Passen diese Quarze zusammen?

  • Hallo zusammen.


    Ich habe gerade eine alte Futaba F14 wieder in Betrieb genommen. Zumindest vor ca. 20 Jahren funktionierte der Sender noch, lag dann aber Ewigkeiten ungenutzt im Regal.

    Da der seinerzeit genutzte Empfänger nicht mehr vorhanden ist, habe ich einen baugleichen gebraucht gekauft. Dazu noch ein (vermutlich gebrauchtes) Quarzpaar.


    Da gestern der neue Akku für die F14 angekommen ist, habe ich gerade mal testweise alles zusammen gesteckt.

    Leider passiert gar nichts. Beim Einschalten des Senders bewegt sich die Spannungsanzeige auf 100%. Beim Einschalten der Empfängerspannung gibt es ein kurzes Servozucken.

    Auf den Sender reagiert der Empfänger aber leider gar nicht, nicht einmal mit Zucken.


    Jetzt habe ich gelesen, dass Sender- und Empfängerquarz eine leicht abweichende Frequenz haben müssen. Stimmt das so? Meine Quarze sind beide mit 40.775 kHz beschriftet.

    Oder brauche ich einen originales Quarzpaar von Futaba? Der Hersteller meiner Quarze ist mir leider nicht bekannt.


    IMG_20211009_131325.jpg

  • Danke für deine Antwort. AM ist er. Aber was ist denn MPX?


    Hier mal ein Bild von der Rückseite:


    IMG_20211009_144225.jpg


    Der Senderquarz ist auf der Rückseite nicht beschriftet.


    Es kann natürlich auch sein, dass der Empfänger defekt ist (bisher ungeprüft) oder die F14 (die lag fast 20 Jahre bei meinem Vater im Regal.

  • Hallo Matthias,


    die F14 ist eine FM-Anlage. Ferner sollten Quarze des Herstellers der Komponenten verwendet werden.

    Also Futabasender->Futabaquarz. Sender- und Empfängerhersteller können kombiniert werden, wie gesagt, wichtig ist die Verwendung im Herstellersystem.

    MPX soll wohl Multiplex heissen.


    LG Martin

  • Hallo Matthias

    Du hast AM Quarze .

    Die F14 ist aber FM .

    Das sollte nicht gehen .

    Es sollte auch der gleiche Hersteller von Quarz und Funke sein .

    Die meisten sind nicht Kompatibel .

    Gruß Glenn

  • Hallo Matthias,


    kleine Vorrede zum gemeinsamen Verständnis. Das 40MHz-Band ist in Kanäle aufgeteilt. Sender (TX = transmitter) und Empfänger (RX = receiver) müssen auf dem selben Kanal arbeiten, z. B. K 58, damit verwenden sie auch die gleichen Frequenzen. Ein weiteres MUSS für TX/RX ist die Anwendung des gleichen Modulationsverfahrens, AM (Amplitudenmodulation) oder FM (Frequenzmodulation). Dieses sind die Grundvoraussetzungen, nun zu den Quarzen.


    Damit die Strecke TX zum RX aufgebaut werden kann sollen beide Quarze auf der gleichen Frequenz schwingen und vom selben Hersteller/Lieferanten stammen. Der Grund weshalb sie ein Paar bilden müssen ist einfach erklärt.


    Der obere Quarz, den Du zeigst, schwingt auf Kanal 58, mit der Frequenz 40,775 MHz oder 40775 kHz. Der untere Deiner Quarze ist ebenfalls mit 40,775 MHz bedruckt und zusätzlich hat er die Angabe AM. Bei beiden Angaben, MHz und kHz, fehlen noch drei (3) weitere Nachkommastellen, d. h. hier könnte es Unterschiede geben, die Deine Anlage nicht toleriert. Außerdem ist, aus Deiner Darstellung, nicht zu entnehmen ob beide Geräte (TX/RX) mit AM arbeiten.


    Abschließend kann ich Dir eine weitere Frustration nicht ersparen. Wenn elektrische/elektronische Anlagen lange liegen (> 20 J.) dann alter diese auch. Häufige Fehlerquellen sind Kondensatoren, insbesondere Elektrolytkondensatoren, und oxydierte Schleifkontakte an Potentiometern.


    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig hilfreich sein.

  • Danke für die Erklärungen. Darauf, ob ich AM oder FM Quarze kaufe, habe ich tatsächlich nicht geachtet und habe ein AM-Paar.

    Zum weiteren Test werde ich mir ein FM-Paar von Futaba zulegen.


