Pinselreinigung

  • Hallo,

    ich habe inzwischen eine Form für das Tochterboot eines Seenotrettungskreuzer. Jetzt wollte ich mal fragen, ob es möglich ist den Pinsel für das Epoxidharz nach Gebrauch wieder zu reinigen oder ob ich den Pinsel nur einmal benutzen kann und dann entsorgen muss :???:

    Gruß

    Jens

    Fahrbereit
    - Tender Donau A69 im M 1:75 (Bundesmarine)
    - EGV Berlin A1411 im M 1:100 (Bundesmarine)
    - Tender Donau - A516 im M 1:100 (Bundesmarine)
    - Korvette Braunschweig - F 260 im M 1:72 (Bundesmarine)
    - EGV Berlin A1411 im M 1:170 (Bundesmarine)
    - Seenotrettungskreuzer Berlin mit Beiboot Steppke im M 1:25
    - Seenotrettungskreuzer Berlin mit Beiboot Steppke im M 1:50


    In der Werft:
    - Schnellboot 143A im Maßstab 1:40


    In Planung:

  • Moin. Ich würde dir raten, die billigen Pinsel aus dem Baumarkt zu verwenden. Je nach Formgröße bis maximal 2 cm breite/Durchmesser. Nach gebrauch und durchhärtung entsorgen. Da ersparst du dir die entsorgung der Reinigungsflüssigkeit, die vll sogar unter die Schadstoffverordnung fällt. Da ist es einfacher, den Pinsel zu entsorgen. Kannst, wenn du magst, den Stiel absägen, dann hast du sogar noch n Rührholz über.

  • Hallo Jens,

    der Pinsel läßt sich nach Gebrauch sehr gut mit Aceton reinigen. Es muß nur schnell gehen, etwa spätestens wenn das Harz im Pinsel beginnt zu gelieren.

  • Hallo,

    vielen Dank für Eure Hinweise, dann werde ich wohl billige Pinsel besorgen und nach der Benutzung entsorgen.

    Gruß

    Jens

    Fahrbereit
    - Tender Donau A69 im M 1:75 (Bundesmarine)
    - EGV Berlin A1411 im M 1:100 (Bundesmarine)
    - Tender Donau - A516 im M 1:100 (Bundesmarine)
    - Korvette Braunschweig - F 260 im M 1:72 (Bundesmarine)
    - EGV Berlin A1411 im M 1:170 (Bundesmarine)
    - Seenotrettungskreuzer Berlin mit Beiboot Steppke im M 1:25
    - Seenotrettungskreuzer Berlin mit Beiboot Steppke im M 1:50


    In der Werft:
    - Schnellboot 143A im Maßstab 1:40


    In Planung:

  • Hallo Jens,


    aber Vorsicht bei Billig-Pinseln. Ich habe auch für "Einmalverwendung" ein Pinselkonvolut gekauft (guckst Du), die verlieren aber beim Streichen Borsten ohne Ende. Muss man dann mühsam wieder aus der Lackschicht rausklauben oder später nachschleifen und neu überstreichen.

    Also etwas Qualität sollte schon da sein wenn es ein wenig bereits auf die erste Schicht ankommen sollte.


    Gruß

    Holger

    In der Werft:
    Hafenschlepper Jonny (aeronaut), Trailer und Unimog für SB Barsch, SK Berlin (Steinhagen Rümpfe) wird SK Hamburg -extern-
    in Vorbereitung:
    SK Harro Koebke, SB Caspar Otten (als Woltera)
    auf Halde:
    Fischkutter Antje (Krick)
    fahrfertig:
    Barkasse Felix (Krick), SB Boddenboot Barsch, Bugsier 3, Fairplay VI

  • Zum lackieren sollte man da dann schon was besseres nehmen. Aber auch da gibt es nen Trick. Den neuen Pinsel auf einem Stück Schleifpapier, ca. 80er Korn einarbeiten. Ein paar mal so tun, als wolle man lackieren, dabei den Pinsel mal drehen, damit die anderen enden auch angeschliffen werden. Dabei verlieren die schon viele schlecht gebundene Haare/Borsten. So gehe ich selbst bei hochwertigen Pinseln vor, ergibt ein wesentlich schöneres Lackbild, man kann auch Schriftbild dazu sagen. Wenn man mehrmals den gleichen Farbton lackieren will, stelle oder hänge ich den Pinsel in ein Glas mit Wasser, so das die Borsten/Haare komplett unter Wasser sind. Geht allerdings nur bei einkomponentigen Kunstharzlacken, Wasserfarbe wird ausgewaschen.

  • Obacht !

    Es geht um LAMINIEREN

    Da sind Borsten eigentlich wurscht, und ich benutze da auch nur die einfachen Baui-Pinsel.

    Laminat muß man dann später eh anschleifen. Evtl. kann man vor Beginn die Metallklemme noch ein wenig im Schraubstock nachklemmen, damit im zähen Harz nicht gleich ganze Büschel verschwinden. Aber Reinigen lohnt da wirklich nich.

    • Official Post

    Ich benutze auch diese Pinsel von R& G. Kriegt man aber auch so ziemlich in jedem großen Baumarkt. Vor Verwendung Borsten nach oben halten und etwas dünnflüssigen Sekundenkleber am Blech eintropfen. Dann verliert der Pinsel keine Borsten. Da bei mir so eine Laminieraktion schon mal drei Stunden dauert, wasche ich den Pinsel auch mit etwas Aceton aus. Altes Marmeladenglas ein Schluck Atze rein, da reichen zwei Schnaps und fertig. Später das Atze im freine verdunsten lassen, dann kann das Glas in den Restmüll, oder mit Farbresten in die Schadstoffsammlung


    Heiko

  • ch nehme zum Laminieren keine Pinsel, sondern schneide ein Stück Schaumgummi ca. 5x2x1cm zu. Das falte ich einmal in der Mitte und klemme es in eine Wäscheklammer. Damit kann man super tupfen, und Kosten und Müll sind minimal.

    Das ist eine super Idee! Das werde ich bei meinem nächsten Rumpf definitiv mal ausprobieren!


    Herzlichen Dank!


    LG


    Armin

  • Ich habe früher meine Pinsel einfach mit heissem Wasser und Waschpulver gereinigt.

    Das geht prima.


    Aber heute ist mir der Aufwand auch zu groß.

    Eine halbe Stunde auswaschen wenn ich im Baumarkt einen günstigen Pinsel für unter einem Euro bekomme.

    Moin zusammen,


    Auch ich bin ein Holzwurm und Tiller-Fan


    Derzeit fahrbar
    der Schoner Hamburg nach einem Plan von Artur Tiller
    ein Optimist
    die Optimist von Graupner
    Ariane von Schaffer
    Schnellboot Dachs von Graupner (Bj. 1971)

    Gracia von Graupner


    In der Werft
    Riva Aquarama Spezial
    Flipper von Topp


    Meine E-Helis Micro Star 400 und Zoom 400 sollen den Hangar verlassen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!