FlySky FS-i6X, Pichler Gigaprop 6, Modster XC-6

  • Hallo zusammen,

    bin auf der Suche nach einer günstigen Funke 2,4 Ghz, mit welcher ich auch fliegen kann.

    Habe aktuell noch eine Graupner MC-12 40 Mhz, Kanal 86. Damit sollte man ja bekanntlich eher nicht fliegen ...


    Die drei Anlagen im Betreff scheinen ja optisch und nach grober Durchsicht der Bedienungsanleitungen baugleich zu sein.

    Bei den Flysky gibt es ja manchmal Probleme mit der CE-Zulassung, insbesondere bei Direktimporten. Hat da jemand entsprechende Erfahrung gemacht?

    Pichler und Modster gibt es z.B. bei Schweighofer. Modster ist ja Schweighofers Eigenmarke. Hat dort schon jemand bestellt und gute/schlechte Erfahrungen gemacht? Die Modster gibt es aktuell im Set mit 2 Empfänger 1x 6 Kanal und 1x 10 Kanal für 120 €. Finde ich eigentlich einen sehr guten Preis.

    Passen da dann auch die Telemetriesensoren von Pichler und/oder Flysky? Von Modster selbst gibt es keine Telemetriesensoren.

    Hab auch schon bei Schweighofer direkt angefragt, aber noch keine Rückmeldung bekommen.

    Nutzt jemand diese Anlage mit USB-Kabel am Flugsimulator? Ich habe einen Aerofly RC 7.

    Wenn jemand mit dieser Anlage Erfahrungen hat, würde ich mich über Rückmeldungen sehr freuen.

    Grüße Erik

  • BHV

    Changed the title of the thread from “FlySky FS-i6X, Pilcher Gigaprop 6, Modster XC-6” to “FlySky FS-i6X, Pichler Gigaprop 6, Modster XC-6”.
  • Ich kann von der FlySky und ihren umgelabelten Schwestern nur abraten. Ich habe selbst 2 Stück davon "geerbt" und sie haben mich absolut nicht überzeugt. Bisher musste ich dreimal eines der Stickpotis erneuern (Ersatz aus China, Billigstproduktion). Die Präzision der Sticks ist für mich nicht akzeptierbar, man muss öfter mal nachkalibrieren. Für den Einstieg OK, ansonsten naja, you get what you pay for. Qualitativ ganz weit von der guten alten MC12 entfernt. Im negativen Sinne. Für Flieger würde ich die definitiv nicht nutzen!


    Meine Empfehlung, günstig und gut sowie vielfältig programmierbar:


    FrSky Taranis X9 Lite


    Wenns etwas mehr sein darf:


    FrSky Taranis QX7 ACCESS


    24 Kanäle (man kann aber nicht erweitern, das gibt das Gehäuse nicht her, 12 Kanäle sind nutzbar), OpenTX als Betriebssystem, Empfänger ab ca. 35 Euro. Ersatzteile sind problemlos zu bekommen, sogar Hauptplatinen oder Gehäuse gibt es einzeln. Ebenso gibt es vom Importeur ein eigenes Forum für FrSky:


    FrSky Forum


    Für den Einsteiger am Anfang nicht ganz einfach zu programmieren, man muss sich mit dem Betriebssystem auseinandersetzen, dann flutscht es. Das deutsche Handbuch hat übrigens 988 Seiten. :pf: >>> Klick mich einfach


    Wenn Du bei der Marke bleiben willst, mein Lieblingssender für "nebenbei":


    Graupner MZ12 Pro


    Top Sender mit "echten" 12 Kanälen, volle Telemetrie, sehr handlich und sehr hohe Reichweite. Empfänger gibt es ab ca. 45 Euro, Verbindungsabbrüche oder irgendwelche anderen Probleme kenne ich persönlich nicht. Vielfältig programmierbar und als einer der wenigen Sender mit "Car" und "Boot" Menüs ausgestattet. Meine persönliche Empfehlung, gefolgt von der QX7.

  • Hallo Blackbird,

    hab mich bei FrSky mal bisschen umgeschaut. Das sieht wirklich interessant aus und ist ja auch preislich im Rahmen.

