2 motoriger Antrieb über 2 Wellen, habt ihr mal den Strom bzw. V/max gemessen wenn ein Antrieb ausfällt?

  • Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Also bei Einsparung von einer Antriebsseite,


    der Strom pro Seite nimmt etwa um 40% zu , je nachdem welche Seite läuft


    und v/max nimmt lediglich um 10% ab.


    Das heißt in etwa , der 2. Antrieb bringt lediglich 10% Erhöhung der Geschwindigkeit, dazu nimmt der Strom um etwa 10% ab.


    Das Ganze bei einem Vollgleiter.

  • Hallo nina,


    Deine Rechnung ist ohne nähere Erklärung nicht nachvollziehbar. Worauf beziehst Du dich? Ist Dein Bezug die Gesamtleistung oder betrachtest Du jeden Antriebsstrang separat.


    Wenn ein Motor ausfällt dann werden für ihn 100% eingespart, da der Strom am anderen Motor um 40% steigt, sind die gesamte Ersparnis 60%, bezogen auf den Akku !?!


    Ist klargeworden was ich frage?

  • Habe es noch nicht vermessen, könnte ich demnächst bei meiner Sea Commander machen, in der ist Telemetrie für Strom, Spannung und Drehzahl verbaut, Geschwindigkeit müsste ich über einen Gpslogger ermitteln.


    Zum besseren Verständnis die Klardaten nennen, so : 1 Motor xx A bei ?V und xy km/h

    2 Motoren xxA bei?V und xy km/h


    Man sollte nicht nur den Strom betrachten sondern die Eingangsleistung, deswegen auch die Spannungsangaben, könnte ja sein das der Spannungsabfall des Akkus bei der Stromlast von 2 Motoren wesentlich größer ist.

    Sebastian


    Avanti 2 von Krick
    Helgoland von Hegi
    Mark von Robbe
    Pegasus III von Graupner
    Sea Commander von Graupner

  • :/ Genau meine Vermutung, dass die Akkus bei 2 Motoren mehr "in die Knie" gehen. Würden Sie dies nicht, könnte bei Abschalten/Ausfall eines Antriebs wohl keine wirkliche Änderung der Leistungsaufnahme des verbliebenen Antriebs passieren. Es würde dann nur zu einer Reduzierung der Geschwindigkeit kommen.

    Ist aber sicher eher eine theoretische Überlegung, weil die Akkus dafür eine "unendlich große" Belastbarkeit haben müssten.

    Wir reden hier ja nicht über Monoperms an 36Ah... :lol:

    • Official Post

    Hi Nina

    läßt Du alle beeinflussenden Faktoren mal aussen vor, dann ist das Boot mit einem Prop genau so schnell wie mit zweien. Die Geschwindigkeit ergibt sich ja aus Durchmesser Steigung und Drehzahl. Ob da ein Blatt wirkt oder zwei oder gar zwei Props ist erst mal egal.

    Bei Zwei Props ist jedoch der Schub theoretisch doppelt so groß.

    Wie sich das Abschalten eines Antriebes auf den Strom auswirkt hängt davon ab, welche Leistung benötigt wird und wie der Antrieb ausgelegt ist.

    Sind die Motoren überdimensioniert oder so ausgelegt, das die Gesamtleistung sich gerade so auf beide Antriebe verteilt, ohne Reserve. Das der Strom hoch geht ist klar. Wieviel % hängt mit Sicherheit von der konkreten Antriebskonfiguration ab. Das dabei die Geschwindigkeit etwas runtergeht ist auch normal. Da der Antrieb jetzt aussermittig ist, musst Du für Geradeauslauf mit Sicherheit etwas gegenlenken. Das bringt zusätzlichen Fahrwiderstand, sprich bremst

    Allgm. Werte in % die vergleichbar sind kann man da sicherlich nicht fest machen.


    Gruß Heiko

  • Sorry Heiko,

    aber Deine Ausführungen enthalten für meine Begriffe einige gewagte Thesen, die sich scheinbar widersprechen.

    Danach wäre es egal, ob ich einen oder mehrere (gleiche) Motoren (Antriebe) in ein Boot einbaue?

    Andererseits sprichst Du von Verdopplung des Schubs bei 2 Props. Dies hat dann keine Auswirkung auf die Geschwindigkeit?

    Es mag sein, dass ich Deinen Gedanken nur nicht folgen kann und dass Sie (trotzdem) völlig korrekt sind. Die Formulierungen insgesamt erscheinen mir allerdings nicht schlüssig.

