Kl.103B >Zerstörer Lütjens< (D-185) Baubericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kl.103B >Zerstörer Lütjens< (D-185) Baubericht

      Das ist mein aktuelles Projekt: (Begonnen am 15.01.2003)



      Das Modell stellt den *letzten kompletten Ausrüstungzustand (bis Ende 2002) der Lütjens dar. Also die Kl.103B.
      (*Bereits ab Dez.2002 wurde dem Schiff seine beiden RAM-Starter, die zwei 3-Fach-Torpedowerfer und anderes Gerät wegen der naheliegenden Außerdienststellung am 18.12.2003 entfernt.)



      (Bild vom 06.2013)

      Zum Original: LINK
      Die Zerstörer der LÜTJENS-Klasse 103B zählten aufgrund ihrer zweimaligen Modernisierung nach wie vor zu den kampfkräftigsten Schiffen der Marine. Als Hauptaufgabe war ihnen die Flugabwehr als Verbandsschutz zugedacht, für die sie anlagen- und gerätetechnisch optimiert waren; sie besaßen auch gute Fähigkeiten zur Ubootjagd und Seezielbekämpfung. Diese Zerstörer wurden ab 2003 durch den Zulauf der neuen Fregatten der SACHSEN-Klasse ersetzt, deren Hauptaufgabe ebenfalls die Flugabwehr sein wird. Die Schiffe der Lütjens-Klasse waren in Kiel stationiert und gehörten zum 1. Zerstörergeschwader



      Technische Daten:
      * Maße (Länge /Breite /Tiefgang): 133,2m / 14,3m / 6,1m / Masthöhe ca. 43m
      * Einsatzverdrängung: 4.720 t
      * Geschwindigkeit: 32+ kn

      Antriebsanlage:
      * 4 Hochdruckheißdampfkessel / 2 Getriebeturbinen
      * Leistung: 51.500 kW (70.000 PS)

      Bewaffnung:
      * 2 x 127mm Geschütze
      * Schiff-Schiff-Flugkörper HARPOON
      * Schiff-Luft-Flugkörper SM-1MR (Standard Missile 1)
      * Ubootjagd-Raketenwerfer ASROC Mk 112 (Anti Submarine Rocket)
      * 6x Torpedos 324 mm US Mk 32

      Besatzung:
      * Besatzung: 337

      Einheiten, Geschwader und Standorte:
      D 187 Rommel 1. Zerstörergeschwader in Kiel, *1970 in Dienst- 1999 A.D.
      D 186 Mölders 1. Zerstörergeschwader in Kiel, *1969 in Dienst- 2002 A.D.
      D 185 Lütjens 1. Zerstörergeschwader in Kiel, * 13.03.1969 in Dienst- 18.12.2003 A.D.

      Verbleib:
      D 187 Rommel abgewrackt.:cry:
      D 185 Lütjens im Arsenal, Zukunft unbekannt. :kratz:
      D 186 Mölders Museumsschiff im Marinemuseum Wilhelmshaven :juhu:
      ___________________________________________________________________





      Detailbild: Sandanker bestehend aus 18 Einzelteilen. Material: ABS u. Messing

      Das Modell:
      Technische Daten:
      * Maße (Länge /Breite /Tiefgang): 133,2cm / 14,3cm / 6,1cm / Masthöhe ca. 43cm
      * Einsatzverdrängung: ca.5kg.
      * Geschwindigkeit: ca.1,8m/s (entspricht in 1:100 32+ kn)

      Antriebsanlage:
      * 2x 12V-Motoren von Graupner
      * 2x Propeller Type-D; 1xR /1xL-drehend

      RC-Anlage:
      * F16 Robbe-Futaba mit Multiswitch

      Sonderfunktionen: (noch geplant**)

      * 2 x 127mm Geschütze, MK13 Singelstarter und ASROCK-Starter: drehbar**
      * Alle 3 Radaranlagen drehen
      * Beleuchtung: Hafen/Seebetrieb/ Vitrine**
      * Sound:Nebelhorn, Typhon, Gefechtsglocke**
      * natürlich üblicher RC-Betrieb

      Galerie Modell:
      rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/g…732db513d301dd23971a04303

      Galerie Original:
      rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/g…732db513d301dd23971a04303
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 20 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • Hallo Andreas


      ich möchte auch eine. :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

      Ne Spass bei Seite.

