Posts by Mahu90

    Hallo Jürgen,


    Da geb ich dir Recht, die LED sehen nicht gerade ansprechend aus. Ich hatte die gerade rumliegen und wollte maximale Strahlkraft aber ich glaube ich werde mal einen Versuch mit einer Glühbirne wagen. Sollte das Licht zu schwach sein, werde ich schauen dass ich die LEDs ein wenig kaschieren kann. und die angedachten Verstrebungen werden sicherlich noch bisschen Abhilfe schaffen.


    Gruss Marc

    Das Molenfeuer nimmt langsam gestalt an. Ich habe sie als Backbord-Mole ausgeführt. Ich habe das Glas gemäss euren Tipps ein gutes Stück gekürzt, nun sieht das Ganze deutlich stimmiger aus. Verstrebungen über das Glas werde ich noch anbringen.

    Natürlich konnte ich das Molenfeuer nicht perfekt lackiert stehen lassen, solche Hafeninfrastruktur leidet natürlich durch die Elemente und auch die Möwen leisten ihren Beitrag, daher habe ich an der einen oder anderen Stelle Vogelsch"***e imitiert :D

    Die Basis wurde noch bisschen begrünt/bekiest und später werden da noch ein zwei Sträuche oder Algen hinkommen.

    IMG_1790 Kopie.jpg

    Habe mich nun entschlossen, mein Molenfeuer mit Dauerlicht zu betreiben , die Variante mit der blinkenden LED habe ich kurz geprüft aber das war wie vermutet, viel zu ungemütlich ;)


    Eine weitere Überlegung die ich angestellt habe: ich hatte meinen Steg so vorbereitet, dass ich vom Hauptmodul aus Strom an etwaige Ergänzungsmodule weiterleiten kann. Demnach war auch die ursprüngliche Idee, das Molenfeuer dann über den Hafenschuppen zu speisen und zu schalten. Allerdings habe ich bereits alle freien Kanäle im Haus belegt, dh. ich hätte das Molenfeuer mit der allgemeinen Beleuchtung des Schuppens zusammen legen müssen was mir misfiel und des Weiteren ist das jeweilige Verkabeln am Wasser dann auch etwas mühsam.


    ich entschloss mich also, das Molenfeuer Batteriebetrieben zu gestalten und über ein paar starke Mini-Magnete mit seiner Basis zu verbinden. So kann man am See rasch das Feuer einschalten und auf die Basis setzen, fertig. Kleines Plus: man kann die magnetische Basis für weitere Themen nutzen und hat so verschiedene Optionen der Hafengestaltung


    Anbei der aktuelle Stand der Basis mit Verbindung zum Steg:

    IMG_1746.jpg

    Hallo zusammen,


    Vielen herzlichen Dank für eure Inputs! ich muss zugeben, dass ich gedanklich gar keinen Unterschied gemacht hatte zwischen blinkend und rotierend, ist aber natürlich essentiell. Ich werde wohl ein Molenfeuer bauen und zwar Backbord-seitig also mit rotem Feuer. Ob nun Dauerlicht oder blinkend werde ich wohl noch ausprobieren müssen. Ich habe irgendwo noch blinkende rote LED rumliegen aber ich fürchte dass das eine zu hohe Kadenz ist und dann wirkt das ganze sehr hektisch und ungemütlich ;) Will ja keine permanente Sturmwarnung haben ;)

    Werde mein Molenfeuer noch bisschen optimieren, danke für die baulichen Tipps!


    @Leo: ja, das ist mein Lieblingswerkzeug: der Kehlenbefeuchter, immer in Reichweite für Erfolgsbelohnung oder Frustbewältigung in der Werkstatt :bhi: Aber immer nach Arbeitsende, Alkohol und Maschinen-Bedienung mögen sich bekanntlich nicht ;)

    So, nach viel zu langer Pause melde ich mich wieder mal mit einem Update zu meiner Hafenanlage. Ich habe da insbesondere an den Sonderfunktionen weitergearbeitet und folgendes installiert:

    - Beleuchtung

    - Türöffnen/-schliessen beim Schuppen

    - Dampfgenerator für Kaminrauch


    Daneben habe ich Figuren in die Anlage integriert und mir auch Gedanken zur Verbindung des Steges gemacht. Die von Joerg beschriebene Methode hatte ich ausprobiert und die hätte auch sehr gut geklappt, nur ist die Verbindung zwischen Hauptmodul und Steg natürlich sehr kurz und daher war das Ganze dann auch recht filigran ausgefallen, was wiederum zur Folge hatte dass die verwendeten Schräubchen und Muttern aus optischen Gründen sehr klein gehalten werden mussten. Dies wiederum war dann in der Handhabung am Teich/Pool nicht die optimale Lösung. Ich bin daher zu zwei einfachen Ösen und passende Haken übergegangen.