    Bitte erkläre es doch nochmal so, dass es nachvollziehbar wird.

    • Official Post

    Wenn Du alle Faktoren wie Wirkungsgrad usw. aussen vor läßt, dann ist es egal für die Geschwindigkeit wie viel Schrauben da wirken.

    Konkreter, Du brauchst für eine Geschwindigkeit X eine Leistung Y. Normalerweise würde man zwei Antriebe jetzt so dimensionieren, das jeder Antrieb Y/2 aufbringen kann. Fällt jetzt ein Antrieb aus kann einer alleine das Boot nicht mehr auf X bringen. Da der E-Motor das aber will, weil der Mensch am Sender sagt ja Vollgas, steigt der Strom extrem an, ggf. Bis zum Hitzetod des Motors. Also dimensioniert man den Antrieb etwas großzügiger.

    Wenn ein Antrieb von zweien alleine ausreichen würde um eine Geschwindigkeit X zu erreichen, dann verringert sich bei zwei Antrieben der Leistungsbedarf jedes einzelnen Antriebes wie vor genannt. Schalte ich jetzt einen Antrieb ab, kann ein Antrieb alleine das Theoretisch schaffen, braucht dafür aber den doppelten Strom, weil die leistung Y muss ja aufgebracht werden. So dimensioniert man aber in der Regel auch nicht, meist aus Platz- und/oder Gewichtsgründen

    berücksichtigt man den Wirkungsgrad dabei, dann ist der in diesem Fall natürlich schlechter wenn einer von beiden Antrieben ausfällt.

    Nun zum Schub. Hast Du zB. zwei 31er Schrauben, dann bringen die etwa genau so viel Schub wie eine 45er. Für gleiche Geschwindigkeit müssen die 31er aber deutlich höher drehen als eine 45er. Die Frage ist dann, was ist insgesamt effektiver. Große schwere Boote mit kleinen hochdrehenden Antrieben ist immer uneffektiev. Fällt hier ein Antrieb aus, fehlt deutlich Schub. Damit bricht auch die Geschwindigkeit ein.

    Fällt bei großen Schrauben ein Antrieb aus, fehlt zwar auch Schub, aber das wirkt sich dann nicht so gravierend aus, zumal in so einem Fall oft genug die Schrauben größer sind als effektiv benötigt.

    Bei mehrstraligen Flugzeugen wird so was berücksichtigt. Ein Jet mit zwei Triebwerken muss sich bei Ausfall eines Triebwerkes immer noch fliegen und steuern lassen


    Ich gebe zu, ich kann das auch nicht so aus dem Handgelenk locker erklären.


    Heiko

  • OK, langsam erkenne ich Deinen Ansatz.

    Ich denke allerdings, dass es hier um ein anderes Phänomen geht. Wenn ich zwei Antriebe eingebaut habe, von denen dann einer ausfällt, vergrößert sich ja nicht gleichzeitig der Propeller. Es gibt, sofern die Drehzahl sich nicht erhöht, schlagartig nur die halbe Wellenleistung. Insofern muss die Geschwindigkeit abnehmen.

    Dass der eine Antrieb allein eine größere Leistung abgibt ist nur möglich, wenn der Akkus ihm die Möglichkeit dazu gibt => mehr Spannung weil geringerer Spannungsabfall => mehr Drehzahl verbundenden mit höherer Stromaufnahme.

    Auch kann der Antrieb nicht beliebig viel mehr Leistung bringen bei Vollgas. Die Stellung am Sender bedeutet ja nicht, dass die Leistung ins Unendliche steigen wird. Verstirbt der Motor wenn er allein arbeitet, ist er sowieso falsch dimensioniert.

    Nochmal die Theorie: Wäre die Belastbarkeit der Akkus unbegrenzt, gäbe es keinen Spannungsabfall durch Veränderung der Anzahl der Antriebe und es würden sowohl 2, als auch nur 1 Antrieb bei Vollgas jeweils identische Leistungen abgeben, also doppelt bei 2 = mehr Geschwindigkeit.

    Dein Beispiel mit den zweistrahligen Jets ist völlig korrekt. Jedoch muss man dabei erwähnen, dass im Fall des Treibwerksausfalls nur noch mit deutlich reduzierter Geschwindigkeit zu rechnen ist, von der notwendigen Trimmung durch einseitigen Schub zusätzlich erschwert. Das ist dann kein "Fliegen" mehr, sondern "in der Luft halten und bis zum nächsten Landeplatz kommen", Irgendwo kurz vor dem kontrollierten Absturz.

