Neue Regler AS12/15RW-Lipo und auch für LiFePo jetzt im Shop

  • Hallo Leute ...... es gibt mal wieder was neues bei uns.
    Hintergrund ..... Ich bekomme immer wieder Anfragen auf einen kleinen Regler der auch mit Lipos umgehen kann bzw diese vor Unterspannung schützt.
    Leider mußte ich dann oft Kompromisse empfehlen. Weil mit Lipofunktion hat es bei uns bisher beim 40er Regler angefangen.
    DER ist aber in so vielen Fällen im Modell über dimensioniert und muß in nem kleinen Modell ja auch irgendwo hin passen.
    Dann gibts noch Bausätze wo die fertigen Regler mit Lipos umgehen können ..... aber das is ja auch nicht für jeden was.


    Dazu kommt das der AS12/15RW der ja inzwischen bei so vielen Leuten bekannt ist nach über 10 Jahren mal eine Überarbeitung nötig hatte.
    Der Regler ist beliebt und wir verkaufen sehr viele davon. Aber wie gesagt der Entwicklungsstand ist über 10 Jahre alt das kann ich inzwischen besser.


    Einige von euch kennen vielleicht den AS14/80RW von uns .... der Regler ist noch nicht so sehr alt. Aber die Steuertechnik die dort verwendet wird ist um Welten besser als beim AS12/15RW alt.
    Also hat es sich angeboten diese Technik auch auf dem 12/15 NEU zu verwenden.

    Und das ist bei herraus gekommen.

  • Auf dem Bild seht ihr oben den alten schon lange bekannten AS12/15RW

    Darunter dann den neuen AS12/15RW-Lipo
    Und ganz unten dann die LiFePo Version.


    Der neue sieht zwar fast genauso aus aber hat es in sich.

    Die Auflösung der Regelung ist Faktor 4 höher ..... der Regler rechnet auf 10 Bit Basis nicht wie der alte auf 8 Bit .... das bedeutet 1024 mögliche Fahrstufenzustände im Vergelich zu 256 früher.

    Der Regler hat jetzt nen Setup Modus der über den kleinen Taster auf dem Regler erreichbar ist. Damit kann man wenn man will den Regler exact auf die RC-Anlage eichen.
    Da der Regler aber hier voreingestellt wird muß man das bei den allermeisten Anlagen nicht machen.
    Es reicht anstecken und testen ob der Regler Vollgas erreicht und dann kann es schon los gehen.
    Der Lipomodus ist im Betrieb an und abschaltbar nur mit einem Tastendruck. Und der Regler zeigt per LED an ob Lipo Schutz aktiv ist oder eben nicht.

    Die Setup Funktion funktioniert quasi wie bei den schon bekannten 12/40 Reglern aber wie gesagt in der Regel braucht man die nicht.

    Die Lipo Version findet ihr hier:

    AS12/15RW - Lipo

    Und hier die Version für LiFePo Zellen:

    AS12/15RW - LiFePo


    Über Fragen und Kommentare dazu freue ich mich und werde natürlich alles beantworten.

    Den alten 12/15 wird es noch ne längere Zeit zusammen mit dem neuen geben. Quasi bis das Material aufgebraucht ist. Dann irgendwann wird der neue den alten ablösen


    Gruß Micha
    Modellbau-Regler-Team

  • Moin Michael,

    wenn du gestattest hätte ich eine Frage zum Spannungsbereich des AS 14/80RW.

    An Stelle vom absoluten Spannungswert gibst du folgende Zellenzahlen an:

    NC + NiMh: 5 -14 Zellen.

    Bei einer Ladeschlußspannung meiner NiMh-Zellen von 1,55 V / Zelle erhalte ich als max. Akkuspannung 14 * 1,55 V = 21,7 V.


    Für LiFePos gelten max. 5s.

    Ergibt bei 3,7 V/Zelle = 5 * 3,7 V/Z = 18,5 V


    Und letztlich für Pb-Akkus max. 6s = 6 * 2,45 V/Z = 14,7 V.


    Soweit so gut.


    Fragen:

    1.) Wären auch noch 6s LiFe mit 3,6 V / Zelle mithin 6 * 3,6 V/Z = 21,6 V möglich ?

    und

    2.) wären auch noch 9s Pb ( nominell 18 V ) mit 9 * 2,4 V/Z = 21,6 V möglich ?

    sowie

    3.) Wie hoch ist die absolute Grenz- oder Zerstörungsspannung in Volt ?


    M.f.G. Jörg

  • Hi Jörg

    Für einen Regler einen absoluten Spannungsbereich an zu geben macht nicht viel Sinn.
    Sehr viele Modellbauer habe wenig Fachwissen zum Thema Elektronik. Das ist auch OK es kann ja nicht jeder Elektroniker sein.
    Deshalb muß die Angabe für jeden eindeutig und verständlich sein ohne wenn und aber.


