Posts by Smokemaster

    Servus,


    Ei Ei Ei... Er ist da .. :fr:


    Der Brüggen Ausbausatz.....


    Unglaublich.....


    Am 04.02.2022 bestellt... Heute am 03.12.2022 angekommen.... :resp:


    IMG-20221203-WA0011.jpg


    So....also... Jetzt geht es dann hier mit zwei Booten weiter .. demnächst... Ich denke zwischen den Jahren werde ich da Mal wieder ansetzen... Mal kucken auch wann ich mir noch den benötigten Resindrucker kaufe... Zusätzlich Mal die mitgelieferten Papiere studieren... Die Herausforderung wird hier eventuell werden, eine bereits fertig gebaute und wirklich schön lackierte 7c umzubauen... Mal kucken ob das klappt ..


    Ich werde berichten...


    Grüße Wolfi

    Servus,


    Wie wird das Signal abgenommen..? Magnetisch oder optisch...? Magnetisch wäre mir am liebsten, da zuverlässig.den Nachlauf kann ich ausschließen zumindest mit blockieren..der Tank hat da in beide Richtungen noch bissl Luft das er Ned so genau stehen bleiben muss.


    Das wäre halt die Lösung für meine beiden Tanks...die Bauteile schön klein...das würde mit Glück noch in meine 7c passen


    Grüße Wolfi

    Servus,


    So... Man mag es ned glauben, aber is passiert... Ich hab zwar keine Zeit im Moment, aber ich hab mir jetzt mal noch den Ausbausatz von Brüggen bestellt... Schließlich habe ich drei von den 7C Booten da. Eine ja als Bausatz (7c/41 vroser Turm) wo ich meine Zwei Tauchtank Variante baue und zwei weitere bereits gebaute Boote (7c mit kleinem Turm und Boardkanone an Deck, eins schön lackiert und eines unlackiert. Der Brüggen Satz kommt dann in die bsreits schön lackierte und die unlackiert dient als Ersatzteillager.


    So...


    Grüße aus dem Münchner Uboot Bunker :pf:  :kratz::wink:


    Eigentlich war ich ja echt stinkig weil das Zeug ewig ned lieferbar war... Aber mei, jetzt is es halt dann so... Was interessiert mich meine Gewäsch von Gestern 🤣


    Grüße Wolfi

    Servus,


    Ne... Alles gut... Du wirst ja ned noch mehr wie ich schreibenn wollen... 😂👻

    Wenn man pro aktiv was beisteuert ist alles gut... Hat ja die Allgemeinheit was davon... Ich denk des passt auch ganz gut, da hier ja eh schon viel info drin steckt und neue sachen mal ausprobiert werden. Wichtig ist mir auch immer Misserfolge aufzuzeigen. Auch wenn es ein Eingeständnis an sich selbst ist das man auch fehlbar ist. Den auch Wege wie es nicht geht sind wichtig, denn sie müssen nicht zweimal gegangen werden.


    Mich interessieren auf jeden fall Bilder zu Detaillösungen und gerne auch bissl Text dazu... Vielleicht kann ich mir ja etwas abschauen... 😉


    Ich sag nur: "ich druck/bau mir mal schnell a Uboot..." 🤣


    Grüße Wolfi

    Servus Manfred,

    halt und auch mal bissl auf dem laufenden mit deinem Umbau, gerne auch hier und mit paar Bildern....

    Grüße Wolfi

    Servus,


    Mal so allgemein, ich komme leider im Moment zu nichts... Und das Uboot ist einfach zu komplex, dass man sich da mal nur fur eine Stunde dran setzt - das bringt nichts. Deswegen ist es gerade etwas still hier.

    Zusätzlich möchte ich mir auch einen Resindrucker kaufen um bestimmte Teile dann selber zu drucken. Ebenso werde ich dieser Tage noch den Ausbausatz von Brüggen bestellen... Also viel vor, große Projekte und es wird spannend ob das am Ende dann so läuft wie gedacht.