    Für uns kein Problem, weil die Boote gehen durch Abstellen der Motoren in der Regel nicht gleich unter...

  • Danke erstmal für die vielen Erläuterungen,


    eins habe ich noch vergessen, die Drehzahl des einen Motors ging wirklich etwas nach oben , von etwa 7000 auf knapp 9000.


    Der Akku , der bringt kuzrzeitig auch mal 200A, ist ein 15 AH Lifepo.


    Die motoren sind so ausgelegt,

    Turnados 50 10L 530er, dass die im Normalfall bei 35A belastet werden pro Seite, nun hat einer etwa 60 A genommen.


    Laut Hacker machen die auch mal 150A pro Seite.


    Was mich nur wundert ist das v/max nahezu gehalten wurde, so hätte ich mir den Aufwand 2 motoren einzubauen sparen können.

  • Hallo nina,


    wenn Du dein Modell selbst konstruiert hast, dann hätte wahrscheinlich ein angepaßter Antrieb für Dein Boot gereicht. War jedoch von Beginn an (vom Konstrukteur) vorgesehen zwei Antriebe zu verwenden dann gibt es dafür Gründe. Schiffe mit mehreren Schrauben sind grundsätzlich besser zu manövrieren als Schiffe mit einer Schraube (Ozeandampfer, Containerschiff). Ob eine oder mehrere Schrauben verwendet werden hängt u. a. von der Zielsetzung oder der Wirtschaftlichkeit ab, beide Varianten sind jedoch anwendbar.


    Bei Schiffen mit zwei Schrauben müssen beide Schrauben den gleichen Durchmesser, die gleiche Steigung und die gleiche Drehzahl haben. Ansonsten wirkt die nicht angepaßte Schraube hemmend. Bei drei Schrauben kann die mittlere Schraube von den beiden äußeren abweichen, muß aber bei unterschiedlicher Steigung und Drehzahl die gleiche Geschwindigkeit erzeugen wie die außenliegenden Schrauben.

    • Official Post

    Das entspricht dem was ich vorne geschrieben habe, allerdings auch nur auf Annahmen beruht. Du wirfst leider immer nur ein par Brocken hin. Da kann man dann nur vermuten. Mache ich auch jetzt. Keine Ahnung was Du für ein Boot hast. Ausser Vollgleiter hast Du ja nichts geschrieben. Den dicken Motoren nach ein größeres Teil. Meine Vermutung ist, das die Motoren sehr großzügig dimensioniert sind.

    Das stützt sich auf die Tatsache, das ein Motor alleine fast die gleiche Geschwindigkeit schafft wie vorher zwei Motore. Das sich der Strom dabei verdoppelt ist normal.

    Daraus nun zu folgern, das ein Motor als Antrieb auch gereicht hätte ist allerdings nicht ganz richtig.

    Für zwei Antriebe sprechen viele Gründe. Manche Monos zB. funktionieren dann einfach besser weil der Drehmomenteinfluß eines Singelantriebes nicht da ist.

    Oder weil ein großer Prop alleine dämlich aussieht, der Platz dafür nicht reicht ... Deshalb zwei kleinere Props mit dem gleichen Endergebnis


    Heiko

  • Nun denn , die Hacker motoren haben nun ausgedient, schweren Herzens kann ich nun nicht behaupten.


    Bloss weg mit dem Müll, war mein Antrieb.


    Was gibt es Neues , nun haben ich mir Kontronik Motoren zugelegt, Pyro 700.52.



    Sind noch nicht eingebaut, werde aber berichten.

  • Moin Nina,

    3 kW und 520 U/V sind schon 'ne Hausnr. Aber bei welcher Spannung und welchem Nennstrom ?


    Wie bist du auf diese Motoren gekommen und warum ?


    M.f.G. Jörg

    • New
    • Official Post

    Und was erwartest Du nun? Deutliche Einsparungen in irgendeiner Form?

    Hacker ist ja nun auch kein Billigkram aus Fernost?

    Dein oben beschriebener Effekt wird sich in etwa so wieder einstellen. Warum sollte das anders sein. Die beiden Maschinen sind in den Daten fast identisch


    Heiko

  • Der oben beschriebene Effekt wird sich hoffentlich Nicht wieder einstellen.


