Kl.103B >Zerstörer Lütjens< (D-185) Baubericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      ja das ist der Gedanke, sehe oft super gefräste Teile in den Beiträgen jedoch ohne Parameter.
      Darum gebe ich sie mit an, damit man Lehrgeld (Fräserbruch) sparen kann.
      Im Bild 1 kann man alle weiteren Parameter sehen (rot markierte Zeile), wenn man das Bild Vergrößert.

      Vc wäre statt 28m/min besser mit Vc 10m/min für PA;
      (28 m/Min aus 9.000 n/1 und d=1,00mm gerechnet)

      jedoch ist meine Spindel von 5.000 bis 20.000 n/1 ausgelegt,
      und bei Vc 10m/min wäre dei Drehzahl nur 3.200n/1
      (in der Praxis muss man manchmal Kompromisse finden, je nach vorhandenen Möglichkeiten)

      Max. Schnitttiefe ist 1mm, also Durchmesser = Schnittiefe.

      Aufgespannt habe ich die 1mm Platte (PA) auf eine Opferplatte aus MFD mit Doppelseitigem Klebeband von TESA.
      Die Platte (PA) habe ich mit t=0,95mm gemessen, Frästiefe im Programm mit 1,00mm eingegeben.

      Es gab keine Probleme mit dem Klebeband beim Fräsen,
      der Fräser (Rechtsspirale) wurde immer wieder beim Eintauchen (bei einer neuern Kontrur) von selbst sauber.

      Die Teile selbst sind mit Haltestegen von t=0,75mm und einer Breite von 1,0mm versehen, damit sie beim Außenkonturfräsen nicht verschoben werden (trotz Tesa) oder heraus fliegen.

      Habe das gleiche auch schon mit Platten von 0,5mm gemacht,
      jedoch musste ich hier öfters mal den Fräser zwischen durch von den Spänen befreien.

      Hier noch ein Link zu Fräsparameter mit d0,3 mm in Kunststoff: LINK
      Ein Link zu Diversen Themen rund ums Fräsen: LINK (CNC-WIKI)
      Noch ein Link zu Parametern mit diversen Materialien: Parameter-Link
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • Hi,
      habe jetzt Fräser mit d=0,4mm Z1 von Firma Soretec.
      Damit möchte ich die Schott’s fräsen; die bisher angebrachten sind etwas undetailliert.
      Die Schott’s hatten rechteckige Ausprägungen als Versteifung, die konnte ich nicht darstellen.

      -bis jetzt-

      Bilder und Parameter folgen.

      Erster Versuch sind Fräsparameter mit:
      Fräser mit d=0,4mm Z1
      Material: PS (Kunststoff)
      Z+ 0,5mm
      F (XY) 250 mm/min
      F (Z) 30 mm/ min
      1/min 8000
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • Hi,
      die Parameter sind gut.

      Jedoch muss ich noch sicherstellen, dass das Werkstück Plan ausgerichtet ist.

      Bei 0,1mm Gravuren ist das ein muss!
      (Im Bild unten sieht kann was passiert, wenn's nicht passt)

      Ich staune immer wieder wie Helmut (Bismarck nur die Aufbauten) das so hinzaubert!

      Hier noch ein Bild vom Fräser:

      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK
    • Hallo Andy,

      das ist ja schon ein richtig schönes Schiffchen, echt beeindruckend. Ich hab mir als nächstes Projekt die Mölders in 1:100 ausgesucht, da mir die Schiffsklasse gefällt und man sich die in WHV ja noch ansehen kann. Selbiges habe ich nun auch schon 2x getan und Bilder gemacht, was mir aber fehlt, sind Bilder und evtl. Maße von Anker und -klüsen. Ich dachte, vielleicht kannst Du mir da ein wenig aushelfen, würde mich sehr freuen.

      Viele Grüße
      Olaf
    • Hi,

      nach einiger Pause mal wieder ein kleiner Baufortschritt; die Reling am Oberdeck entsteht.

      Die Relingstützen sind wie bereits weiter vorne beschrieben von MZ Modellbau. (hat aufgehört)
      Sie sind gegossen, im Querschnitt rund und brechen nicht gleich ab, sie kann man wieder gerade biegen. (nicht zu oft natürlich)

      Vorgebohrt wurde mit 0,7mm, benutzt habe ich einen BOSCH IXO

      Im Bild sind sie nur gesteckt, müssen noch verklebt, ausgerichtet und gepönt werden...



      (siehe Auch: Link1 und Link2)
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Andy 103er () aus folgendem Grund: Thread Verlinkungen hinzu

    • MZ hat leider aufgehört. Aber das Modelbaukaufhaus kann auch Reling nach deinen Angaben fertigen. Habe dort die Reling für meinen EGV Frankfurt zeichnen und ätzen lassen.
      :mattes:
      Modelle: S-38 Schaffer
      Adolph Bermpohl mit Vegesack
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau nach Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig
    • Je nach Aufwand. Bei mir war es etwas komplizierter. Reling mit Handlauf, einem Durchzug und unten eine Schiene als Anprallschutz für
      Gabelstapler. 200 Stützen und extra Prallschutzblech 17 Stück a 18cm kamen auf 100€
      :mattes:
      Modelle: S-38 Schaffer
      Adolph Bermpohl mit Vegesack
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau nach Werftplan 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Frankfurt am Main 1:100
      Für später: Fregatte Schleswig-Holstein, Fregatte Braunschweig