    Zu dem Rudergestänge - du hast in der Version ja mindestens zwei Übersetzungen auf die zu achten sind. Einmal Servohorn zur Umlenkung und dann die Übersetzung in der Umlenkung des Gestänges. Je länger der Hebel der die Kraft einleitet ist im Verhältnis zum kurzen Hebel am Ruder um so mehr weg macht das Ruder und umgekehrt. Sprich dein Hebel wo dein Servo ansetzt muss kürzer werden oder du musst den Servoweg ansich etwas verkürzen. Die Übersetzung die fur mehr Weg sorgt ist eigentlich eher kontraproduktiv, da sie je nach eingeleiteten Servoweg das ganze auch zu grob macht zu wenig sensibel im der Steuerung. Das richtige und sinnvolle Verhältnis ist wirklich Gefummel. Ich bin da auch noch nicht da wo ich sein will, da aktuell bei mir so grob 45-50 grad nur Ruderweg möglich sind. Da sollte schon deutlich mehr gehen, sonst braucht man ja den halben Starnberger See zum wenden. Die Platzverhältnisse sind halt auch echt mager an der Stelle. Ich denke das vielleicht die Hebel an den Rudern in leichter L-Form noch mehr Einschlag bringen könnten ohne das weggklappen. Gegen das wegklappen hilft eigentlich nur ein Endanschlag wenn man maximalen Ruderausschlag haben möchte, oder hslt eeniger Servoweg mit weniger Ruderausschlag.


    Die Variante mit den Zahnrädern von HeikoF79 ist schon sehr sexy.. Die wäre eigentlich schnell konstruiert und auch gedruckt... Da bin ich echt am überlegen jetzt mir das abzukucken... Das gefällt mir gut.. Endanschläge könnte man schön in die Zahnräder einarbeiten.... Hm...


    Abpropos Zahnräder... Hier würde ich eine vielseitige quelle dafur suchen... Ich brauchen ein paar mwssing Alu Stahlzahnräder mit 3mm Bohrung oder D Profil zum aufpressen oder klemmen... Hat da jemand an tipp fur mich mit bissl auswah...? Ich finde meistens nur 3,17mm..



    Grüße Wolfi

    Naja... Ein drei positionsschalter habe ich ja, ich bräuchte einen weiteren... Das würde fürs erste weiterhelfen.


    Ich befürchte ich werde mir über kurz oder lang eine MC holen...


    Grüße Wolfi

    Servus,


    Tja... Vermutlich auch ein Grund warum Graupner pleite gegangen ist... Der Zukauf und umlabelung von Technik im großen Stil funktioniert meist nicht, oder nur bedingt. Zumindest in der heutigen globalisierten Welt.


    Naja... Dann mach ich nachher nochmal paar Detailnilder von den Schaltern etc...


    Grüße Wolfi

    Servus,


    Sag mir wenn Du weitere Bilder brauchst. Ich werd mal die beiden oberen Platinen noch versuchen bissl besser zu fotografieren. Auch in besserer Auflösung. Leider akzeptiert DAS forum häufig meine mit der Handycam geschossenen Bilder ned, weswegen ich inzwischen die WhatsApp am verwende. Die hat allerdings keine allzu tolle Auflösung.


    Was heißt "Jr Produktion"...?


    Je mehr input ich habe umso eher kann Ich mich "selbstständig" machen bzw sinnvoll Rückschlüsse ziehen..


    Grüße Wolfi

    Servus,


    So... Also... Ich hab die mx16s heute mal aufgeschraubt:


    Uberblick:


    IMG-20220915-WA0030.jpg


    Große Platine wo anscheinend die ga Zen ei zeln en Kanäle landen:


    IMG-20220915-WA0032.jpg


    IMG-20220915-WA0034.jpg


    IMG-20220915-WA0036.jpg


    Dann die beiden oberen Platinen:


    Links

    IMG-20220915-WA0038.jpg


    Rechts:

    IMG-20220915-WA0040.jpg


    Und mal noch von vorne


    IMG-20220915-WA0042.jpg


    So... Für detailliertere Bilder müsste ich jetzt alle Platinen rausschrauben, das war heute ungünstig weil im Moment alle drei Arbeitsflächen mit Projekten belegt sind...


