Kriegsfischkutter, Vorpostenboote und Hilfskreuzer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kriegsfischkutter, Vorpostenboote und Hilfskreuzer

      :wink: Hallo allen Interessenten dieser Schiffstypen !

      Das soll der neue Thread für ein gewiss nicht uninteressantes Thema sein und hoffentlich von informativem Wachstum beseelt werden.

      :kratz:(Hey-Mann was ich immer für Sätze rausbringe - beängstigend)

      Aber es ist so! Man braucht nur mal in der Bucht die Literatur-Angebote zu diesen Bootstypen beobachten. Irgend eine alte ModellWerft oder Schiffsmodell in dessen Index KFK o. ä. aufgeführt sind und schon gehen die Gebote ab. Wobei ich festgestellt habe, dass die meisten Berichte und Artikel sehr oberflächlich sind.
      Das soll nicht die Modelle und deren bauliche Ausführung kritisieren, sondern die Vorarbeit. Wenn ich wirklich mit meinem Modell den Anspruch auf Originalgetreu oder Authentisch erheben will, dann dürfen Dinge wie wilde Bewaffnung (8,8cm Flak) und modernste Feuerlöscher nicht vorkommen. Ich bin mir auch nicht sicher ob sich die Marinesoldaten an Bord hinter einem Wall aufgeschichteter Sandsäcke verschanzt haben, aber über diese "dichterische Freiheit" kann man vielleicht noch hinwegsehen.

      So steht z. B. in der alten ModellWerft-Ausgabe 1/83 der Artikel:

      Fischkutter - ELKE - umgebaut als Kriegsfischkutter 57

      Die "Bewaffnung" dieses Modells ist blanker Unsinn und nur als Phantasieprodukt ohne Anspruch auf Originaltreue! Wer diesen alten Bericht als Negativbeispiel haben möchte melde sich bitte hier bei mir. Ich habe diese Märchenzeilen eingescannt und schick das PDF-File gern
      auf Anfrage per E-Mail zu.

      Ich kann jedem der sich mit diesem Thema befassen will das wirklich gut recherchierte Buch Kriegsfischkutter von Herwig Danner aus dem Mittler-Verlag (ISBN 3-8132-0729-3) ans Herz legen.

      Ich zitiere aus dem Buch über die Bewaffnung:

      .............und schließlich die Bordmontage der bereitgestellten Flugabwehrkanonen (Fla-Geschütze). Die Minensuch-KFKs mußten zunächst mit je zwei 2-cm-Fla-Kanonen in Einzellafetten auskommen, während die Vorposten-, Vorpostensicherungs- (Geleitfahrzeuge) sowie die Ujagdboote auf dem vorn errichteten runden Podest eine Schnelladekan one vom Kaliber 3,7 cm und achtern auf dem Deckshausdach eine 2-cmFlak erhielten. Aber diese im Jahr 1941 entwickelte Grundausstattung wurde durch die immer drückendere Luftüberlegenheit der Kriegsgegner bald illusorisch. Die 2-cm-Vielingsflak hatte ungleich bessere Chancen, mit Tieffliegerangriffen fertig zu werden als dei Einzelrohrgeschütze. Auch stellte sich spätestens 1944 heraus, dass die 3,7-cm-Flak gegen die gepanzerten Schlachtflugzeuge des Typs IL2 nutzlos geworden war. Man ersetzte sie in bestimmten Einsatzräumen durch die in Schweden produzierte Bofors-Flak vom Kaliber 4 cm.


      Wer sich darüberhinaus mit *Dergl's befassen will ist auch hier gut mit dem Mittler-Verlag beraten. Ein weiteres Buch aus dieser Reihe ist heißt
      Fischdampfer und Walfangboote im Krieg von Hans Kohl. Es beschreibt den Einsatz der 17. U-Jagdflottille vor Norwegen (ISBN 3-8132-0790-0).

      Beide Bücher sind leider, wie bei solcher Fachliteratur üblich, nicht preiswert. Sparsam wie ich bin (wenn ich will) habe ich sie mir als gebrauchte, aber sehr gut erhaltene Stücke, in einem der Antiquariate die z. B. bei Amazon zusammengefasst sind bestellt. Darüber hinaus kann man die unzähligen Marinekameradschaften die es in Deutschland gibt ansprechen um mit ehemaligen Marinern Kontakt aufzunehmen oder in deren Vereins- Zeitungen und Schriften nach Informationen suchen.

