Typ VII C von Arkmodel mein Sonntagsprojekt

  • Hallo zusammen,

    wie im Titel steht habe ich mir das Teil zugelegt.

    Sonntagsprojekt - da ich nur Sonntags Zeit dafür habe (viele andere Projekte: Haus, Werkstatt usw.).

    Animiert durch das neue Sonar Heft: 40 Jahre der Film das Boot.

    Wie die Zeit vergeht :kratz: so habe ich in dieser Zeit immer wieder gedacht: Das baust du.

    Also habe mich von vielen anderen Projekten getrennt und das Kapital für einen Bausatz verwendet, ohne Technik.

    Die Lieferung war schneller als angegeben, Liefertermin war der 20. Oktober 2021.

    Die Anlieferung gestaltete sich etwas schwierig, da bei mir im Briefkasten von UPS nur eine Nachnahmelieferung mit unleserlichem Absender war. Dies war letzte Woche Mittwoch, Donnerstag und Freitag.

    Am Montag diese Woche dann eine eMail vom Lieferanten, aha Zoll, Ok mit UPS die Anlieferung geklärt, bezahlt, Lieferanten beachrichtigt und die Zollgebühren von 37,55 EUR erhalten.


    Hier ein paar Bilder von auspacken:

  • Soweit das Auspacken :pf:

    Nun die Einzelteile:

    DSCI0110.jpgDSCI0113.jpgDSCI0114.jpgDSCI0118.jpgDSCI0119.jpgDSCI0120.jpg


    So sind 6 Varianten vorgesehen.

    Die Detaillierung finde ich nicht schlecht, das Ganze ist ein sehr großer Plastikbausatz.

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • So nun die ersten Schwachpunkte für ein Fahrmodell aus meiner Sicht.

    Schrauben, Welle nicht aus Edelstahl :(

    DSCI0142.jpgDSCI0143.jpgDSCI0147.jpg


    Beginnt super, also erstmal die Woche neue Schrauben in Edelstahl besorgen, die Welle werde ich ebenfalls gegen Edelstahl austauschen.

    Dazu dann gleich ein paar schicke Messing Propeller.


    Die Rumpfteile habe ich auch mal gewogen:

    Bug linke Seite 102 Gramm

    Bug rechte Seite 103 Gramm

    Mitte linke Seite 331 Gramm

    Mitte rechte Seite 325 Gramm

    Heck linke Seite 149 Gramm

    Heck rechte seite 151 Gramm

    Deck Bugteil 38 Gramm

    Deck Mittelteil 62 Gramm

    Deck Heckteil 21 Gramm


    Gesamt: 1282 Gramm


    So und der erste Sonntag ist vorüber.


    Grüße

    Michel

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Hallo Michel,


    Du prüfst die Teile mit dem Magnet..? Wusste ich bisher noch gar nicht, dass man Edelstahl so erkennen kann. Habe es gerade an 4 Wellen aus der Bastelkiste getestet: 2x Edelstahl, 2x nicht. :)


    Gruß Rico.

  • Hallo zusammen,

    es wieder einmal Sonntag und es geht weiter.

    Die Ersatzschrauben sind eingetroffen, sowie die neuen Wellen und Messingpropeller von Engel.


    DSCI0149.jpgDSCI0150.jpg


    Zuerst habe ich die Reste vom Austrennen aus den Spritzrahmen der Rumpfteile verschliffen.

    DSCI0151.jpgDSCI0152.jpg


    Damit sich das Hecksegment besser einschieben lässt habe ich wie Bob Martin in seinem Video zeigt die Schraubenöffnungen erweitert.

    Was in dem Video nicht gezeigt wird ist, dass man auch unten am Rupmf die Rastnasen entfernen muß.


    DSCI0159.jpgDSCI0162.jpgDSCI0163.jpg

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Verschraubt habe ich die Teile mit Zylinderkopfschrauben und Linsenkopfschrauben mit Innensechskant sowie wo möglich mit Unterlagscheiben.

