Motoryacht Sea Commander , ein Neuanfang mit langem Atem

  • Die unendliche Geschichte, Sea Commander im Netz ersteigert und den Trümmer dann erstmal im Regal eingelagert, für später. Da sich mein aktuelles Projekt dem Ende zuneigt und das Ausdocken bevorsteht, sollte die Werft nicht in die Kurzarbeit gehen.

    Ein neues Projekt der Begierde musste her. Hier im Forum :kaf2: habe ich dann einige Berichte zu der Motorjacht gelesen und die Aufgabestellung übernommen

    einen Neuaufbau wagen oder das Boot doch endgültig abzuwracken.


    Also fange ich mal an zu berichten.


    Was ist vorhanden:

    Rumpf mit verklebten Deck, innen mit eingeklebten Stevenrohr und einer Ruderanlage. Ferner habe ich vor dem endgültigen Aus der Firma Graupner noch schnell den Original Bauplan erworben.


    Technik 1.jpg


    Das Deck habe ich bereits vom Rumpf getrennt, die Klebung war wohl mit Arcylit ausgeführt. Dabei hat die Rumpfkante doch arg gelitten. Ansonsten alles raus und sauber machen.


    Deck2.jpg



    Rumpf2.jpg


    Ruderanlenkung 1.jpg


    Antrieb1.jpg


    Ruderkoker1.jpg


    Ruderkoker2.jpg


    Die Bilder sprechen für sich. Ach ja der gesamte Aufbau fehlt, also lässt es auch gewisse Freiheit beim Nachbau zu.


    Gruß

    Michael

    Im Fahrbetrieb:

    • Polizeiboot Helgoland
    • Fischkutter Elke
    • Krabbenkutter TÖN 12

    In der Werft:

    • Reedeschutzboot Typ Tümmler Nr. 022
    • Graupner Sea Commander Erneuerung/ Umbau

    In der Planung:

    • Schubschiff ( Forenmodell 2015)
  • Hallo Michael


    Da hast du dir ja ein schönes Projekt mit viel Arbeit gesucht :)

    Ich habe auch eine Sea Commander stehen da gibt es auch noch einiges zu tun aber

    ich denke das ist ein schönes Modell und es zahlt sich aus.


    Lg Michi

    Graupner Portofino I
    Graupner Commodore
    Graupner Sea Commander
    Graupner Beata


    In der Werft:
    Pegasus III
    Azimut Atlanic Challenger
    2x Marauder

    Condor II

  • Hier im Forum :kaf2: habe ich dann einige Berichte zu der Motorjacht gelesen und die Aufgabestellung übernommen

    einen Neuaufbau wagen oder das Boot doch endgültig abzuwracken.

    Moin Michael,

    bitte nicht abwracken.

    Wenn der Kunststoffrumpf noch ein wenig elastisch ist lohnt sich ein Neuaufbau, auch ohne Innenlaminierung.

    Ein mögliches Setup nach einem typischen Vorbild ergäbe sich hier nachfolgend:

    Sea Commander.png

    ( Download der Datei gibt es hier )


    dazu passen folgende Komponenten:

    2 Stück Power 755/40 Motoren,

    2 Stück 45er Messingprops,

    6 Stück 10 Ah LiFes,

    ..

    M.f.G. Jörg

  • Hallo Michael,


    du solltest auf jeden Fall die Abrisskante am Spiegel anbringen. Ich habe hier auch eine 2motorige (BL) Sea Commander stehen.


    Sebastian

  • Hallo zusammen, danke für euren Zuspruch ich mach erstmal weiter. :mattes:


    Seb, ja eine Abrisskante ist vorgesehen, soll ja eine schöne Heckwelle bekommen.


    Käptn Graubeer danke für die immer hilfreiche Antwort zur Antriebsleistung.

    Frage: Ist die Leistung für einen Motor und kann die Leistung von 143 Watt bei Einbau von 2 Motoren geteilt werden. Das Boot soll gemäß Vorgabe ca. 9 Kn( 16kmm/h) laufen. Meine Sorge gilt dem Gewicht, denn gemäß dem Datenblatt ist das Limit der Zuladung 3 kg( zu gegeben ist ganz ordentlich).


    Gruß

    Michael

    Im Fahrbetrieb:

    • Polizeiboot Helgoland
    • Fischkutter Elke
    • Krabbenkutter TÖN 12

    In der Werft:

    • Reedeschutzboot Typ Tümmler Nr. 022
    • Graupner Sea Commander Erneuerung/ Umbau

    In der Planung:

    • Schubschiff ( Forenmodell 2015)
  • Moin Michael,

    die angegebene Leistung ist die Gesamtleistung und kann auf 2 Motoren verteilt werden.

    Da es kein exaktes Vorbild gibt (?), habe ich Daten eines möglichen Originals gleichen Typs zugrunde gelegt.

