschleife:
      Pegasus III
      Seabex One