      Das alles bitte nur als Tipp's und nicht als Werbung verstehen.

      *Dergl's- was ist das :???:

      Zitat des Autors aus dem Buch:

      Dieser sonderbare Ausdruck entstand in den Friedensjahren vor 1914. Eine immer größer gewordene Hochseeflotte der Kaiserlichen Marine bestimmte alljährlich das Bild im Rahmen der Frühjahrs- und Herbstmannöver. Der von seiner Flotte begeisterte Kaiser betrachtete diese als seine "schirmende Wehr".

      ...................und was sonst noch an kleinen, unentbehrlichen Hilfsschiffen - vom Marineschlepper bis zum Wassertanker oder Hafenschutzboot - an den Flottenmannövern teilzunehmen hatte, rangierte in den Listen der teilnehmenden Flottenstreitkräfte solche "Heinzelmännchen" unter der Rubrik "u. dergl." - und dergleichen. Man hätte auch sagen können - unter Ferner liefen.....

      Daraus wurde für alle nicht ganz für voll genommenen Hilfs- und Beischiffe der Sammelbegriff "Dergl" geprägt. Diese Einschschätzung hat sich jedoch grundlegend geändert. Je weiter der 1. Weltkrieg fortschritt, desto bedeutsamer wurden die vorher "von oben herab" betrachteten Dergl!

      Die RAU IX - Walfänger in 1:45 (altes Graupner-Modell) war so ein Dergl. Sie wurde 1938/39 bei der Seebeck-Werft gebaut. Sie war eines der 10 Walfangboote des Mutterschiffes "Walter Rau". (Wer's kennt: Walter Rau Magarinewerke) Kaum war sie fertiggestellt, übernahm die Kriegsmarine die RAU IX und setzte sie als U-Boot-Jäger und Vorpostenboot in der Nordsee ein. Nach dem Kriegsende ging die RAU IX unter norwegischer Flagge als "Krut" ihrer eigentlichen Bestimmung, dem Walfang nach.

      Seit 1969 hat die RAU IX im museumseigenen Hafen des "Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven" ihren letzten Liegeplatz gefunden.


      :chat: Hier einige Links zu.............

      Vorpostenboote:

      arbeitskreis-historischer-schi…8/vorposten/vorposten.htm

      Hilfskreuzer:

      arbeitskreis-historischer-schi…odell/2005/wolf/wolf1.htm

      Kfk:

      arbeitskreis-historischer-schi…e/modell/2006/kfk/kfk.htm

      Gesamtindex:

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/index.htm


      Die Freunde dieses Threads freuen sich über jeden konstruktiven Beitrag und natürlich............ :bild:


      :moin: Mein Club ist die Vereinigung Hildesheimer Schiffsmodellbauer

      Danke für Euer/e Interesse oder/und Beiträge

      Walter

      P.S. Ich habe gerade ein weiteres PDF-File in die <database> geladen.
      Es sind Zeichnungen und Beschreibung für ein 2-cm-Flakgeschütz von Oerlikon im Maßstab 1:25
      Dateien
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von the wiseman ()

    • Hallo
      Erst einmal hast du da ein super Thema angefangen!!!!!!!!!!!!!!!! :2:
      Das Buch Kriegsfischkutter, kann ich auch sehr empfehlen.
      Die Bewaffnung der Kfk,s war aber sehr unterschiedlich. Zum Ende des Krieges hat man einfach draufgebaut, was gerade da war.
      Weil die Rüstungsfabriken, einfach nicht mehr nach kammen. Durch Rohstoffmangel und Luftankriffen.
      Dadurch konnte die vorgesehende Bewaffnung nicht immer Verbaut werden.
      So kommt es z.B. auch bei den zuletzt gebauten Zerstörern dazu, das auf dem Bug, statt ein 15 cm Doppelturm, nur ein 8,8 cm Einzelgeschütz stand, weil der 15 cm Doppelturm nicht zur Verfügung stand.
      Oder es sollte ein neues Schiff gebaut werden, welches in der Werft schon zerstört wurde, so hat mann die schon fertige Bewaffnung, anderswertig, verbaut.
      So kamm es am Ende, des Krieges, zu einigen Kuriositäten, was die Bewaffnung anging.
      Der Kutter, wie er von Graupner im Program ist, wurde extra so, im Krieg entwieckelt und gebaut, das er nach dem Krieg, ohne viel Aufwand, zum Zivillen Fischkutter umgebaut werden konnte.
      Ich habe in meiner Samlung, ein Bild, dort ist ein Kfk, am Bug mit einem 8,8 cm U-Bootgeschütz ausgestattet. Ich weis aber nicht, ob es nur ein Versuch war, oder ob er wirklich so im einsatz war! den so ein Geschütz ist doch sehr schwer gewesen. Ich versuche mal mehr darüber rauszukriegen.