    Dazu kommt das es für so einen Regler keinen eindeutigen Spannungsbereich gibt den man angeben kann.

    Weil es nicht nur auf die reine Betriebsspannung ankommt sondern auch darauf was noch so alles angeschlossen wird.
    Dabei spreche ich davon das unterschiedliche Akkus unterschiedlich stark einbrechen wenn sie belastet werden.
    Es spielt eine große Rolle ob ein billiger 3 Poler Motor oder ein hochwertiger Motor mit 7 poligem Anker verwendet wird.
    Auch ist wichtig wie stark das BEC belastet wird.

    Das alles hat dann in der Praxis einen Einfluss darauf wie viele Zellen unterschiedlichem Typs verwendet werden können.


    Heißt einen Spannungswert an zu geben währe eine rein Theoretische Zahl die in der Praxis überhaupt keine Bedeutung hat.
    Die Theoretische maximal Spannung die der Regler vertragen kann liegt bei 26 Volt.

    Wenn du aber 26 Volt an den Regler hängst geht er zwar nicht kaputt aber du darfst dann keinen Motor und auch keinen Empfänger und keinen Servo anschließen.
    Deshalb ist dieser Wert für nichts zu gebrauchen.


    Bei 26 Volt würde das BEC des Reglers nach recht kurzer Zeit sehr heiß wenn er auch noch ein brauchbares Servo versorgen soll.

    Ist aber kein Servo kein Empfänger am Regler sind 26 Volt völlig OK für den Regler ..... und das ist eben sinnfrei.

    Und wenn du dann noch nen schlechten 3poler anschließt bei 26 Volt und Gas gibst dann killen dir die Oberwellen des Motors die Endstufe.
    Was hilft es dir da zu wissen das der Regler rein theoretisch 26 Volt verträgt. Ein Motor ist eben keine Glühbirne.


    Die Werte die wir angeben entsprechem dem was in der Praxis möglich oder sinnvoll ist. Und auch bis zu welcher Zellenzahl bei welchem Zellentyp wir Garantie auf das Produkt geben können.


    Das du deine NiMh Zellen auf 1,55 Volt hoch laden kannst ist ja nun nichts besonderes. Aber mit der Praxis hat das wiederum überhaupt nichts zu tun.
    Sobald du die Zellen vom Lader nimmst geht die Spannung runter. Und wenn du das erste mal Strom aus den Zellen nimmst brechen diese noch weiter ein.
    So das so eine volle NiMh Zelle im tatsächlichen Betrieb am Regler nur noch 1,4 Liefert wenn es eine wirklich gute ist. ( Ich behaupte in den allermeisten Fällen ist das noch weniger )


    Also ..... wir haben uns durchaus viele Gedanken gemacht was wir da angeben. Und wir haben das ganze in der Praxis auch ausprobiert.

    Es gelten deshalb genau die Daten wie beschrieben. Nicht mehr und nicht weniger.


    Wenn du z.B. LiFePo anschließt dann reagieren die komplett anders wie deine NiMh ..... eine voll geladene LiFePo Zelle hat nach der Ladung eine Spannung von etwa 3,6-3,7 Volt.
    Je nach Zellentyp und Zustand ...... aber wenn die vom Lader abklemmst dann bleibt das auch so.
    Und auch wenn man dann Strom aus der Zelle zieht bricht die Spannung nicht großartig ein.
    Du siehts das ist nicht das gleiche wie bei NiMh ...... der Unterschied bedeutet Welten für den Regler.


    Soweit alles erklärt ???
    Wenn ich was vergessen hab frag ruhig nochmal.


    Wichtig die Antwort ist für den AS14/80RW die Daten gelten NICHT für den oben vorgestellten 12/15


    Gruß Micha

  • Die Theoretische maximal Spannung die der Regler vertragen kann liegt bei 26 Volt.

    Moin Michael,

    vielen Dank für die Infos. Das deckt sich mit meinen Elektronikkenntnissen, als ich vor 20 Jahren meine Drehzahlsteller ( ohne BEC ) noch selbst gebaut habe.

    Und die Wahl hatte Leistungstransistoren mit 50 V, 60V oder 100 V als Kollektor-Emitter-Spannung oder Drain-Souce-Spannung einzusetzen.

    Ähnlich war es mit deren Schutzbeschaltung durch eine Schottkyfreilaufdiode für 10, 15, 25 oder 50 V. Bzw. den Kondensatoren für 6,3 V, 25V oder mehr.