    So sieht die Anlage aktuell aus:

    IMG_1577 Kopie.jpg


    Am anderen Ende des Stegs sollte nun mein Hafenkonstrukt weiter gehen. Ich habe damit begonnen, eine Hafeneinfahrtsleuchte zusammen zu zimmern welche wiederum dann auf einer Styrodurinsel zu stehen kommt und über die gleiche Ankopplungsmechanik wie beim Steg an letzteren angedockt werden kann.

    Nun stellt sich für mich die Frage was ich da für ein Leuchtfeuer einbaue:

    A.) Hafeneinfahrt wäre m. W. dann rotes Leuchtfeuer und permanent leuchtend oder

    B.) Eher wie ein Leuchtturm: Weiss dafür rotierend


    Letzteres wäre sicherlich optisch bisschen interessanter aber ob das wirklich sehr realistisch wäre von der Konstellation her (Leuchtturm direkt am Steg). Was sagen die Experten? =)

    Und gibt es auch Hafenleuchten die rotieren? -> also rotes Licht aber drehend?


    lg marc

    hier noch der Rohbau:

    IMG_1666.jpg

    Sehen fantastisch aus! Der Kontrast der Hölzer bei der Coolman gefällt mir sehr, bin gespannt auf die weiteren Baufortschritte

    Hallo Kai,


    Ich glaube das Gewebe ist vor allem dazu da den Bauteilen, insbesondere den Rumpfteilen, eine gewisse Biegsamkeit zu verschaffen. Ich würde dir raten das Zeug drauf zu lassen, ansonsten wird das Material m.E. gar dünn und bricht eventuell. Meine Möwe ist nach wie vor dicht und es hat sich nichts von den Spanten gelöst oder dergleichen. Du kannst den Innenraum des Rumpfes auch mit Gewebe sehr gut mit Bootslack o. Epoxid behandeln, das funktioniert gut =)


    Viel Spass beim Bau deiner Möwe!

    HI Joerg,


    Schön dass dir mein kleines Projekt gefällt! Ich bin leider schon in den Urlaub geflohen daher kann ich aktuell keine neuen Bilder machen aber in diesem Video siehst du einmal die Innereien: Video


    das Passwort ist : Kran
    (Keine Ahnung wieso ich das Video nicht ohne PW öffentlich posten kann... )


    Im Grunde sind es zwei übereinader geklebte mini-Servos: das obere (90 Grad) bedient den Kranausleger, das untere (360 Grad) hat eine Nähspule aufgeschraubt bekommen, und rollt die Schnur ein.. Diese kleinen metallenen Nähspulen welche bei der Nähmaschine den "unteren" Faden liefern eignen sich hervorragend (einfach nicht von der Ehefrau erwischen lassen :bhi: ).


    drum herum kommt dann das Gehäuse als Verpackung, welches wiederum auf ein 360 Grad Servo geschraubt ist. Wenn du mehr Gewicht Heben möchtest würde ich dir anraten Standard-Servos zu nehmen, der Kran sollte gar nicht so viel grösser ausfallen aber deutlich mehr Kraft haben.


    Viel Spass beim experimentieren!


