Welche Grundierung verwendet ihr?

  • Hallo,


    ich lackiere zum 1. mal ein Rumpf (ca. 108cm lang) eines Minensuchers 343.

    Verfahren:

    1. Schleifen

    2. Spraydose > Spritzspachtel von Peter Kwasny (wird auch bei Autolackierung verwendet)

    3. Nachschleifen

    4. Siehe 2

    5. Reinigung mit Isopropanol

    6. Grundierung von Dupli-Color (2mal)


    Beim Abtrennen der Abklebe-Streifen löst sich leider die Grundierung mit ab :( (siehe Bilder)


    Habt ihr einen Tipp, was mache ich falsch? Welche Grundierung verwendet ihr?


    Vorab vielen Dank für eure Hilfe


    Gruß Dirk

  • Hallo Dirk,


    SORRY, aber auf Deinen Bildern sind mehrere Problem sichtbar.


    Deine Schleifarbeit solltest Du ggf. intensivieren. Die Beulen und die Nähte sieht man auch nach dem letzten Lack. Gereinigt (entfettet) wird vor jedem Auftrag, also auch vor dem Spachtel. Außerdem müssen die Hände und der Arbeitsplatz fettfrei sein. Wenn Du aber Materialien unterschiedlicher Hersteller verwendest, dann solltest Du einen sogenannten Abreißtest machen.


    Man sprüht zunächst, nach der ersten Reinigung, auf ein Muster gleichen Materials, aus dem auch das Werkstück besteht, eine Schicht, z. B. Sprühspachtel. Nach dem Austrocknen, d. h. NICHT handtrocken, sondern gemäß Gebrauchsanweisung trocken, nimmt einen Streifen Textilklebeband und drückt dieses fest auf die Sprühschicht, ein Ende bleibt als Griff stehen. Dann wird in einem Ruck das Textiltape abgerissen. Ist das Ergebnis in Ordnung klebt die gesamte Sprühschicht auf dem Material, anderenfalls klebt Sprühsubstanz am Tape und beweist schlechte Haftung. Diese Prüfung wird für jede folgende Schicht am Muster durchgeführt. Wenn Du mehr Erfahrungen gesammelt hast kannst Du u. U. auf dieses Verfahren verzichten.


    Dann ist zu bemerken, das Tape das Du zum Abkleben benutzt hast ist ungeeignet, Farbe ist dahinter gelaufen. Das wird auch geschehen wenn Du die fertige Farbschicht abdeckst und sprühst.







    Es sieht leider so aus als müßtest Du den gesamten Rumpf bis auf das Grundmaterial abschleifen und neu aufbauen.

  • Moin,


    nur ganz schnell reingegrätscht: Das gelbe Tesa- Abklebeband ist sehr gut! Ich klebe damit alles ab. Da läuft nichts dahinter, wenn der Untergrund eben und fettfrei ist.


    "Anruffeln" mit dem Fingernagel hilft auch kleinste Poren zu beseitigen.


    Gruß Martin

    Modelle: Festmacher Hannes (Asterix - ModelMast), Colin Archer RS1 (BB), Seekreuzer Tarana, Mini-Boom Boat 3D-Druck

    Kanadischer Minischlepper, Hovercraft SRN-5, Ponton für Boom Boat und Schlepper

  • P8276499.jpg


    Nach dem Laminieren werden etliche Schichten Epoxy aufgebracht, und einige Wochen aushärten lassen. Dann wird sehr fein geschliffen.

    Hier ist nun Spritzspachtel drauf, ich arbeite hier mit Dupli-Color, ich bleibe da im System.



    P8286502.jpg


    Der Spritzspachtel wird ebenfalls geschliffen, dann kommt Grundierung drauf, ebenfalls Dupli, diese wird geschliffen, dann kann die erste Lage Farblack drauf. Dabei gehe ich genau nach Herstellerangabe vor.


    P9026506.jpg


    Beim Sritzen richte ich mich strikt nach den Übersprüh-Intervallen und Trockenzeiten.



    P9046509.jpg


    Zum abkleben des Unterwasserschiffs habe ich ebenfalls das "Gelbe" von Tesa genommen, und gut angerieben.


    P9046510.jpg


    Dann kann das UW-Schiff in Rot gespritzt werden.


    P9046514.jpg


    Auch hier sind mehrere Sprühgänge erforderlich. Dabei ist der Sprühabstand sehr wichtig. Das sollte man man ausprobieren.




    P9096534.jpg

    P9106539.jpg

    P9106540.jpg

    Der Wasserpass ist geklebt.

  • Kleini ja, ich würde auch alles herunter schleifen und komplett neu anfangen. Wichtig finde ich immer, dass du mit den verwendeten Materialien (Spachtel, Grundierungv, Lack und ggf. Klarlack) im System bleibst. Ich verwende immer alle Komponenten von selben Hersteller. Da gibt es in der Regel keine Komplikationen mit sich lösenden Lackschichten.

    Viel Erfolg beim zweiten Versuch.


    AxelF Sehr saubere Arbeit, deine Lackierung. Darüber hinaus hast Du das alles klar und verständlich dargestellt. Danke


    LG


    Martin

    Grüße vom rechten Niederrhein.


    Martin


    Im Bau befindliche Modelle:

    -Lösch-Schlepper Lucky, 1:33


    Fahrbereite Modelle:

    -Robbe Paula III. 1:25.

    -Schottel-Schubschleppboot 7/67. 1:6 kompletter Eigenbau (Vereinsprojekt)


    Modelle, die nicht mehr in meinem Besitz sind:

    -Robbe Jan 1:25

    -Nordisches Folkeboot 1:5 kompletter Eigenbau (Vereinsprojekt)


    Sendertechnisch bin ich noch mit Futaba 40 MHz F-14 und FC-16 unterwegs und habe am See keine Probleme einen freien Kanal zu finden...:)

  • Guten Abend Jungs,


    vielen Dank für die vielen Tipps. Supi :)

    Ich werde jetzt im "System" bleiben...

    Ich werde die Anweisung von Dupli-Color einhalten...

    Ich werde den "Reißtest" machen

    Ich werde mir Zeit, bei den Trocknungszeiten lassen


    Ich werde euch das Ergebnisse zeigen.


    Ich wünsche euch einen schönen 3. Oktober


    Gruß


    Klein

  • Guten Abend Jungs,


    Ich werde jetzt im "System" bleiben... Erfolgreich :)

    Ich werde die Anweisung von Dupli-Color einhalten... Erfolgreich :)

    Ich werde den "Reißtest" machen Erfolgreich :)

    Ich werde mir Zeit, bei den Trocknungszeiten lassen Erfolgreich :)


    Wochenende ist gerettet :)


    Danke


    Kleini

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!