    DSCI0166.jpgDSCI0173.jpg


    Um das Boot bei in der Werft vernüftig aufzustellen habe ich mir einen Ständer aus PVC Rohren und Fittingen zusammengebaut.

    DSCI0169.jpg


    Zum Bug hin ist der Ständer etwas schmäler damit das Boot stabil steht.


    Hier ein Blick in den Rumpf vom Heck aus in das Mittelsegment mit Bugsegment.


    DSCI0168.jpg

  • Das Deck passt nicht so richtig zwischen die Rupfhälften und muß eingepasst werden (bei Bob Martin im Video geht das mit den Magneten klack - klack und fertig :pf: ), aber erst nach erfolgtem Einbau aller Technik.

    Da das Deck mit dem Rumpf verschraubt werden soll, ich das Deck aber extra abnehmen möchte habe ich die entsprechenden Bohrungen erweitert.

    Da ansonsten die Schraubenköpfe im Weg sind.

    DSCI0180.jpg


    Zum Abschluß für heute habe ich noch mit einem 90 mm Rohr die Passung für das Technikmodul zu getestet.

    Das Testrohr hat 89,2mm Durchmesser.

    Von oben gesehen passt es stramm in den Rumpf.

    DSCI0188.jpg


    Und die Ansicht von unten

    DSCI0189.jpg


    Wie zu sehen ist, spreizt das Rohr den Rumpf auf.

    Also ein Dünneres Rohr als 90mm oder im Rumpf die Führungen nacharbeiten :kratz:

    Das war Sonntag 2.

    Grüße und eine gute Woche


    Michel

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Hallo zusammen :wink: ,

    die letzten zwei Sonntage hatte ich keine Zeit für das Modell :pf: .

    Ich habe aber etwas Material bestellt und mir Gedanken zur Tauchtechnik gemacht.

    Etwas zubehör für die Optik, Bleikugeln für den Grundballast, wasserdichte Servos und CO2 Technik.

    Auftauchen soll das Boot mit CO2 wie Bob hier beschreibt.

    Das Blei soll als Kugeln mit Harz vergossen in den Kiel, ca. 500 Gramm.

    Ob fest eingegossen oder herausnehmbar !?

    Die Servos und die Motoren sollen im Fleiflutraum direkt im Wasser untergebracht werden.


    Zum CO2 habe ich verschiedene Berechnungen angestellt.


    CO2-16g.JPG


    hier mit einer 16 Gramm Patrone


    CO2-25g.JPG


    hier mit einer 25 Gramm Patrone, da beide Patronen das gleiche Gewinde haben.

    Das Tauchtankvolumen habe ich mit 0,6 Liter angenommen und einer Umgebungstemperatur von 15°C.

    Hier verschiedene Druckminderer meiner Experimentalsammlung.

    DSCI0197.jpg


    Und Verschiedene CO2 Patronen: 16 Gramm, 25 Gramm und 88 Gramm.


    DSCI0198.jpg

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

    Edited once, last by Widjammer ().

  • Hier noch ein paar Bilder des Zubehör

    DSCI0192.jpg  DSCI0193.jpg  DSCI0194.jpg


    Hier noch 63mm PVC Rohrstück um den verfügbaren Platz zu testen.


    DSCI0195.jpg



    DSCI0196.jpg


    Grüße

    Michl

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Hallo zusammen,

    heute habe ich mich mal weiter mit der Technik beschäftigt.

    Zu erst mit der CO2 Technik: ich habe mir einen weiteren Druckminderer beschafft, Ventile und Fittinge aus dem Fundus herausgesucht und etwas montiert.

    DSCI0204.jpg

    Fittinge verlötet, das T-Stück habe ich verwendet um möglichst schlank zu bauen und ist auf der unbenutzten Seite mit Zinn verschlossen.


    DSCI0210.jpg

    Das T-Stück wird mit dem Druckminderer verklebt, löten ist mir zu heiss 8) , rechts das Ventil zum tauchen.


    DSCI0220.jpg

    Referenzmaß für die CO2-Einheit ist ein Rohr mit 63mm.


    DSCI0221.jpg

    Aber wie man sieht muß im Rumpf nachgearbeitet werden.