      Mann sieht ja leider nicht allzuviel aus der Perspektive, aber was man sieht, sieht gut aus. :2: :2: :resp: :resp:

      DA würde ich gerne mehr Bilder von sehen.

      :bild: :bild: :bild:

      Ein Baubericht wäre auch nicht schlecht.

      Gruß Hans
    • Der Rumpf:
      Den hatte ich bei VORA-Modellbau gekauft, als ich zu bauen begann, verfügte ich über keinen Spantenriss; der war auch während meiner Dienstzeit nicht zu bekommen.
      Jedoch stellte ich fest, der Rumpf sieht nicht so aus wie ich ihn in der Werftliegezeit im Dock gesehen hatte.

      Letztendlich kaufte ich ein Revellmodell und zersägte den Rumpf alle 5 mm. Die Stückchen auf Papier aufgelegt und mit Bleistift umzeichnet ergab einen ungefähren Riss. Nach vielen Vergleichen mit Unterwasserschifffotos entstand mein Annähernd stimmiger Riss.



      Das ist mein einziges und großes Manko: Der Rumpf ist nicht 100%ig.

      Jetzt wurde Das Heck und das Vorschiff abgesägt, neu aufgesetzt, Im Kielbereich Halbspannten eingesetzt und später das Deck nachgesetzt, im Nachhinein wäre ein Totaler Neubau einfacher gegangen...man lernt ja nie aus!



      Hier ein Bild vom Rumpf mit selbstgemachtem Spanntenriss...



      ... (erstellt aus einnem Revellmodell in ca.1:700) an meinem Modell in 1:100 sieht es dann so aus.
      Der Rumpf besteht aus Balsaholz welches mit einer Nylonstrumpfhose und Epoxi einlaminiert ist. Nach stundenlangen Spachteln und Schleifen entstand die jetzige Form.
      Im Bug wurde ein Alu-Blech eingesetzt; zur Schaffung eines scharfen Bugs. Der Sonardom ist aus Blei gegossen; außerdem ist im Kiel noch 1.5kg Blei verbaut, damit das Modell nicht zu Topplastig wird.

      Oberdeck:
      Alle Aufbauten sind aus ABS Kunststoff gefertigt, meine Gründe hierfür:
      -Leichtes Materiel, damit wird die Topplastigkeit vermindert und die Anfälligkeit bei
      Seitenwind verringert.
      -Quellt nicht, keine besondere Vorbereitung zum lackieren nötig
      -leichte Bearbeitung und in verschiedenen Dicken und Profielen erhältlich

      Die Niedergänge, Leitern, Relingstützen und Handräder sind vom Hause Zinnecker

      Alle Rohrleitungen werden aus verschieden dickem Lötzinn hergestellt



      So entsteht der "Antirutschbelag" im Modell, durch aufbringen von P180er Schmirgelleinwand/Sandpapier. Das dann mit Lack getränkt Wasserfest wird.
      Nach heutiger Sicht würde ich lieber gesiebten Sand verwenden (Keine Quellgefahr)



      Der 127mm Turm ist aus FiMo-Material, (in jedem Bastelladen) welches sich wie Knetmasse bearbeiten lässt. Ich habe sie in die eigens dafür erstellte Form gedrückt und im Backofen gebrannt. Es hat für mich den Vorteil, dass ich einen hohlen Turm herstellen kann.

