Posts by guenter

    Da ich als Jugendlicher mit Beginn meiner Modellbauzeit dieses Modell in kleinerer Form aber auch in der großen kenne , in Erinnerung nur soviel. In dem Großen war eine Röhrenanlage installiert, was ich einmal auf einer Kreismeisterschaft sah. Die Akkus waren die NC-Akkus von Grubenlampe Zwickau. Mit einem guten Bekannten konnte man die erhalten. Ansonsten gab es auch kleinere Bleigelakkus, welche man in Pakete verlöten konnte. Wer etwas von Elektronik verstand konnte sich dafür selbst ein Ladegerät bauen. Ansonsten waren nur die üblichen Kohle-Zink-Flachbatterien mit 4,5V in den Modellen drin.

    Lang lang ists her.

    Sascha, das Salz in der in der Suppe ,äh am Modell, das kommt noch. Wenn ich da so an die Bewaffnung denke oder an die große Räumwinde, nur um etwas zu nennen. Weil Du von den Minenschienen sprachst, kann man auf den zur Verfügung stehenden Bildern erkennen was die an Profil haben? Ich vermute T-Profil ungleichschenklig. Auf der RPi war es Z-Profil. Aber bis dahin fließt noch viel Wasser dem Berg runter.

    Ich wünsche Dir frohes Schaffen.

    Etwas weiter beim Bau des Modells. Relingstützen im Rohbau komplett, Haltebügel für Kompaßstand gebogen, großer Mast noch ohne Stenge und Anbauteilen aber in farblos gestrichen. auf den Signalnocks die beiden Halterungen werde ich wohl neu machen,die gefallen mir nicht so richtig. Bau wird nach den oben genannten Unterlagen erfolgen, damit ist auch die genannte kleine Unmaßigkeit geklärt. IMG-20220527-WA0000.jpg

    IMG-20220606-WA0001.jpg

    IMG-20220527-WA0004.jpg

    Sascha, auf das Endresultat bin ich gespannt wie ein " Flitzebogen" Es ist ein wirklich schönes Schiff, auch als Modell. Irgendwann bekommste die Frage gestellt, wo kann man das kaufen und wieviel hat es gekostet. Die Antwort bringt dann lange Gesichter. :sh::bhi2:

    Hallo Wolf, ich weiß daß da Einiges nicht so sein soll. Ich habe das Modell damals im Rohbau mit den Oberlichtern so gekauft, auch die Vernietung hinter dem Fahrstand. Denn die sind kleiner und im engeren Abstand, auch die Anzahl ist größer. Was die Oberlichter angeht ,da habe ich mir schon die Streben für den Schutz zugeschnitten. Diese müssen irgendwie noch drauf. Auch ist Einiges zwischen Plan und Modell nicht so maßig. Der Plan ist eigentlich vom Zeichner als Anfängermodell gedacht. Da muß ich ob ich will oder nicht einige Abstriche machen in Bezug auf vorbildgetreu. Die Teile welche jetzt noch zu bauen sind werden auf jeden Fall dem Original mehr entsprechen. Da ich den Plan der SCHWALBE, der RPi habe, kann ich mich danach etwas richten. Das betrifft die beiden Signalnocks und andere Teile. Eigentlich ist es ein robustes Modell welches auch etwas verkraften kann, wo auch nicht so schnell etwas den Abgang macht wenn man irgendwie aneckt.

    Ein klein wenig weiter. Die Relingstützen mit 2 Durchzügen sind im Rohbau fertig, werden noch verputzt um sie später dann zu lackieren. Um die Lötrückstände zu beseitigen( Lötwasser etc.) werden diese Teile in Spiritus gewaschen. Das geschieht immer bei mir mit solchen Teilen. Die Schlauchboote werden in der Farbe seegrau gestrichen. Sehen recht vernünftig aus, mal sehen ob ich die Sitzbretter noch installiere.

    Weiteres Material wurde beschafft, 8mm Acrylrundstab als Einsätze für die Bullaugen auf der Back sowie Rundmesssing 1,5, mm für die Teile an den Signalnocks und dem Kompassstand. Irgendwie sieht alles bisher doch recht gut aus. Wenn im Außenbereich fertig bin wird es auch weiter gehen.

    Alles klar bei uns zum Treffen. Es findet am 25.06.22 auf dem Teich des Gasthofes und Hotels " Zum Walfisch" in Zwota bei Klingenthal/ Vogtland statt. Für Getränke und Speisen ist gesorgt. Interessenten können sich im Anschluß auch die neue Schanze in der Vogtlandarena anschauen. Dort finden jährlich internationale Wettkämpfe statt

    Alles klar bei uns zum Treffen. Es findet am 25.06.22 auf dem Teich des Gasthofes und Hotels " Zum Walfisch" in Zwota bei Klingenthal/ Vogtland statt. Für Getränke und Speisen ist gesorgt. Interessenten können sich im Anschluß auch die neue Schanze in der Vogtlandarena anschauen. Dort finden jährlich internationale Wettkämpfe in den Winterdisziplinen statt.

