Posts by HJHTT-MD

    Guten Abend und danke Euch allen für die Hinweise!

    Nein, meine SkyFly werde ich nicht umbauen. Die Taster funktionieren sehr gut und sind nicht von Eduscho. Haben über 2 Euronen das Stück gekostet und sind nicht von Eduscho. Betätigen werde ich diese wahrscheinlich nicht einemal 500 mal in meinem restlichen Bastelleben. Aber ich habe mir bei Aliexpress 8 Stk. bestellt obwohl mir das Betätigen durch die Einzeltasten bald jetzt besser gefällt! Den rechten Kreuzknüppel werde ich wahrscheinlich auch durch ein Steuerad ersetzen. Habe hier im Forum eine Umbauanleitung gefunden.

    Schönen Abend noch vom

    Jürgen


    Nachtrag: So! Die Schalter/Taster mit Mittelstellung sind nach 9 Tagen ohne Zoll bei mir eingetroffen und sind sehr leichtgängig!

    Hallo Reiner

    und danke für den Link zu aliexpress. Die Schalter/Taster gefallen mir schon mal. Ich habe eine FlySky FS-T6. Diese werde ich aber nicht umbauen. Mich stört daran

    leider, dass ich keine Taster mit Mittelstellung habe sondern nur 4 Schalter und diese auch nur als Umschalter. Da ist die FS vom Bekannten (Graupner) schon besser.

    Ich baue gerade eine F-14 aus mit einem TwinStick, einem Schieberegler und eben 4 Schaltkanäle. Bei zweien habe ich je Kanal 2 Tasten (Eigenbau) verwendet und

    bei den anderen 2 Schalter mit Mittelstellung und Tastfunktion. Die letzteren sind wie schon beschrieben schwergängig und sehen nicht so gut aus.

    Ich habe nämlich einen Heckraddampfer mit umpfangreicher Beleuchtung gebaut. Den Decoder mit 2-Kanal-Eingang und 8 Anschlüssen habe ich auch selbst gebaut.

    Da werkelt unter anderem ein ATTiny24.

    Danke noch mal

    Jürgen

    Guten Morgen,

    ich bin auf der Suche nach leichtgängigen Schaltern mit Tippfunktion (also Tastern). Die in meiner FlySky sehen zwar gut aus haben aber leider nur

    eine Funktion als Umschalter (also mit 2 Stellungen). Aber sie sehen schon mal gut aus und sind leichtgängig. Die angebotenen Schalter von einigen

    Elektronikversendern sind schwergängig (weil sie ja bis 6A schalten sollen) und haben kein gutes Design. Vielleicht habt ihr gute Hinweise.

    Ich möchte nämlich meine F-14 mit Tastern nachrüsten die sich auch gut bedienen lassen.
    Danke und einen schönen Sonntag noch
    Jürgen

    Vielen Dank für den Beitrag Andreas!
    Vor 10 Jahren waren wir am Vierwaldstädter See und sind mehrfach mit diesen Raddampfern mitgefahren.
    Ich mache mir gerade Gedanken über mein nächstes Projekt. Soll vielleicht ein Hausboot werden mit kompletter Inneneirichtung. Vielleicht hat schon jemand ein solches gebaut.
    Für Anregungen bin ich immer sehr dankbar. Vor allem die Spantenrisse von Rümpfen. Es soll ein Katamaran oder vielleicht ein Trimaran werden.
    Aber erstmal baue ich an meinem Heckraddampfer weiter. Hier im Anhang mal der letzte Stand. Das Heckrad wird wahrscheinlich auch nochmal neu gebaut mit min. 12 Schaufeln.
    Zurzeit arbeite ich an der Beleuchtung. Dafür habe ich mir eine F14 von Futaba mit Schaltkanälen erweitert und auch einen 8fach-RC-Schalter mit zwei Kanal-Eingängen gebaut.
    Ich habe dann einen ATTiny84 am Empfänger verwendet. Wenn jemand Interesse hat, kann ich die Gerberdateien für die LP zur Verfügeng stellen. Ist 32x40mm klein und hat 8 Ausgänge.
    Für die Zukunft ist immer noch die Robert E. Lee im Hinterkopf. Und diese soll dann im Maßstab 1:35 entstehen. Ich finde nur keinen guten Bauplan für diesen Seitenraddampfer.
    Auch habe ich auf meine Anfrage nach einem Spantenriss hier wenig Infos an dieser Stelle im Forum erhalten. Habe ich meine Anfrage an der falschen Stelle gestellt?
    Aber erst mal noch einen schönen Sonntag vom Jürgen

    Nee nee Armin. Das ist leider nicht mein "Schiffchen". Ich habe es nur als Anregung genommen. So würde ich es nicht hinbekommen.
    Bin eigentlich kein Modellbauer sondern war im Arbeitsleben Programmierer für Siemenstechnik und weltweit unterwegs, am längsten
    in Asien und Norwegen. Und da habe ich mein eigentliches Hobby, die Elektronik, vernachlässigen müssen. Zur Zeit baue ich einen
    automatischen Ablauf für einen Schattenbahnhof einer Modellbahn mit Mikrocontroller. Zug kommt, sucht sich freien Abstellplatz,
    Weiche stellt sich und Zug meldet sich ab.
    Ja, und die Elektronik sollte dann etwas machen. Da bietet sich schon der Modellbau an. Die gesamte Elektronik außer dem Empfänger
    baue ich dann selbst. Deshalb ist mein Kahn erstmal etwas einfach im Aussehen gehalten wie die Bilder zeigen.