      Beide Türme mussten noch feingespachtelt und natürlich entsprechend detailiert werden.
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 18 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • Ein Paar Details:
      von oben nach unten:
      MK86, Deckshaus, Signaldeck, Brücke, Torpedodeck( noch ohne RAM.Starter) Back.



      Die oberste Reling wird noch mit einer Persening versehen, aus Zigarettenpapier.

      [img]http://img171.imageshack.us/img171/7933/img7023.jpg[/img]


      Ram-Startersockel/Schanz:
      Bild unten: Das Podest besteht aus ABS, Die Federungen (Alu-farben) entstanden aus gewickeltem Cu-Draht. diese dienten im Original zur Erschütterungsminderung der Anlage das RAM-System fehlt noch.

      Im Bild ganz unten: u.a. ein Seewasserschutz (Schild) vor dem weißen Kreuz, das für das Deckspersonal welche die dahinter befindliche NIXIE-Winch bedienten.
      Das NIXIE war eine TORPEDO-TÄUSCHKÖRPER-Anlage. (@Danke Stoffi)




      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • @ Alle:

      Ich hab mir das mit dem Baubericht so vorgestellt:

      Ich stelle als erstes ein par Bilder rein, danach werde ich die Beiträge nochmals editieren; um den Text dazuzuschreiben.

      D.h. ich schreibe wenn ich Zeit habe. z.B.aus welchen Material die Einzelteile sind und wie ich es aufgebaut habe etc.

      @Hans:
      BILDER runterladen...hab nichts dagegen!:juhu:





      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • @Fuzzy:
      Danke!

      Seitendeck SB:





      Verwendetes Material:
      -alle Anbauteile sind aus ABS in "Schachtelbauweise" entstanden.
      -Niedergang, Gräting und Leitern: Ätzteile
      (Die Einzelteile neben der Gräting und diese selbst waren Teile für das Landungsreep, um mit einem Verkehhrsboot am Schiff anlegen zu können)

      -Reling und Feinstketten: von Fa. M. Zinnecker
      -Sicherungsnetz Reling: Zierband aus einem Blumenladen
      -Schwimmwesten: von Fa. MPK

      [img]http://img12.imageshack.us/img12/8676/seitendeckemodell56.jpg[/img]


      Mittschiff ASROC-Deck (unteres Bild)
      Als ich beim erstellen des ASROCK-Deck Fotos wälzte, fiel mir auf, dass die Wand wo sich das ASROC-Kaffee und der Niedergang sich befindet (links im Bild) nicht immer so"vollgestopft mit Anbauten " war. Vergleiche der Bilder von der 103er Grundversion mit der letzten Bauausführung als 103B haben viele Stunden in Anspruch genommen.:kratz:

      Verwendetes Material:
      -alle Anbauteile sind aus ABS in "Schachtelbauweise" entstanden.
      -Die Lagerböcke** (links im Bild, unterhalb der 2.Deck-Reeling) sind teils ABS und teils Papier mit Sekundenkleber.
      -Vorreiber und Leitern: Ätzteile
      -Reeling: aus dem Eisenbahnzubehör

      ** Die Lagerböcke dienten zur Auflage der E-Leitungen bei Landanschluss. d.h. wenn das Schiff im Hafen mit Strom versorgt wird.

      ( Das ASROC-Waffensystem war zum Abschuss von Leichtgewichtstorpedos eingesetzt. Sie sind mit Raketentrieb zum Ziel (U-Jagt) geflogen und dann im Wasser als Torpedo um sein Ziel zu erreichen.



      Die rote Decksmarkierung ist mit Zirkel und einem abgeflachtem Zahnstocher als Miene die mit Revellfarbe getränkt ist, aufgepönt worden. Diese Markierungen zeigen der Besatzung die gesperrten Flächen (betreten verboten) wenn sich die Anlagen drehen und schwenken.

      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • Achterer Aufbau (Bild 1.8 )

      Achterer Aufbau (Radarraum4 und 5) die beiden MK74 Feuerleitnlagen fehlen noch.Weitere Beschreibung folgt...