    Bei 26 Volt würde das BEC des Reglers nach recht kurzer Zeit sehr heiß wenn er auch noch ein brauchbares Servo versorgen soll.

    Bedeutet das , das du hier Längsregler wie z.B. 7805 o.ä. und keine getakteten Abwärtswandler einsetzt ?

    Wenn ja, trägt die Anzahl der Servos und die Höhe der Akkuspannung dann ebenfalls zur Erwärmung des Stellers bei.


    Der Grund meiner Frage ist der bevorstehende Kauf dreier Steller für die Ansteuerung zweier Dunkermotoren mit 18 V und jeweils 5 A, von einem 18 V-Pb-Akku sowie für 3 Stück 720 BB Torque 12 V / 3 A für das HSR und die zwei BSR.


    Die RC-Versorgung erfolgt dann über einen separaten 6 V / 10 Ah Pb-Akku.


    M.f.G. Jörg

  • Ja beim AS14/80RW sind noch Längsregler verbaut ..... allerdings keine 7805 oder ähnlich sondern low drop Typen.
    In der Praxis ist das ausreichend und sehr sehr zuverlässig. Ein schalt BEC währe zwar denkbar ist aber deutlich teurer und recht störungsanfällig.
    Man darf nicht vergessen auch der 14/80 gehört zu unseren Reglern die eher für niedrige Spannung gedacht sind.

    Da habe ich bei der Entwicklung eher darauf geachtet eine brutal leistungsfähige Endstufe zu bekommen was den Strom angeht.

    Und richtig eine höhere Akkuspannung trägt beim 14/80 dazu bei das mehr Verluste auftreten.


    Wir haben ja extra auch Vor/Rück Regler für hohe Spannungen.
    Ein AS26/60RW kann problemlos mit 8S Lipo umgehen ohne dabei nur warm zu werden.
    Wer hohe Spannungen benutzen will sollte am besten auch einen Regler nehmen der extra dafür entwickelt wurde.


    Um dem BEC Problem beim 14/80 aus dem Weg zu gehen kann man ja auch das BEC auf dem Regler lahm legen und ein externes Schalt BEC verwenden.
    Wenn jemand aber 4S benutzt am 14/80 und zb nen normales Lenkservo verwendet dann reicht das BEC auf dem Regler völlig aus.


    Dein 18 Volt Bleiakku wird frisch geladen über 21 Volt liefern .... den Motoren ist das egal. Dem 14/80 aber nicht.
    Das bischen Strom was die Motore nehmen ist dem Regler wurscht ..... aber die hohe Spannung ist böse für den Regler.
    Meine Empfehlung deshalb lass das sein der 14/80 ist dafür nicht der richtige Regler.


    Im Ernst nehm nen AS26/60RW-Opto was besseres kannst dem Modell nicht antun.
    Dem ist die Spannung egal und du hast noch nen Optokoppler Eingang auf dem Regler so das es ne galvanische Trennung gibt zwischen Motor und RC-Stromkreis.

    Das wird völlig Risikofrei funktionieren die 26/60 sind extrem robust. Die sind komplett anders aufgebaut wie der 14/80 da ist ne Endstufe aus komplett N-Fet drauf auch für die High Side.


    Gruß Micha

  • Jörg mir fällt gerade auf du könntest auch Volksregler Typ1 Bausätze verwenden.
    Bauen kannst die selbst mit sowas kennst dich ja aus.
    BEDEUTEND günstiger das ganze.
    Die vertragen bis zu 28 Volt das reicht dir problemlos. Wenn dich das Klicken der Relais nicht stört wenn auf Rückwärts schaltest ?

    Stromtechnisch ja auch kein Problem.


    Gruß Micha

  • Ahoi Michael,

    vielen lieben Dank für den super Tipp. :d::thumbup:

    Den hatte ich bisher übersehen.


    Welche Überlastfunktionen ( Strom, Temp, ..) sind als Schutz dort integriert, falls ein QSR mal blockieren sollte ?

    Denn die Blockierströme der 720er BB Torque liegen bei 18 V über 20 A ...


    M.f.G.Jörg

  • Ähhhhhh Überlastfunktionen ???? :bhi2::bhi2::bhi2:
    Fehlanzeige bei den Bausätzen ...... ernsthaft so ein VR Typ1 Bausatz kostet zur Zeit knapp 26 Eur ....
    Der funktioniert bestens und ist nen HF Regler also keine Motor Pfeifgeräusche.
    Aber Schutzfunktionen das geht bei dem Kurs nicht.


    Wunder verbringen krieg ich noch nicht hin.


    Aber andere unserer Kunden setzen einfach ne 10 Amp KFZ Sicherung in den Motorstromkreis.


    Gruß Micha

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!