    Wenn die maßstäblich errechnete Geschwindigkeit und die Verdrängung nicht mit Graupners Angaben exakt übereinstimmen, ändert das nichts an den physikalischen Zusammenhängen zwischen den vom Original bestehenden Fahrleistungen mit einer bestimmten Verdrängung und der dafür notwendigen Antriebsleistung für diesen Bootstyp / Rumpfform unabhängig vom Maßstab.


    D.h. für 16 km/h im Modell wäre dann eine entsprechend größere Leistung P2 notwendig, die in der 3.Potenz zum Geschwindigkeitsverhältnis steigt:


    P2 = 144 W * (16 km/h : 12,8 km/h )³

    = 144 W * 1,25³

    = 144 W * 1,95

    = 281 W.


    Noch größer wird die benötigte Leistung, wenn die Verdrängung von 3,9 kg auf 5,4 kg erhöht wird:


    P3 = P2 * m3 : m2

    = 281 W * 5,4 kg : 3,9 kg

    = 281 W * 1,38

    = 389 W.


    Die von Sebastian vorgeschlagene scharfe Abrisskante ist notwendig, um einen sauberen Strömungsabriss möglichst früh schon bei geringer Geschwindigkeit zu erzielen. Damit ist eine ökonomische Marschfahrt mit geringerer Leistung möglich, welches die Einsatzzeit / Reichweite erhöht.


    M.f.G. Jörg

  • Hallo Jörg,

    ich danke dir für deine Ausführungen zur Antriebsberechnung.

    Ich denke ich habe einen entscheidenden Gedankenfehler :bw: gemacht. Ich habe versucht die Modellwerte einem Original zu zuordnen, wobei das Modell keine Originalvorlage besitzt. Fa. Graupner hat nur das Aussehen von Yachten der Zeit genutzt.


    Da deine schöne Tabelle aber einen Maßstab erfordert, hatte ich versucht über die Modellgeschwindigkeit und einer Angleichung der Maße des Modells, mich einer Leistungsabgabe der Motoren zu nähern. Diese Annahme kann nicht klappen, da die Ausgangsleistung des Originals plus der Maßstab des Modells der Ausgangspunkt der Berechnung darstellt.


    Was ich aber vorerst mitnehmen kann ist, bei einem Leistungsbedarf von 144 Watt, könnten bei 2 Motoren, die Motoren kleiner ausfallen.

    Aber es ist ja noch Zeit eine endgültige Entscheidung zu fällen, auf jeden Fall habe ich ja deinen Vorschlag zum Antriebsstrang.


    Gruß

    Michael

    Im Fahrbetrieb:

    • Polizeiboot Helgoland
    • Fischkutter Elke
    • Krabbenkutter TÖN 12

    In der Werft:

    • Reedeschutzboot Typ Tümmler Nr. 022
    • Graupner Sea Commander Erneuerung/ Umbau

    In der Planung:

    • Schubschiff ( Forenmodell 2015)
  • Hallo zusammen,

    in der Zwischenzeit habe ich den Rumpf, sagen wir mal, ausgeräumt. Wie bereits im Forum vor kurzem heiß diskutiert musste das Stevenrohr und die Ruderkoker entfernt werden.


    Mit Hilfe eines alten Lötkolbens wurden die Rohre erwärmt und aus dem reichlich verteilten Stabilit-Kleber herausgedreht.


    Ausbau Stevenrohr1.jpg


    Ausbau Stevenrohr2.jpg


    Ausbau.jpg


    Im Anschluß wurden die Klebereste im Rumpf innen und aussen grob abgeschliffen.


    Rumpfschale geschliffen.jpg



    Gruß

    Michael

    Im Fahrbetrieb:

    • Polizeiboot Helgoland
    • Fischkutter Elke
    • Krabbenkutter TÖN 12

    In der Werft:

    • Reedeschutzboot Typ Tümmler Nr. 022
    • Graupner Sea Commander Erneuerung/ Umbau

    In der Planung:

    • Schubschiff ( Forenmodell 2015)
  • HAllo Michael,


    ich habe in meiner Sea Commander 2 Brushless Außenläufer (42xx 390kv) und 6s3p Lifepo4 32650 Zellen ( 19,8v ; 21ah). Damit ist sie deutlich schwerer und die cwl liegt etwa 1cm unter Wasser. Mit der Ausrüstung läuft die SC ca 25 kmh und eine Akkuladung reich für n ganzes Wochenende.

    Siehe hier:

    Seb
  • Hallo Sebastian danke für deinen Hinweis. Deine Motorpower ist bemerkenswert, oder nichts ersetzt Hubraum.

    Im Moment verfolge ich beim Antrieb noch einen anderen gedanklichen Ansatz. Ich denke eine Motoryacht der 1970-1980 Jahre hatte eher eine "gemäßigte Motorleistung" Dazu versuche ich gerade entsprechendes "Hintergrundwissen" :pc: zu erlangen.