      [img]http://img188.imageshack.us/img188/5531/img5455t.jpg[/img]


      Leitungen Befestigung:
      Das Material für die Leitungsbefestigung (Leitungen mit Lötzinn-Draht nachgebildet) ist hier noch gut zu erkennen. Es sind Papierstreifen welche mit Sekundenkleber befestigt wurden.



      Material Aufbau und Details:
      Sämtliche Details sind anhand von Originalfotos erstellt worden.

      Der MaCk (Mast & Stack) ist ein ovalförmig gebogenes Aluminium-Rohr. Die hier abgebildeten Lüftungsgitter weden noch ersetzt, sie sind zu ungenau.

      Der Aufbau Besteht aus verschieden dicke ABS-Platten (weisses Material).

      Die Leitern(Breite 4mm), Seiltrommeln, und die Flügelschrauben an der Kiste sind aus dem Hause Zinnecker (Messing).

      Alle Leitungen sind aus Lötzinn, die Abstandshalter zur Seitenwand sind auch aus ABS gefertigt; ebenso sie Lüfterhauben und Leitungsabdeckungen.

      Die "braunen" Leitungen sind Rundmaterial aus PP/PE sie stellen die Wasserabläufe vom Deck dar.
      Der runde Aufbau (schwarz) ist ein Drehteil aus PE. Auf ihm wird die 2. MK74 Feuerleitanlage stehen. Die 1. MK 74 ist dann dahinter, auf dem orange-gelben Podest.
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • Hallo Andreas

      Es gibt noch nichts schöneres als ein exakt detailiertes Kriegsschiff im Mst. 1:100. Echt Top, weiter so.
      Ich habe gedacht, meine Modelle sind detailiert, wenn ich aber deine Nahaufnahmen angucke, könnte ich glatt neidisch werden. Wie hast du das so hingekriegt :kratz:?

      Greetz Seebueb
      Im Dienst
      Smit Rotterdam
      Frachter Hammonia
      Megayacht Antipodean
      Megayacht Obsession
      Raketenzerstörer Sovremennyy
      Raketenkreuzer Slava
      Korvette Braunschweig

      Kaiser K-425
      Megayacht Highlander

      Auf der Werft
      Megayacht Aurelia
    • .:kratz: ..viel Recherge von Bildern, danach ne Skizze erstellen:f5: ; dann bauen. Dabei hoffen daß das fertige Bauteil nun doch nicht anders aussieht wenn mann das nächste Stück rechergiert und dann feststellt:w: , ich hab da was übersehen:k: ...das ganze mache ich dann noch mal von vorne. :bad: Ich habe Angst, wenn ich mit dem Schiff fertig bin könnte mich das dann stören.:hm: So mach ich das.
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • RE: Kl.103B >Zerstörer Lütjens< (D-185) Baubericht

      Hallo Andy,
      bin neu in der Community. Habe durch Zufall diese Seite gefunden, da ich Flugmodeller bin, obwohl ich pensoinierter Mariner bin.
      Habe die Bilder Deiner Lydia gesehen und muß sagen, so etwas genau detailliertes als Modell habe ich noch nicht gesehen.
      Bin selbst als UO 24 auf 103 und als Elo Offizier auf 103A und 103B (Rommel) gefahren.
      Die Firma Graupner hat ja jetzt auch ein Modell vom 103xx herausgebracht, leider sehr dillettantisch. Das Modell hat von jedem etwas und kostet 1100 Euro.
      Wenn Deine Lydia mal fertig ist, hätte ich gern ein paar Fotos für unseren 103 Stammtisch in Kiel. Wir alten 103 Fahrer treffen uns immer am ersten Dienstag im Monat im Kameradschaftsheim der MK. in Kiel.

      Mach weiter so.

      Gruß

      Hans A. Petersen
      Stabskaleu im Unruhestand