    Langfristig habe ich geplant, die F14 auf 2,4GHz umzubauen, weil mir das zeitgemäßer erscheint, die F14 aber seit meiner Jugend mein absoluter Wunsch-Sender ist. :)

  • Hallo Matthias,

    die F14 kenne ich nicht, daher, wenn Du FM-Quarze kaufen willst, dann muß auch Deine Anlage FM-tauglich sein. Sollte auf der Rückseite der Anlage vermerkt sein.

    Viel Erfolg und Freude.

  • Jetzt habe ich gelesen, dass Sender- und Empfängerquarz eine leicht abweichende Frequenz haben müssen. Stimmt das so? Meine Quarze sind beide mit 40.775 kHz beschriftet.

    Oder brauche ich einen originales Quarzpaar von Futaba?

    Bei der Beschriftung von Quarzen wird viel Schindluder getrieben.


    zu einem Sendequarz K58 mit T40,775 Mhz

    gehört ein Empfängerquarz K58 mit R 40,320 Mhz

    aufgrund der 455kHz Zwischenfrequenz.


    Leider beschriften die meisten Hersteller den Empfängerquarz auch mit der Sendefrequenz.

    Deshalb passen auch Quarze unterschiedlicher Hersteller zusammen.

    Aber anscheinend hat man dir 2 Sendequarze verkauft und kein Quarzpaar.


    Ralf


    ps. wenn die Frequenz identisch wäre könnte man ja Sender und Empfängerquarz einfach tauschen...

  • Bei Futaba habe ich die Erfahrung gemacht, dass es zumindest beim Empfänger wurscht ist woher der Quarz stammt. Vor 20 Jahren habe ich welche bei Conrad gekauft, die immer noch problemlos funktionieren. Aber 40MHz-Quarze für FM zu finden dürfte nicht ganz leicht sein - oder kennt jemand ne Quelle?

  • Auf dem einen steht T für Transmitter und auf dem anderen R für Receiver.

    Wo hast du her, dass das zwei Sendequarze sind?

    Ich hab nur das erste Bild gesehen da sind beide mit der gleichen Frequenz beschriftet und das kann schaltungstechnisch bei einer FM Anlage nicht passen...

    Wie gesagt: bei der Beschriftung von Quarzen gibt es viel Mist...

  • Moin Ralf,

    Ich hab nur das erste Bild gesehen da sind beide mit der gleichen Frequenz beschriftet und das kann bei einer FM Anlage nicht passen...

    wie oben schon geschrieben wurde geben die Hersteller das aber so an, siehe auch meinen Link zu Ebay-Klein.

    Wenn die Kanal-Nummer vom TX und RX Quarz übereinstimmt, dann passt schon. Meine FC-16 z.B. funktioniert auch damit.

  • Vorsicht mit Frequenzen und Kanälen:

    Es ist nicht zwingend die Eigenfrequenz des Quarzes gleich der Sendefrequenz der zugeordneten Kanalnummer.

    Manche Senderfamilien arbeiten auch mit Frequenzverdopplern oder so - also 40MHz erzeugt man mit einem 20MHz Quarz oder Zwischenfrequenzen.


    Meine Graupner MC12 baucht z.b. Quarze vom Typ "SSS".

    Stefan


    Modelle (Auswahl): T22, S130 (robbe), Bugsier 1 , Örjan (14cm Schlepper), Griech. Fischerboot, Sea Scout
    Baustellen: "kleine Tarana", Rocket

  • Moin,


    auf Ebay-Klein werden z.Zt. einige ungebraucht FM Quarze-Paare für Robbe angeboten, einfach mal hier klicken; der Anbieter hat 3 Paare für einen fairen Preis im Angebot.

    Danke für den Link. Den hatte ich heute Nachmittag auch gesehen und angeschrieben. Mal gucken, hat noch nicht geantwortet, aber ist ja auch nicht eilig. :)

  • Warum die F 14 auf 2.4 gHz umbauen.

    Es gibt bei Westfalia eine 2.4er Anlage mit 14 Känälen von Carson für unter 100 €.

    Lohnt da der Aufwand?

    Moin zusammen,


    Auch ich bin ein Holzwurm und Tiller-Fan


    Derzeit fahrbar
    der Schoner Hamburg
    ein Optimist
    die Optimist von Graupner
    Ariane von Schaffer
    Schnellboot Dachs von Graupner (Bj. 1971)



    In der Werft
    Riva Aquarama Spezial
    Gracia von Graupner

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!