Welcher Regler für "Speed 900 BB Torque"

  • Guten Tag,

    ich habe 2 St. Speed 900 BB - Motoren in mein Schiff "Neuwerk" eingebaut. Meine Frage ist mit welchen Fahrtregler sollte ich das Boot fahren.

    Ich hatte an einen Regler gedacht, für beider Motoren.

    Ist das möglich?

    Und welchen könnte ich nehmen ?


    Für Typs wäre ich dankbar,

    Mfg Aggi (Eugen)

  • Hi Eugen,

    ich würde zwei getrennte Regler nehmen. Zum einen, kommst du auch mit einem Motor wieder an Land wenn mal einer abraucht, zum anderen hast du mit getrennten immer noch die Möglichkeit nachträglich dein Ruder über einen Kettenmischer mit einzumischen.


    Gut ist es immer die Daten der Motoren mit einzustellen, da müssen nicht alle suchen:

    Technische Daten

    Nennspannung 12 V

    Betriebsspannungsbereich 6 ... 40 V

    Leerlaufdrehzahl 6500 min -1

    Leerlaufstromaufnahme 1,1 A

    Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 8 A

    Blockierstromaufnahme 54 A

    Höchster Wirkungsgrad ohne Getriebe 71 %


    54 A Blockierstrom sind schon eine Hausnummer, auch deshalb würde ich 2 Regler a 60 A nehmen.

    Gruß Thomas

  • Moin Eugen,


    wenn du mit der Neuwerk ohne BSR nur mit den Hauptmotoren auf der Stelle drehen möchtest kann man 2 Drehzahlsteller nehmen.

    Diese müssen aber nicht für den Blockierstrom ausgelegt werden. Standardmässig reicht hier der 2 .. 3-fache Betriebsstrom aus.

    Wenn der Steller keinen Überstromschutz hat, dann sollte der Dauerstrom etwa dem 0,5 bis 0,8-fachem Blockierstrom ( hier ca. 30 A ) entsprechen.


    In deinem Fall bei 8 A Nennstrom genügen 16 A Dauerstrombelastbarkeit, oder der nächst höhere Stromwert des Stellers.


    Vorausgesetzt der Propeller ist entsprechend auf das Modell und die Geschwindigkeit angepasst.

    Daher die Fragen:

    In welchem Maßstab baust du die Neuwerk?

    Welche Propellergröße und -steigung sind vorgesehen ?


    Die Stromversorgung sollte so einfach wie möglich und so aufwändig wie nötig sein.

    D.h. ein großer Fahrakku z.B. mit 12 V im Idealfall.

    Ein zweiter Akku mit geringerer Spannung nur für stromhungrige Hilfsantriebe > 3 A bei ca. 7,2 V.


    M.f.G. Jörg

  • Ahoi Eugen,


    Ein Propeller hat zwei Hauptmaße: Den Durchmesser und die Steigung.

    Sie bestimmen zusammen mit der Drehzahl den Propellerschub bei einer definierten Geschwindigkeit.


    Wenn du mit einem Akkuschrauber zwei gleich lange Schrauben mit unterschiedlicher Steigung wie z.B. eine M4 x 20er Schraube und eine 4 x 20er Spaxschraube bis zum Anschlag hineinschraubst, dann ist die Spaxschraube viel schneller im Werkstück aufgrund ihrer höheren Steigung.


    Ähnlich verhält es sich mit Schiffspropeller und Flugpropeller. Je höher die Steigung, desto schneller das Fahrzeug bei gleicher Drehzahl.


    Nach diesen Angaben benötigt die Neuwerk 8,4 MW für 15 kn ( = 8,1 m/s ) mit 2 Propeller von 3 Meter Durchmesser in Kortdüsen.

    Für dein Modell folgt daraus in 1 : 75 eine Gesamtwellenleistung von 19,9 W für 0,93 m/s ( = 3,36 km/h ) mit 2 Stück D40 mm Propeller.


    Oder anders formuliert: Mit 2 Motoren a 10 W Abgabeleistung ergäbe sich eine Aufahmeleistung bei etamax = 0,7 von:


    Pauf = 10 W : 0,7 = 14,3 W.

    und mit 12 V eine Stromaufnahme von:


    I = P : U ==> 14,3 W : 12 V = 1,2 A je Motor.


    Die dafür notwendige Lastdrehzahl n ist:


    n = v : H : ( 1 -s ),


    H = Propellersteigung

    s = 0,2 Propellerschlupf bei AK-Fahrt


    mit H = 41 mm

    ==> n = 0,93 m/s : 0,041m : ( 1 - 0,2 )

    ... = 28,35 U/s

    ... = 1.700 U/min.



    Mit deiner 900er Motor - D50er Propkombination ergäbe sich eine theoret. max. Geschwindigkeit von:


    v = n * H * ( 1 -s ),


    mit

    n = 5.000 U/min = 83,3 U/s,

    H = 51 mm

    s = 0,2


    ==> v = 3,4 m/s = 12,2 km/h !!! :sh:


    und bei 7,2 V immer noch über 7 km/h = doppelte maßstäbliche Geschw.


    Abhilfe:

    Propeller mit geringerer Steigung z.B. diese D50*H26 mm mit den 900er Motoren an 7,2 V.

    oder andere Motoren.


    Als Drehzahlsteller würden dann je Motor einer von diesen ausreichen.


    M.f.G. Jörg

  • Hi Jörg, erstmal Danke für die tolle Erklärung, so habe ich das Ganze nicht gesehen. Da das fertige Schottelantriebe sind werde ich die Propeller nicht wechseln können, die Berechnung der Geschwindigkeit hat mich etwas umgehauen, aber super. Ich werde mir Gedanken machen, ob ich die Motorleistung ändere.


    Danke nochmal für die Erklärung ich werde es mir Ausdrucken als Gedächtnisstütze


    Danke Eugen

  • Moin liebe Kollegen,


    die Schottel von Graupner sind Spielzeugniveau. Gut zum Anschauen für Demonstrationszwecke. Mehr aber nicht. Für ein Funktionsmodell über gelegentliche Einsätze hinaus sind die Kunststoffzahnräder schnell durch die Belastungen am Ende ihrer Lebensdauer.


    Wenn diese noch nicht verbaut sind, und das Modell einen sicheren Antrieb bekommen soll, empfehle ich stattdessen konventionelle Wellenanlagen oder Schottel aus Messing + Stahl.


    M.f.G. Jörg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!