    Aber sei es drum...


    Ich hab das richtig verstanden - wenn ein Kippschalter 3 Anschlüsse hat, könnte er auch durch einen drei Positionsschalter ersetzt werden, richtig...? Denn das wäre ja der Fall..


    Es ist nur so, dass wohl für die Schalter links und für die Schalter rechts zusammen jeweils ein proportionaler Kanal zur Verfügung steht. Auf der großen Platine sind jedoch 8 Anschlüsse für die beschriebenen 6 poligen Stecker. Zwei der 6 poligen gehen direkt hoch an die Schalter. Wie man auch sieht. Zwei gehen wohl zu der mittleren Platine irgendwie... Kann auch sein das sie nur drunter durch geführt werden irgendwie... Ich glaub ich werde das mal nochmal komplett zerlegen müssen....


    Oder kann jemand so schön weiter helfen..? Im Grunde wäre mir erstmal geholfen wenn ich nur einen weiteren 3 positions Kippschalter habe.


    Ich überlege ob ich mir die fu ke ei zweites mal zum ausschlachten suche... Und dann das basteln anfange... Hm... Aber dazu wären noch paar Infos gut...


    Grüße Wolfi

    Servus,


    Ich greife das uralt Thema mal auf, da es halbwegs zu meinem passt.


    Ich habe auch eine alte MX16 und ich würde gerne zum Beispiel die zwei Positionsschalter gegen drei Positionsschalter oder Drehregler oder Schieberegler tauschen.


    Die Frage ist hier erstmal nicht der Platz, sondern ob es überhaupt geht und die Elektronik darauf klar kommt wenn da plötzlich ein dreipositionsschalter sitzt wo vorher ein zwei Positionsschalter war.


    Grüße Wolfi

    Servus,

    das war keine Empfehlung von Arkmodel Modellen - Ich sag es mal so - Auf die muss man Lust haben.... Da ist auf jeden Fall nachbessern angesagt. Aber wenn man es einfach nur mal für sich günstig testen will ob die Matterie Uboot etwas für einen ist, dann sind sie wunderbar. Das trifft zumindest auf die Redshark zu. Die 7c von Arkmodel hatte ich cnoh nciht in der Hand, würde sie allerdings wenn nur nackt kaufen und mcih selbst um den Rest kümmern. Die Elo der Redshark war ne Frechheit quasi... :bhi2: Aber, die hat damals auch nur 150€ oder so gekostet aus China... da kann man jetzt ned groß sich beschweren.. umso interessanter find eich da dann immer etwaige Kleinanzeigenangebote von Redsharks jenseits der 2-300€ Marke...

    Grüße Wolfi

    Servus,

    die frage bei der Uboot Technik ist, denke ich - wie tief will man denn wirklich tauchen...? Am Dorfweiher 50 Zentimeter tief am Ufer, ist was anderes wie im Schwimmbad das 5 Meter Becken zu testen. So zumindest meine Meinung. Ich selbst bin da eher Realist und sage mir - meine Boote sehen eigentlich nur den "Dorfweiher" bzw. die nächst beste größere Pfütze in der Stadt. Also werde ich wenn ich mal tief bin vielleicht nen Meter tief tauchen. Da würde ich mir dann bei nem Deckelboot keine großen Gedanken machen - das wird schon halten. Vermutlich auch noch über einen Meter hinaus. Bleibt die Schrauberei... Aber es gibt noch viel mehr Stellen wie Wellen, Gestänge und Kabeldurchführungen die gerne mal Probleme machen bei Undichtigkeiten und das betrifft alle Bauarten. Soll es dann doch das 5 Meter Becken sein, dann denke ich bist du mit WTC, Bajonett & Co. am besten aufgehoben.
    Man kann - entsprechende ausgiebige Modellbauererfahrung (nicht Modellkäufererfahrungen) in anderen Bereichen, sowie viel lesen, vorausgesetzt, sowas schon auch am Anfang selber bauen. Ich habe vor einigen Jahren mir dafür mal zu Testzwecken ein China Uboot (Arkmodel Redshark) zum testen gekauft um da mal ran zu fühlen und um die Problematiken kennenzulernen. Das war auch sehr gut diese Entscheidung, denn heute helfen mir die Erkenntnisse aus der Redshark sehr viel beim kompletten Eigenbau eines Ubootes (Umbau eines Revell 7c in 1/72 auf RC statisch).