    Die Möglichkeiten beim Programmieren sind schon genial. Die Feage ist für mich halt, ob ich das bei meinen Modellen alles brauche und ich, wenn die .odelle auch mal eine Zeit lang liegen, ich erst wieder einen Lehrgang brauche, bis ich in der Bedienung und Programmierung drin bin.

    Optionsl bin ich grad auch noch dran, ob ich für meine alte MC-12 noch zwei gebrauchte Empfänger mut Kanal 50-53 bekomme. Damit könnte ich dann ja auch fliegen.

  • Ja, auf den ebayler aus Euskirchen bin ich auch schon gestoßen. Will pro Quarz 10,-€ und jat die in verschiedenen Zusammenstellungen. Schau mich auch gerade bei ebay-kleinanzeigen um, was da an R700 oder ähnlichem angeboten wird.

    Das ich die FMsss benötige, habe ich schon geschaut.

    Werde dann voraussichtlich erst mal bei meiner MC-12 bleiben und diese noch etwas ergänzen. Hab die auch schon auf 7-Kanal ausgebaut und werde auch noch nach ein paar Kippschaltern (Raster/Taster) schauen, dass es meinen Bedürfnissen dann entspricht. Lässt sich ja recht einfach und günstig machen. Man brauch ja nicht die überteuerten Originalschalter von Graupner.

  • Zum Euskirchener kann ich sagen, dass alles was ich bisher dort gekauft habe absolut einwandfrei war. Alles geprüft und entspricht mindestens der Beschreibung. Man hat also eine gewisse Sicherheit, obwohl Gebrauchtteile. Meine MC24 z.B. konnte man getrost als "fast neuwertig" bezeichnen.


    Nebenbei bemerkt: Auch die MC12 lässt sich sehr einfach auf 2,4GHz umrüsten. Ebenso gibt es für dieses Sendergehäuse spezielle Multiswitches. Das wären dann je Modulplatz 8 Schaltkanäle. Ob sich das lohnt? Muss JEDER für sich entscheiden, für mich zählt solide "alte" Technik mehr als supertolle Gimmicks und geringe Latenzzeiten moderner Anlagen, deren Funktionen nie ausgereizt werden.


    Die Quarzpreise sind übrigens auf "normalem Niveau".

  • Wenn Du etwas löten kannst (oder etwas mehr als nur "braten"), die richtigen Schalter kann ich Dir nennen, kein Chinabillig, sondern Miyama Japan mit 50000 Schaltungen MTBF. Gibt es als Taster, Raster, Umschalter, was auch immer. Sind natürlich wegen der Qualität nicht die Günstigsten, aber es lohnt sich. Bei mir haben 8Stk für meine MC32 unter 20 Euro gekostet. Natürlich ohne Kabel/Anschlussstecker. Bei der MC12 reichen aber ganz normale Servokabel.


    Noch was zu den MC12 Multiswitches:


    8-Kanal-Multiswitch-Encoder für Graupner MC12


    8-Kanal-Multiswitch-Decoder für MC12


    Teuer ist das nun wirklich nicht. :thumbup:


    Wer seinen alten Sender liebgewonnen hat und/oder sich mit den modernen und vielfältig programmierbaren Sendern nicht anfreunden kann bzw. den ganzen überladenen Schnickschnack nicht benötigt, fährt mit einer älteren Anlage garantiert nicht schlecht.


    Ganz im Gegenteil, mechanisch meist besser (solider) und völlig ohne Programmierkrampf mal eben eingestellt, das reicht völlig. Und 100+ Modellspeicher braucht auch kein Mensch (ich kenne keinen), ebensowenig wie Latenzzeiten die schneller sind als das eigene Hirn.


    Ich baue gerade eine MC32 nach meinen Bedürfnissen um. Im direkten Vergleich zu meiner MC24 (die Königin einer ganzen Baureihe) ist das ein Krampf! Verwurschtelter Aufbau, mal eben nen Schalter wechseln ist eben nicht "mal eben".


    Kleinigkeiten wie ein Rückstellhebel für die Sticks sind praktisch nicht zu bekommen. Ganz im Gegensatz zu Teilen älterer Graupner Sender, da gibt es praktisch keine Probleme.