    Jürgen

    Hallo Armin,
    nach Plan? Es gibt fast keine Pläne. Mein jetziges wird nur Anregung gebaut. Schau mal hier:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Auch lasse ich ein Oberdeck weg, damit es nicht so windanfällig ist. Die Türen und einige Fenster
    habe ich aus Häusern der Spur 0 und Spur 1.
    Die originalen Heckraddampfer haben auch einen sehr geringen Tiefgang. Der kleinste war
    mit 38cm!!! angegeben. Aber die meisten bewegen sich so um die 1,5m! Auch sind damals
    ca. 350 abgebrannt, über 400 auf Grund gelaufen und nochmals über 200 anders zerschrottet
    wurden. Man hat davon etwa 150 Stk. pro Jahr gebaut. Und wenn ich daran denke, dass ich
    im Sommer angefangen habe dann ......... Und das ist nur ein Modell. Man hatte damals über den
    Mississippi und den Missouri die USA besiedelt. Also ab New Orleans. Danach erst ab New York
    als die Eisenbahn fertig war. Aber ich bin im übrigen kein USA-Fan. Die Mechanik der Dampfer
    reizt mich aber.


    Bis denne ...
    Jürgen


    Wo kann ich denn Dein Schiffchen mal sehen?

    Doch Axel da hat Armin schon Recht! Die Dresdener Flotte haben Bugstrahlruder aber keine seperat
    drehbaren Schaufelräder. Also starre Antriebswelle. Bin schon ein paar mal mitgefahren. Man kann
    auch sehr schön von oben die Verbunddampfmaschine bewundern.
    Ich plane aber meinen Seitenraddampfer mit zwei Motoren.


    LG vom Jürgen


    Als Anhang mal ein paar Bilder von meinem gerade im Bau befindlichen Heckraddampfer nur als
    reines Spaßmodell ohne irgendeine Vorlage. Es war mal ein Bausatz der Mississippi Lady für Anfänger.
    Leider habe ich das Runder nicht als Doppel- oder Dreifachruder gebaut. Der "Dampfer" läßt sich dabei
    sehr schlecht steuern.

    Hallo Armin
    und danke für die Info. Werde mir mal den Bauplan vormerken aber es sollte schon erstmal ein Mississippi-Dampfer werden.
    Einen Bauplan von der Strongbow habe ich sogar auch noch liegen. Mit diesem Rumpf wollte ich mal unsere Württemberg
    nachbauen. Brauche nur 100m von mir zur Elbe gehen und dann sehe ich sie liegen, auf dem Land natürlich.
    Warum aber Dein Maßstab 1:100? Soll der Dampfer nicht schwimmen?
    LG aus MD
    Jürgen

    Hallo und eine Frage:
    Ich suche einen Bauplan oder Spanntenriß eines Seitenraddampfers ca. 100 - 120 cm lang. Am liebsten
    den Robert E. Lee! Ich würde mich auch mit einem Spanntenriß eines vergleichbaren Schiffes begnügen.
    Der Dampfer sollte nur gut schwimmen. Zur Zeit habe ich den Heckraddampfer "Mississippi Lady" auf
    dem Tisch. Der Rumpf ist sehr einfach gehalten aber den Aufbau gestalte ich gerade etwas aufwendiger.
    Leider liegt er nicht so gut im Wasser und ist sehr Seitenwind empfindlich. Es soll ja auch noch viel Sand
    als Ballast rein. Ich habe da einen Bleiakku mit 620 g vorgesehen.
    Danke und Gruß aus MD
    Jürgen

    So, bin jetzt etwas schlauer! Habe mich am Nachmittag etwas mit meiner FlySky beschäftigt und diese mal i Betrieb genommen.
    Funktioniert ganz gut. Aber Eure erklärten Mängel sind mir auch schon aufgefallen. Vor allem nervt der linke "Gashebel", der keine
    rückstellende Nullpunktlage hat. Der Sender ist vielleicht für Flugzeuge zu empfehlen aber zunächst nicht für meine Vorhaben.
    Sehe mir gerade die Spektrum Dx8 an. Ist wohl auch bei diversen Flugmodellen von Conrad mit integriert. Ich möchte mir aber
    solche Modelle nicht ständig mit einer RC-Anlage kaufen. Dann würden sich die Dinger bei mir häufen. Das mit dem selber
    zusammenbauen eines Senders habe ich mit meinem Bekannten schon gemacht. Damit fährt seine Gartenbahn.
    Jürgen