    Dh. ein Ausfall der üblen Hacker Motoren!! Ganz übel nach ein Paar Stunden --- Blackout,


    Was erwarte ich ?


    Einfach eine ähnliche Zuverlässigkeit wie von den Keller Motoren, kein Ausfall in fast 40 Jahre, so lange hat der Hacker noch nicht mal in Tagen gehalten.


    Moderne Brushless Technik , na super.

    Nicht aus Fernost sind die Hacker motoren?

    Habe da mal ganz schwer meine Zweifel!!!


    Die Maschinen sind hoffentlich in der Leistung relativ ähnlich, mehr will auch ja gar nicht, 30km/h bei 25kg Masse reichen mir ja auch.

    ----Perfektes Gleiten des Modells im Wasser und schon bin ich zufrieden.


    Dann noch mal zu Käptn Graubeer:


    Das Ganze läuft bei 24volt und 15Ah lifepo Akkus , Spitze von 80A.


    Wie komme auf die motoren?


    made in germany , hoffentlich, Denke die Motoren sind gut genug und zeigen eine ähnliche Zuverlässigkeit wie die Keller Motoren, -- auch hoffentlich,


    Wenn davon auch nur einer versagt, werde ich mir von Modellbauregler einen Regler kaufen und die steinalten Keller Bürstenmotoren kommen wieder zum Einsatz und Brushless ist für mich ein Thema das ich beerdige. Dann kommt auch wieder die Wasserkühlung zum Einsatz.


    Ist doch prima das man immer hoffen darf.



    Schön ist es dass sich direkt einige Leute auf mein Schreiben melden, so ist eine schöne Diskussion immer jederzeit möglich , Danke nochmal.

  • 3 kW und 520 U/V sind schon 'ne Hausnr. Aber bei welcher Spannung und welchem Nennstrom ?

    Ahoi Nina,

    du hast diese Frage noch nicht beantwortet.

    3000 W können als Eingangsleistung eine Dauerleistung oder für eine Kurzzeitleistung von 30 s stehen.


    Zweitens ist damit nicht geklärt bei welchem Strom diese Leistung zulässig ist:


    60 V * 50 A = 3.000 W und 40 V * 75 A ergeben auch 3.000 W.


    Ist es korrekt das du jeweils ein Riemengetriebe verwendest, oder habe ich mich in deinem Video täuschen lassen ?


    M.f.G. Jörg

  • Ja genau Zahnriemen allerdings 1:1.


    Dann brauche insgesamt nur eine viel kleinere Leistung,

    Bei 24v reichen mir insgesamt 70 A verteilt auf 2 Motoren.


    Dann gleitet das Boot schön und sicher.

    Habe mit den Keller Motoren das Boot mal bei 34 Volt gefahren, war nicht mehr steuerbar.

  • Video?

    Ok das ein Hacker kaputt ist hattest Du nicht geschrieben. Dennoch, so schlecht sind Hacker nicht. Die Frage ist, was konkret ist denn kaputt gegangen? Und wenn Du sagst der Motor hat nicht lange gehalten, hast Du Dich bei Hacker mal gemeldet? hätte ich zumindest gemacht, es sei denn der Motor lag vor Verwendung bei mir schon lange rum.

    Du schreibst 35A / Motor und 12500U. Das ist für die Klumpen lächerlich. Da wäre es erst recht interssant zu wissen was kaputt gegangen ist.

    Als die Aussenläufer aufkamen und mit Drehzahlen die für Rennboote interessant waren, wurden die natürlich auch ausprobiert. Da gab es dann schon Probleme, das beim Sprung über Wellen die Glocke am Stator angeschlagen ist, mit entsprechenden Schäden. Mittlerweile gibt es das Problem bei Aussenläufern, die speziell auch für Boote angeboten werden nicht mehr. In der Größe wie Deine Motoren sind das Scorpion. Die haben 8mm Wellen und ziemlich große Lager, sowie eine integrierte Wasserkühlung. Dazu noch bis 180°C temperaturfeste Magnete


    PS die Scorpion kommen aus Fernost




    Heiko

  • Ja noch weiss ich nicht was kaputt gegangen ist, motor braucht aber knapp 100A und dreht dabei noch höchstens 50U/min.


    Ein Sprung über die Wellen ist bei dem boot mit 25kg und 30km/h kaum zu schaffen.


    Auf dem motor habe ich sogar noch lange Garantie.


    Ich schreibe weiter, was Hacker dazu sagt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!