      Gruß aus Neuss
      Hans
    • Ahoi!

      Baupläne zum Thema KFK gibt's hier. Einfach mal unter Baupläne >> Marinefahrzeuge nachsehen.

      Zum Thema Hilfskreuzer ist mir folgende Literatur bekannt:

      Jochen Brennecke
      "Gespensterkreuzer HK33 Pinguin"
      Koehler-Verlag
      3-7822-0732-7

      Jochen Brennecke
      "Hilfskreuzer Thor"
      Koehler-Verlag
      3-7822-0824-2

      Robert Eyssen
      "HSK Komet"
      Koehler-Verlag
      3-7822-0856-0

      Jochen Brennecke
      "Die deutschen Hilfskreuzer im Zweiten Weltkrieg"
      Koehler-Verlag
      3-7822-0828-5

      Schriftenreihe "Der Landser", Band 965
      "Kurt Weyher - Kommandant des Hilfskreuzers Orion"

      Wolfgang Frank; Vizeadmiral Rogge
      "Schiff 16" (HSK Atlantis)
      Stalling-Verlag (1955!)

      Schriftenreihe "Marine-Arsenal", Band 48
      "Deutsche Hilfskreuzer auf allen Meeren"


      Schönen Gruß aus Kiel
      Tino

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kielwasser ()

    • Hier mal ein bischen aus meinem Archiv...................
      Dateien
      • 20a.jpg

        (38,67 kB, 2.101 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 21a.jpg

        (38,61 kB, 2.074 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dider ()

    • :wink: Hallo Hans!

      Das ist ja rein physikalisch gesehen schwer nach zu vollziehen. Das Bild würde ich gern mal sehen, denn rein modelltechnisch würde eine 8,8 natürlich optisch was hermachen!

      Schwer zu glauben, aber wir waren ja nicht dabei und "sag niemals nie".

      Diese Erkenntnis würde ich wie einen prähistorischen Fund bewerten.

      :2: Es freut mich, dass Dich das Thema KFK's anspricht!

      Walter
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:
    • @ dider

      Das ist ja sagenhaft! Das sind die ersten farbigen Bilder von KFK's die ich sehe. Der runde geschlossene Rumpf im Heckbereich deutet auf die allerersten Boote dieser Baureihe hin. Man hat sich dann doch für die Speigatt-Konstruktion entschieden.

      Aber sehr interessant was auf einmal alles zu Tage kommt!

      :2:

      Walter
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:
    • :wink: Hallo Tino!

      Natürlich kenne ich Manfred's Seite!

      Manfred Sievers ist ein "uralter Kumpel" und wohnt bei mir fast nebenan (ca. 35 km) im Hauptdorf von Niedersachsen, in Hannover.

      Aber leider hat er auch nicht viel Material über die Historie dieser Boote. Sein Bauplan ist natürlich uneigeschränkt gut.

      Du wohnst in Kiel :???: Dann bist Du ja der Bundesmarine sehr nah. Beneidenswert! Meine älteste Tochter und mein Schwiegersohn wohnen auch in Kiel, zwangsläufig - die sind da nämlich stationiert (Luftwaffe und Marine).

      Da muss ich auch mal wieder hinfahren! Na ja, schaun wir mal!

      :2: Danke für Deinen Beitrag.

      Walter
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von the wiseman ()

    • Hallo, schön das auch mal über die "Arbeitsschiffe" der Marine berichtet wird. Bin ein großer Fan davon. Die meisten der angesprochenen Bücher befinden sich auch in meinem Besitz und ich kann sie nur empfehlen.
      Einen KFK auf Basis des Graupner-Modells habe ich vor einiger Zeit gebaut. Zu sehen auf meiner unten stehenden Homepage. Des weiteren besitzt "Leviathan" auch noch einen.