    Über google maps kann man den Veranstaltungsort mit Anfahrroute finden.

    Es geht langsam weiter mit dem Bau.

    Was die Lötvorrichtung angeht. Ich habe sie so auf Maß gebracht um sie später zum Einbau der Stützen zu nutzen. Die Stützen für die Back mit einem Durchzug sind fertig, die mit den zweien sind noch in Arbeit. Beim großen Mast wurde der Lampenbord und die Querstenge angebracht. Bei den beiden Schlauchbooten, welche schon damals beilagen, habe ich die Durchzüge für die Halteleinen befestigt. Ansonsten ist es in mancher Hinsicht doch etwas problematisch in punkto Sehen, mit etwas Willen aber machbar. Nachdem ich meine Sammlung der mbh( modell bau heute ) in meinem Fundus ausfindig gemacht habe, weiß ich in Bezug auf die gesamte Farbgebung noch besser bescheid. Auf jeden Fall werden die Flöße eine andere Farbe haben als z.B. die Aufbauten. Habe in den Jahrgangsheften von 1980 noch einige andere interessante Dinge gefunden. Den dort hat der verstorbene Planzeichner schon einiges davon eingestellt. Was mir noch auffiel, einer der Materialschränke war zu wenig, wo und wie er nicht dabei war keine Ahnung. Eigentlich laut Plan 6 Stück an der Zahl. Drei auf der Back ,zwei am Ende des Deckshauses und einer oben drauf. Was mir Gedanken macht, das sind die Einsätze für die Bullaugen im Bereich der Back, aber auch das wird werden. Bilder kommen noch bei Gelegenheit. Denn im Moment sind Arbeiten ums Haus herum angesagt, und das nicht wenig.

    Erst einmal soweit.

    Günter

    Wolfgang ,kannste da auf dem Hängerlein nicht eine Platte drauf legen ,wo das Modell dann drauf passt. Da unter dem Modell etwas an Schaumstoff als Polster wegen den Erschütterungen. Nur mal so als Gedanke.


    Günter

    Hallo Sascha, mir gehts wie dem Axel. Aber macht nix. Frage, wie und aus was willst Du die Ruder bauen. Bei der RPi hatte ich die aus Sperrholz gebaut . Da drin den Koker eingeklebt und das Blatt mit Kunstharz gefestigt. Dann die übliche Färberei. Beim U-Jäger habe ich es in Messingblech geformt. Frohes Schaffen


    Günter

    Also wenn du mich fragst, die Obere sieht schöner aus. Nur so ein Gedanke, dort wo normalerweise der Spleiß ist würde auch ein kleines Stück schwarzer Schrumpfschlauch noch gut aussehen. Aber du hast ja schon die beiden Enden fertig gemacht.

    Nach etwas längerer Zeit. Ich habe mir das passende Modul zu 41 Euronen bestellt und erhalten. An sich doch relativ realistisch. Auch hat der darin enthaltene Fahrtregler mehr Kraft und Feinfühligkeit als der original darin enthaltene. Das einzige Problem, ich hatte mit dem Lenkservo etwas Probleme. Er hat wahrscheinlich beim Anschluss einen verpasst bekommen, Ursache unklar. Denn die anderen angeschlossenen Servos haben funktioniert. Außerdem ,es ich nur eine kleine Abwechslung zum Schiffsmodellbau.

    Du kannst das auch noch schöner machen, vorausgesetzt du hast eine Vorrichtung zum Bohren. Auf einer Grundplatte wird ein Loch gebohrt ,worin man einen runden Metallstab ( Länge individuell) einkleben kann. Man baut sich aus einem Vierkant (egal ob Metall oder Hartholz) eine Halterung, ca, 6-7 cm lang. In diesen bohrt man über Kreuz jeweils ein Loch. Beide Seiten am Ende einschlitzen. Diese Schlitze so ,damit eine Klemmspannung erzeugt wird. Deshalb auch zwischen Endkante und Bohrung genügend Abstand. Bei Metall evtl. eine Gewindebohrung setzen, bzw. durchbohren. In der einen Bohrung einen Bleistift ,die andere den Metallstab stecken. Beide mit einer Gewindeschraube fest machen. Die Höhe kann man dann individuell einstellen. Auf einer ebenen Fläche kann man dann seine Linie entsprechend ziehen.

    Ich hoffe es war verständlich.

    Wolfgang, mache es dir nicht zu schwer. Gedanke von mir, einen entsprechend gebogenen Messingdraht, also abgewinkelt. Den machste auf der linken Seite von der Delle fest und fertig ist der Drücker oder Griff. Aber auch auf Glanz polieren und mit farblos versiegeln. Wäre meiner Meinung nach machbar, weil es wieder ein kleiner Hingucker ist. Denn diese kleinen Teile sind wie das Salz in der Suppe. Und weil das Boot keine originalen Vorbilder hatte ist es doch egal wie du es gestaltest.