    Sicherlich ist die Vorgehensweise auch stark vom Geldbeutel abhängig, denn Uboote sind ganz sicher aus jeglicher Sicht keine "Einsteigerklasse" da kann es schnell teuer werden... Das eine oder andere Lehrgeld wird sicher nicht ausbleiben, wie immer halt..

    Also, auf geht's - Schlag zu, mach an Bericht auf, kauf ein und erfreue Dich an der Erfahrung des Uboot Baues und bewundere deine eigene Lernkurve in der Zeit. Gerade letzteres bringt mich am meisten zu staunen und ist das interessanteste daran.

    Grüße Wolfi

    N'abend,


    Ich hab jetzt ma so nen Magnetschalter bestellt, die Variante mit 15a. Ich werde berichten...


    So... Dann bin ich gestern und heute bissl zum basteln gekommen. Ich hab den Druckkörper fertig gebaut und verklebt. Die gedruckten Teile habe ich lackiert und mit Shoegoo verklebt sowie bestrichen. Somit sollten diese Teile dicht sein. Das würde mich jetzt sehr wundern wenn das ned dicht ist, aber man weiß ja nie.


    Zusätzlich habe ich die vordere und hintere Aufnahme für den Druckkörper gezeichnet und gedruckt. Man kann jetzt den Druckkörper aus dem Boot nehmen falls was is, bzw zu Wartungszwecken. Wie zum Beispiel das Getriebe, Motor und Servos im Heckkteil. Das macht es dann entspannter beim Schrauben wenn man ned es halbe Boot in der Hand hat, sondern nur den Teil der Probleme macht.


    Dann habe ich in dem neuen Heckkteil die ganzen Flutschlitze geöffnet und den Bajonettverschluss Final angepasst.


    Joah... Dann war da noch die hintere Ruder Anlenkung, Umlenkung, etc pp. Das war tatsächlich schon noch ein wenig tricky. Die hinteren Höhenruder sind schon ne echte Herausforderung. Ne Hülse mit 3mm Länge und Durchmesser 3mm von Hand zu fertigen is gar ned so einfach mit meinen Wurstffingern.


    Hier mal noch ein paar Bilder zu den Ruderanlenkungen:


    Aus Wartungsgründen habe ich am Kugelkoopf Sechskantschrauben verwendet. Mit einem Inbus würde man nicht mehr hinkommen wenn der Rumpf verklebt ist:

    IMG_20220828_180255.jpg


    IMG_20220828_180158.jpg


    Die Ruder selbst habe ich entsprechend gebohrt:

    Original:


    IMG-20220828-WA0023.jpg


    Stift abgeschnitten und mit 1mm vorgebohrt:


    IMG-20220828-WA0025.jpg


    Und mit 2mm hinterher:


    IMG-20220828-WA0027.jpg


    Dann die Hülsen gesetzt und Wellen gefertigt und bissl gezeichnet - hier dann mal der Ruderkoker und die Anlenkung der Ruder... Ist nix neues, wird ja eigentlich immer so gemacht:


    IMG_20220828_185829.jpg

    (die Umlenkhebel sind schon wieder geändert von den Hebeln und Maßen her)


    Irgendwie mag das Forum heute paar meiner Bilder nicht... Ich probiere es später vielleicht noch mal...


    In dem Sinne bis dann...


    Grüße Wolfi

    Moin,

    hast du den 15A Schalter gesehen? Hat 1,5mm2 Kabel und ist auch sofort lieferbar.

    super - das is noch besser - Danke für den Tipp...

    was ich auch noch suchen würde wäre ein kleines Modul was Feuchtigkeit bzw Wasser erkennt. Da gab es früher mal was zum selber löten. Das find ich aber nicht mehr... Jemand nen Tipp - Baugröße - so klein wie nur irgendwie möglich...

    Grüße Wolfi