      Henrik
      Too stupid to understand science ? Try religion.

      schiffsmodellbau-berlin.de/
    • Hallo
      Ich muß das Bild raussuchen.
      Wenn ich es habe, stelle ich es ins Forum!!!!
      Aber wie gesagt, es kann auch nur ein Versuch gewessen sein.
      Denn die 8,8 cm war sehr schwer. Das Bild ist in einem meiner Bücher, es steht bestimmt dabei, was damit war.

      Gruß Hans
    • :hm:KFK, da lag doch bis vor zwei Jahren noch ein Original in Wilhelmshaven, in einem Nebenhafen der nachher zum Ems -Jadekanal wird. Dieser war bis auf die fehlende Bewaffnung noch sehr original. Da er aber im Rumpf zu schlecht wurde soll er aus dem Wasser genommen worden sein und dem Marinemuseum in Whv zur Verfügung gestellt worden sein. Da ich aber zu nahe an WHV wohne komme ich da nicht so oft hin. Müßte man mal recherchiiereef ( Nachforschen) . Übrigens auch sehr schön anzusehen ist der Kriegseisbrecher Eisvogel den die Deutschen in Dänemark von der Werft geholt haben und als Vorposten / Geleitschiff einsetzten. Von diesem gibt es aus dem Sievers Verlag einen sehr schönen Plan. Sievers nicht aus Hannover sonder Sievers Verlag. Gruß Kuddell
      Facebook, da gibt es immer mal wieder meine Neuzugänge zu sehen.









      Kann als ehemaliger Ostfriese nicht mehr alle Modelle zählen, aber über 200 sind es.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuddellmuddell ()

    • Na klar:

      Die RAU IX - Walfänger in 1:45 (altes Graupner-Modell)

      Sie wurde 1938/39 bei der Seebeck-Werft gebaut. Sie war eines der 10 Walfangboote des Mutterschiffes "Walter Rau". (Wer's kennt: Walter Rau Magarinewerke) Kaum war sie fertiggestellt, übernahm die Kriegsmarine die RAU IX und setzte sie als U-Boot-Jäger und Vorpostenboot in der Nordsee ein. Nach dem Kriegsende ging die RAU IX unter norwegischer Flagge als "Krut" ihrer eigentlichen Bestimmung, dem Walfang nach.

      Seit 1969 hat die RAU IX im museumseigenen Hafen des "Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven" ihren letzten Liegeplatz gefunden.

      Ich habe irgendwann und irgendwo mal beim Surfen auch Bilder von diesen Booten gefunden, aber ich finde sie leider nicht wieder.

      :2:

      Walter
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:
    • @ Kuddel !

      Bin wohl doch zu lange "rauss" gewesen, ich kenne nur Manni Sievers vom HMSB!

      Whv - hm - muss ich mal wieder hin. Da in der Nähe habe ich einen Teil meiner Jugend verbracht!

      Hast Du einen Link zu diesem Sievers-Verlag?

      :2:

      Walter
      Dateien
      • m sievers.jpg

        (49,9 kB, 2.546 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von the wiseman ()

    • Hier mal der Link zum zweiten Sievers-Verlag: sievers-verlag.de
      Von dem Verlag hab ich mir das Räumboot kommen lassen, leider sind einige Details nicht genau nachzuvollziehen, da sie in einer Ansicht zu sehen sind und in der nächsten nicht. Falls also jemand Bilder von Räumbooten diesen Typs (R159-166) besitzt, wäre ich dankbar, wenn er mir Bescheid geben könnte.

      Schönen Gruß aus Kiel
      Tino

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kielwasser ()

    • :2: Ja genau der ist es Kielwasser. Ich meine diesen Eisbrecher den ich im Maßstab 1:50 gebaut habe. Eisvogel.
      Dateien
      • eisvogel1klein.jpg

        (46,63 kB, 1.118 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • eisvogel2klein.jpg

        (55,53 kB, 1.110 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • eisvogel3klein.jpg

        (51,47 kB, 1.105 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Facebook, da gibt es immer mal wieder meine Neuzugänge zu sehen.









      Kann als ehemaliger Ostfriese nicht mehr alle Modelle zählen, aber über 200 sind es.