Posts by Larger

    Thomas Pumpen sind für so was gut geeignet. Mit etwas Glück kriegt man bei Ebay was für um die 100 €

    Läuft wirklich sehr leise, kann man als Kompressor und als Vakuumpumpe nutzen. Bauanleitungen finden sich im Netz jede Menge

    Ein Druckschalter und was man noch so braucht, kostet nicht die Welt


    Gruß Heiko

    Moinsen. Je mehr ich hier mitlese, um so mehr bin ich überzeugt, das es an der Stromversorgung für den Empfänger liegt. Ich habe bei meinen Graupner Funken die gleiche Erfahrung gemacht. Über das Regler BEC hat die Anlage einfach nicht das gemacht, was sie sollte. Erst ein Externes BEC mit um die 6A oder wie früher ein Empfängerakku hat Abhilfe geschaffen. Natürlich muss man dann von beiden Reglern den +Pol stilllegen. Und es ist völlig unerheblich, ob das Modell mit den Motoren überfordert ist oder nicht. Die Technik MUSS funktionieren.

    Die Modellbaugemeinschaft Ismaning, oder besser der harte Kern trifft sich immer den letzen Freitag im Monat ab 19:00 Uhr im Gasthof Erber https://restaurant-erber.de/


    Wenn Du Lust hast, einfach am 29.10.21 vorbei kommen und die Bedienung nach den Modellbauern fragen.


    Gruß Jörg


    Hier schon mal eine erste Info

    Ruf doch da mal an, die können Dir bestimmt sagen, ob die Kollegen sich auch im Winter da treffen.

    Es ga mal einen Verein Isar Piraten und auch eine Ismaninger Modellbaugruppe.existiret im Nerttz aber alles nicht mehr, Da spielt sich viel in Whats app ab,leider.


    Heiko

    Hallo Wem

    Ich glaube Wolfgang

    Deine Vermutung ist richtig

    Viele Boote, die heute vertrieben werden und zum Teil auch immer noch im Rennen eingesetzt werden,sind aus der Nickelzellenära

    Breite und flache Rümpfe mit eine kleinen Canopy haben dadurch Probleme

    Aber irgendwie kriegt man es hin

    Der MiSt im rennbooteforum

    Hat das ja schön erklärt


    Heiko

    Zusatzgewicht ist der falsche Ansatz

    Damit passt der Schwerpunkt nicht mehr

    Messe mal aus was Du hinten an Volumen einbauen kannst. Dann hast Du das Gewicht

    Mach das Boot fahrfertig und packe das ausgerechnete Gewicht zusätzlich rein

    Abkleben und Test ob der Rumpf dreht

    Das Teil ist schließlich mal für Rennen gebaut worden. Das dreht, sonst hätte es keiner im Rennen eingesetzt

    Heiko

    Hallo Frank, einfach mal kreativ sein

    Wenn in der Stufe unten nur 4mm gehen, dann nach zwei Bohrungen Nebeneinander und fräse den Steg dazwischen raus

    Die vielen kleinen Bohrungen an Deck sind Unsinn

    Zwei Öffnungen d= 15- 20 mm reichen

    Da geht Wasser schneller durch als durch Deine kleinen Bohrungen

    Ich befürchte jedoch, das Dein Volumen zu klein ist.

    Das Heck muss tiefer einsinken . Der Prop muss vollständig unter Wasser sein

    Dan kurz Vollgas

    Das hilft meist.

    Setz Dich mal mit Wm in Verbindung. Der hatte bei seinem Boot das gleiche Problem

    Gruß Heiko

    Das mit den Löchern an der Seite lass mal

    Mach erst mal unten an der aHinterkante eine Öffnung in die Stufe

    Und an der Spitze des Flutkanales eine 5 mm Öffnung in die Lauffläche nicht auf Deck

    Und dann mach mal ein Foto wie das Teil auf dem Dach im Wasser liegt

    Aber mit Akku drinne und die vorhandenen Öffnungen offen

    Heiko

    Bau Dir einfach neue Schwimmer mit etwas größerem Durchmesser

    Rechne mal zum Vergleich das Volumen aus

    Angenommen du hast 5 cm Durchmesser bei 50 cm Länge, dann macht das 981 cm3

    5,5 cm bei gleicher Länge sind dann schon 1187cm3 Differenz rund 200cm3 bei zwei Schwimmern 400cm3

    Bei halber Eintauchtiefe sind das 200cm3 entsprechend 200 g Mehrauftrieb, abzüglich Mehrgewicht der Schwimmer bei 5,5 cm Durchmesser

    Und das dürfte ziemlich wenig sein

    Wenn dann die Schwimmer unten noch etwas oval sind, gibt das noch mal Auftrieb

    Heiko

    Ich denke nicht das die Schäden zusammen hängen. Die Wicklung sieht ja so aus, als ob sie Durchgebrannt ist, oder auch einen Masseschluß hat.. Wäre sie in Folge des Lagerschadens kaputt gegangen, dann hätte man das sehen müssen.

    Und wie schon geschrieben, werden die Lager durch die Riemenspannung immer einseitig belastet. Die Belastung ist mit Sicherheit höher, wenn das Gegenlager in der Kohleplatte nicht da ist. Durchaus möglich, das dadurch die Lager geschädigt worden sind. Beim anderen Motor war vielleicht die Riemenspannung etwas geringer. Wer weiß


    Heiko

    Na ja, bei Deinem Riemenantrieb werden die Motorlager ja auch immer nur in einer Richtung belastet. Mit einem zusätzlichen Lager vorne in der Platte ist das zwar immer noch so, aber die Belastung ist geringer. Beim Propeller sieht das halt anders aus. Da ist die Belastung gleichmäßig in aller Richtungen


    Heiko