    Firma Graupner hatte immer den Bauvorschlag auf einen Motor ausgelegt, wobei die Leistungsabgabe so um die 110Watt gelegen hat. Auch die eingestellten Filme auf YouTube zeigen das Boot mit einer scheinbar zu schnellen Fahrt/ Motorleistung.

    Aber ich habe da noch eine Frage zum Ruder. Die Ruderachsen sind nicht mittig zur Schiffwelle, sondern leicht nach außen versetzt. Somit wird das Ruderblatt nicht optimal angeströmt. Hat das Auswirkung auf das Lenkverhalten bzw. reagiert dein Boot effektiv auf Lenkbewegung / Geradeausfahrt ?


    Gruß

    Michael

    Im Fahrbetrieb:

    • Polizeiboot Helgoland
    • Fischkutter Elke
    • Krabbenkutter TÖN 12

    In der Werft:

    • Reedeschutzboot Typ Tümmler Nr. 022
    • Graupner Sea Commander Erneuerung/ Umbau

    In der Planung:

    • Schubschiff ( Forenmodell 2015)
  • Moin Michael,

    wenn das Ruder nicht genau mit der Propellerwelle fluchtet, hat das keine negativen Folgen für den Geradeauslauf oder der Kurvenfahrt.

    Aber so lässt sich die Propellerwelle bedeutend einfacher nach hinten aus dem Rohr ziehen, ohne das Ruder vorher demontieren zu müssen.


    Graupners einfache Motorisierung orientierte sich nicht zwangsläufig an einem Vorbild.

    Vielmehr haben nahezu alle Vorbilder dieses Bootstyps einen Doppelschraubenantrieb. Z.T. sogar mit Halbtunnel für einen geringeren Tiefgang um möglichst in Strandnähe vor Anker gehen zu können.


    M.f.G. Jörg

  • Hallo Michael,

    die BL Motoren habe ich nach der KV ausgesucht, erst an 4s gefahren und später auf 6s aufgerüstet, man möchte ja auch Mal schneller fahren können. Auf jeden Fall ist meine Auslegung sehr großzügig dimensioniert und die Motoren bleiben selbst nach langer Vollgasfahrt kalt bei erfreulich geringer Leistungsaufnahme.

    Mit der gemachten Erfahrung bin ich der Meinung dass ein Motor mit einer größeren Schraube die gleiche Fahrleistung bringen würde, da aber meine SC mit 2 Schraubenantrieb bereits fertig war habe ich nur die Motoren getauscht da die verbauten Bürstis teilweise nicht mehr in Ordnung waren ...

    Sebastian


    Avanti 2 von Krick
    Helgoland von Hegi
    Mark von Robbe
    Sea Commander von Graupner

    Edited once, last by Seb ().

  • Hallo Sebastian danke für deine Ausführungen zum Antrieb. Ja es soll ein Zweischraubenantrieb eingebaut werden und Power soll auch vorhanden sein.


    Doch bevor ich die Sache mit dem Antrieb angehen werde, liegt noch einige Arbeit in der Aufbereitung des Rumpfes vor mir.

    1. Die Rumpfschale ist sehr weich,

    2. die Klebekante zum Deck ist, sagen wir mal "etwas unschön" ,

    3. in der Rumpfschale sind einige Risse, die nur im Gegenlicht zu erkennen sind.


    Rumpfstärke.jpg


    Rumpf1.jpg


    Also habe ich angefangen die Kante der Rumpfschale mit 1mm ABS-Kunststoffstreifen zu verstärken.


    Rumpfstärke2.jpg


    Ich denke als nächsten Schritt werde ich die Rumpfschale innen mit 49g Gewebe laminieren. Ach ja, vorher sollten die Technikbretter/ Motorhalter ihren Platz finden.


    Gruß

    Michael

    Im Fahrbetrieb:

    • Polizeiboot Helgoland
    • Fischkutter Elke
    • Krabbenkutter TÖN 12

    In der Werft:

    • Reedeschutzboot Typ Tümmler Nr. 022
    • Graupner Sea Commander Erneuerung/ Umbau

    In der Planung:

    • Schubschiff ( Forenmodell 2015)
  • Hallo Michi,

    ich verwende einen Modellbaukleber - @ UHU Plast Spezial - Modellbaukleber-. Der Kleber löst das ABS an-/auf somit wird die Klebstelle quasi verschweißt.


    Gruß

    Michael

    Im Fahrbetrieb:

    • Polizeiboot Helgoland
    • Fischkutter Elke
    • Krabbenkutter TÖN 12

    In der Werft:

    • Reedeschutzboot Typ Tümmler Nr. 022
    • Graupner Sea Commander Erneuerung/ Umbau

    In der Planung:

    • Schubschiff ( Forenmodell 2015)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!