    Man könnte auch sagen "außen hui und von der Funktionsvielfalt überragend ", aber (schöngeredet) "optimiert auf günstige Produktion".


    Ich kann gerne mal 2 Bilder zum Vergleich einstellen.

  • Der Link zu CP-Elektronik ist prima. Hab mich da schon fleißig umgeschaut.

    Den 4-Kanal Memoryschalter finde ich auch sehr interessant. Langt mir fürs erste wahrscheinlich aus, um meine Neptun noch bisschen aufzupimpen.

    Die Multiswitch-Lösung werde ich mir dann wahrscheinlich zulegen, wenn ich an meine Commodore ran gehe.

    Hast du noch eine gute Bezugsquelle für die "guten" Kippschalter?


    Ich wollte mir bei Pollin noch ein paar Sachen bestellen. Dann hätte ich dort einfach Schalter mitbestellt.

    Dort gibt es auch Schalter (Ein)-AUS-EIN.

    Die fände ich spannend. Eine Seite Taster, eine Raster.

    Laut Datenblatt 20.000 Schaltvorgänge.

    Und im Sender gibt es ja keine wirklichen Schaltfunken bei den Ministrömen.

    Was spricht gegen solche Schalter?

    Die wären unter 1,-€ das Stück.


    Aktuell habe ich einen Poti und einen Schalter EIN/AUS/EIN (noch Original für viel Geld) und zwei Miniaturtaster als Ch 5-7.

    Exp. oder D/R-Schalter habe ich noch keine Eingebaut.


    Aktuell habe ich meine 2-Kanal-Schalter in meiner Neptun noch ganz simpel mechanisch aufgebaut. Miniservo und zwei Minitaster. Tut auch. Aber halt nur entweder/oder und keine Memoryfunktion.

  • Ganz vergessen: Wenn Du den 4K Schalter von CP nutzt, reicht für die Version mit Memory für jeden Kanal ein Schalter "Tast-Aus-Tast". Würde ich bevorzugen, so können alle 4 Kanäle völlig unabhängig voneinander geschaltet werden.


    Ach ja: Ich habe zwar auch eine (neue/unbenutzte) MC12, aber schon lange nicht mehr in der Hand gehabt. Kannst Du DR/Expo nicht im Menü einstellen? Oder soll mit einem Schalter wahlweise zugeschaltet werden?

  • Genau, bei dem Memoryschalter würde ein Kanal für 4 unabhängige Schaltvorgänge passen.


    Expo kann ich im Menü fux zuordnen.

    DR wird ja nur über Schalter aktiviert. Geht ja grad drum, ein "zweites" Schaltverhalten auszulösen. Z.B. mehr oder weniger Vollausschlag.

  • Die Idee ist cool. Die Minitaster gibt es ja leider nicht als Druckschalter ...

    Aber früher waren die 2-Kanalschalter halt noch richtig teuer.


    Hab heute angefangen, den Suchscheinwerfer der Neptun drehbar zu machen (mit kleinem Servo) und den Lautsprecher besser einzubauen.

  • Habe auf ebay noch ne zweite, fabrikneue MC-12 mit Empfänger R700, Akku und Quarzen Kanal 52 bekommen. Für 60,- €.

    Bin jetzt für kleines Geld aufgerüstet und muss mich beim Programmieren nicht umstellen. Was die MC-12 kann, langt mir ja eigentlich.

    Bin jetzt erst mal zufrieden.

  • So, die neue MC-12 ist etwas ausgebaut.

    Den Drehpoti hab ich aus meiner alten MC-12 als CH6 umgebaut. Für das Fliegen reichen mir zwei Schalter als CH6+7.

    Die Neue hat jetzt als CH5 einen Schalter EIN-AUS-EIN und ala CH7 einen Schalter mit einseitiger Tastfunktion (EIN)-AUS-EIN als Hupe.

    Zudem habe ich mir drei Schalter EIN-AUS als Expo-D/R-Schalter bzw. Mixerschalter eingebaut.

    Die Kippschalter sind alle von Pollin, Stückpreis unter 1 €. Die Kanalschalter können bei der MC-12 ja mit normalen Servokabeln angeschlossen werden. Hat prima funktioniert.IMG_20220404_200800.jpg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!