    Danke für Eure vielen Beiträge! Ich habe eine FlySky FS-T6. Hat mir mal vor 2 Jahren ca. 50€ gekostet und war noch nie in Betrieb.
    Ja, es soll eine RC-Anlage für alles sein. Zunächst kaufe ich mir wahrscheinlich die Carson Modellsport KO MC-8 MX-F TR von Conrad.
    Diese sieht schön handlich aus für kleine Kinderhände. Die Schalter und Sonderfunktionen baue ich mir selbst, da ich ganz gut mit
    Mikroprozessoren umgehen kann. Zu DDR-Zeiten hatte ich mir eine 4-Kanal-Prop-Anlage selbst gebaut mit eigener Postzulassung.
    Aber der Aufwand lohnt sich heute nicht mehr. Und den Empfänger bekomme ich nicht so klein. Zunächst werde ich wohl erst mal
    meine alte F14 mit einem TwinStick und 2 bis 3 Schaltern zurüsten.
    Die Jeti kannte ich noch nicht. Mein Kollege sagt, sie kommt wohl aus Tschechien und soll sehr gut sein.
    Die soll dann mal meinen Heckraddampfer, meine Pegasus III und einen Segelflieger bewegen.
    Jürgen

    Hallo,
    hat jemand einen Überblick über gute RC-Anlagen? Ich möchte meine Schiffe und Straßenfahrzeuge mit Zusatzfunktionen
    ausstatten und suche eine Gute RC-Anlage dafür. Es kommt mir dabei vor allem auf Schaltkanäle an, wobei die Schalter am
    Sender eine Mittelstellung haben sollten. Meine SkyFly, die ich mir vor 2 Jahren zugelegt habe, hat leider nur Umschalter.
    Mein Kollege hat mir z.B. die MZ-12 Pro HoTT von Graupner nahegebracht. Aber Graupner scheint vom Markt verschwunden
    zu sein. Leider nur noch Restbestände!
    Des weiteren will ich mit dem Sender eine Art Mischer programmieren können. Ich möchte nämlich mein Kettenfahrzeug
    so steuern können wie meine anderen Rad-Fahrzeuge.
    Danke und Grüße aus MD
    Jürgen

    Hallo aus MD und danke für eure Infos.
    Wo es die Relingstützen gibt ist mir schon bekannt. Ich meinte aber speziell für
    Heck- oder Seitenraddampfer im frühen 19. Jahrhundert. Zum Beispiel: Artesania Latina 008546 Doppelsäule!
    Würden ganz gut passen, wenn Mann zwei übereinanderklebt und oben eine Holzleiste 3x3 darüber. Davon bräuchte
    ich dann ca. 250 Stück. eine CNC-Fräse wäre dafür ideal aber, aber .....
    Relingstützen aus Messing und der passende Draht dafür wären nicht das Problem nur eben für einen Fischkutter
    oder meine Pegasus III.
    Dann suche ich noch Verzierungen für das Führerhaus. Die könnte man aber vielleicht aus dünnem Sperrholz aussägen.


    Gruß
    Jürgen

    Hallo,
    ich versuche mich gerade am Modell eines Heckraddampfers im Maßstab ca. 1:50 und suche "Beschlagteile" wie Reling, Türen, Treppen und Sonstiges.
    Hatte so etwas ähnliches schon mal vor ein paar Wochen gefunden aber leider nicht gespeichert.
    Danke und Gruß aus MD
    Jürgen

    Ich klebe Sperrholz und Balsaholz gern mit Epoxydharz. Wenn frisch angerührt zieht es tief in das Holz ein. Bei Balsa etwas nachteilig.
    Deshalb mit etwas Mehl eindicken. Läßt sich auch im Tiefkühler bei -18°C fast 2 Tage gut aufbewahren und braucht dann nicht mehr
    eingedickt werden. Aber es zieht dann auch Feuchtigkeit an wie eine kalte Brille beschlägt wenn man ins Warme geht!
    Gruß aus MD
    Jürgen

    Hallo,
    baue mir auch gerade solch ein Teil und zwar den Bausatz von OPITEC. Soll erst mal ein reines Funktionsmodell sein. Den
    Aufbau gestalte ich etwas aufwendiger. Bei diesem Bausatz liegt ein Getriebemotor bei mit einer Abtriebsdrehzahl von ca. 60 U/min.
    Ich setze aber einen mit 100 U/min und 6V ein. Kostet über eBay 10 Euronen. Läuft auch leiser!
    Als nächstes wage ich mich an die Marieville (Bauplan von krick).
    Und was hast Du vor?
    Gruß aus MD
    Jürgen