    PS: Dein Diorama gefällt mir auch sehr gut! Deine Mechanik zur Befestigung ans Festland bei gleichzeitiger Flexibilität für Wellengang ist klasse, das muss ich mir genauer anschauen sobald ich zurück bin.. mein Hafenmodul hat ja auch einen Steg und da werde ich vor der gleichen Herausforderung stehen..hoch runter bewegen ja, seitlich bitte nicht :D

    So es ging ein bisschen weiter mit der Anlage: Die Kiesfläche auf der der Kran dereinst zu stehen kommt wurde erstellt. Hierzu wurde die Platte mit Leim bestrichen und dann Deko-Sand drüber gestreut. Nachdem alles trocken war, wurde mittels stark verdünnter Acryl-Farben (sog."washes") in Braun- und Schwarztönen ein wenig Varianz ins triste Grau der Kiesel gebracht. Im Anschluss wurden noch paar Grasbüschel und Unkraut eingearbeitet und das Ganze mit mehreren Schichten Klarlack aus der Dose versiegelt. Die Planken und die Grundplatte wurden noch mit einer grünlichen Mixtur behandelt um auch hier ein wenig Witterungseffekte zu erzielen.
    Als nächstes werde ich wohl den Kran ein wenig altern, der sieht jetzt viel zu frisch aus ;)
    Wenn das erledigt ist werde ich ihn dann endgültig auf der Trägerplatte fixieren.


    Hier noch ein paar Bilder: 1.jpg2.jpg

    Hallo zusammen,


    Dachte ich melde mich wieder mit einen kurzen Update. Danke, Mathias für den Tipp mit dem Arduino. Das behalte ich mal im Hinterkopf allerdings bin ich was Programmieren betrifft nicht ganz so fit und Arduino ist für mich Neuland. Vielleicht werde ich den Schritt noch machen, wenn mich das Zucken im Einsatz dann zu sehr nervt.


    Aber erst mal der Reihe nach, denn schliesslich muss der Kran erst noch gebaut werden..
    Das Gehäuse ist soweit erstellt und konnte erfolgreich mit der Unterkonstruktion verheiratet werden. Gleichzeitig wurde auf dem Hafenmodul auch ein Kabelschacht mit Deckel herausgearbeitet denn da drin sollen die insgesamt 3 Servokabel für die Steuerung des Krans verschwinden. Die Steuerungselektronik für den gesamten Hafen verschwindet dann unter dem
    Lagerschuppen. Hier noch ein paar Bilder des aktuellen Stands.


    Als nächstes werde ich den Kran wohl noch ein wenig altern und dann fest auf der Platte verankern. Danach wird die bislang schwarze Fläche mit Bastelsand/kleinen Kieseln geschlossen um eine Kiesfläche zu imitieren.


    IMG_6101 (1).jpgIMG_6102 (1).jpgIMG_6103 (1).jpg

    So, es gibt ein Update bezüglich Kran:
    Nachdem ich mehrere Kombinationen von Funke, Empfänger etc. getestet habe, komme ich zum Schluss dass mein Servozucken immer ein wenig Glücksache bleiben wird. Manchmal war es da manchmal auch nicht, aber immerhin betrifft es nur die "Neutralstellung" des Kranarms, wenn ich also nicht gerade am Kran zugange bin kann ich ihn einfach in die maximale oder minimale Ausschlagsposition bringen und habe dann meine Ruhe.


    Nach den mehr oder weniger erfolgreichen Tests habe ich begonnen das Krangehäuse rund um die Mechanik zu bauen. Die beiden Servos für Seilwinde sowie Kranausleger sind nun in einem Gehäuse verpackt, das dritte Servo (360 Grad) zum Drehen des gesamten Krans wurde an die Unterseite des Krangehäuses montiert. Um später bei Schnurverwickelungen oder defekten Servos noch an die Innereien zu kommen wurde die Aluminium-Rückseite abschraubbar gestaltet. Das Ganze habe ich nun mal grundiert.


    Der Kran kommt später auf eine vierbeinige Trägerstruktur aus Messingrohren, welche gerade separat am entstehen ist und dann auch das untere Servo aufnimmt.



    Kran 1.jpgKran 2.jpg

    Danke sehr Ralph!


    Ja, Sylvain´s Shipyards Videos habe ich abonniert :) Und tatsächlich wollte ich etwas ähnliches haben, sprich eine Kulisse die sowohl für mein kanadisches Dozer Boat als auch für meinen skandinavischen Fischkutter irgendwie passend erscheint. Dachte ein Schuppen im Schwedenhütten-Stil passt ganz gut in beide Welten

    Danke Ralph, werde das nochmals testen, kann gut sein, dass mit der ganzen Testerei der Akku nicht mehr ganz so frisch war und auch der Keller vielleicht nicht die beste Testumgebung war.