    DSCI0235.jpg

    So könnte es im Rumpf aussehen.


    DSCI0236.jpg

    Das Ganze dann als Einheit vor dem Druckkörper montiert, Befestigung der CO2-Patrone mit Kunststoffschelle am Träger.

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Technik zweiter Teil: Antrieb


    dafür habe ich mir 2 BL Aussenläufer mit 300kV und zwei Regler besorgt.

    Die Motoren und die Regler werden ausserhalb des Druckkörper direkt im Wasser befestigt.

    Dazu werde ich die Motoren zerlegen und mit Platinenlack versiegeln.

    Die Regler sind ja Wasserdicht.


    DSCI0206.jpg


    DSCI0227.jpg


    Test ob die Motoren vom Durchmesser passen.

    DSCI0228.jpg


    DSCI0229.jpg


    So das wars schon wieder.

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Hallo Guido,

    aus diesem Grund wird die gesamte CO2-Technik im Freiflutraum untergebracht und der Tauchtank ist nach unten offen.

    Es wäre ja auch Überdruckventil im Druckkörper möglich.


    Grüße

    Michel

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Ok. Dann kann nichts passieren.


    An ein Überdruckventil hatte ich auch schon gedacht. Ich lass es aber sein. Wollte so eine Patrone in meinen Beluga Wal einbauen zum ausatmen. Da das aber ein Einhüllenboot ist war mir es zu riskant. Ich werde in meinen Fall den Tankanschluss aufs Blasloch legen. Und einen schnell laufenden Kolbentank als Lunge bauen.


    Aber du machst das super. Ich verbaue die Motoren auch im Wasser. Die Kugellager tausche ich gegen Edelstahllager mit 3mm Innendurchmesser. Dann kannst du eine 3mm welle vom Rotor bis in den Propeller ohne Kupplung einbauen.

  • Hallo zusammen,

    heute habe ich einen der Motoren zerlegt um neue Edelstahl Kugellager zu bestellen.


    Motor.jpg


    Dann habe ich mich weiter mit dem Antrieb beschäftigt und eine Schablone für die beiden Motoren gezeichnet um im Rumpf den Einbauort zu prüfen.


    Antrieb_01.jpg


    Bei der Durchsicht der Original Pläne ist mir aufgefallen, dass die Antriebswellen mit dem Antrieb nicht parallel angeordnet sind.


    Wellen.JPG



    Da es im Heck mit dem Platz sehr knapp ist, werde ich die Original Anordnung für´s Modell übernehmen.

    Die Differenzen sind dem Scan und Ausrichtung im CAD geschuldet :pf:

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Teil 2,


    diese Woche sind auch die Acrylglasrohre eingetroffen.

    Zum Testen habe ich mir für kleines Geld ein paar Deckel mitbestellt.

    Das Bugteil hat eine Länge von 130mm für den Tauchtank, Inhalt ca. 600 ml.

    Das Heckteil für die Akku und Elektronik hat eine Länge von 300mm.


    Druckrohr_01.jpg


    Druckrohr_02.jpg


    Auf einen der Deckel zum Bug hin habe ich Papier aufgeklebt, um die Kontur des Zwischenspant vor dem Tauchtank abzunehmen.

    Hier soll dann, Richtung Bug die CO2 Tauchtechnik ihren Platz finden.

    Diese soll am Technikrohr befestigt werden, um dann die gesamte Technik aus dem Rumpf ziehen zu können.


    Spant.jpg

    Willst du ein Schiff bauen, so rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeuge zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre die Sehnsucht nach dem großen, endlosen Meer.


    Antoine de Saint-Exupery

  • Hallo Michel,

    diese Woche sind auch die Acrylglasrohre eingetroffen.

    woher hast Du die Rohre? Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Plattenzuschnitt 24 gemacht. Schnell, flexibel und günstig. Habe mir bisher nur Spanten aus Acrylglas machen lassen, aber die bieten auch Rohre an. Verwende ich vielleicht beim nächsten Projekt - VIIc/41.


    Gruß Rico.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!